Sonntag, 31. August 2014

von Feigen, Haselnüssen, Kröten, Wasserlinsen und Köpfchen in das Wasser ...


 Der Feigenbaum trägt kleine Früchtchen.
Nur sind sie noch ungenießbar und er wird einige Jährchen brauchen,
bis ich davon ernten und naschen kann.
Herr je, was ist das ungerecht ;0).
Ich werde mich in Geduld üben müssen.
Feigenbäume haben für mich einen herrlichen mediterranen Charakter.
Besonders ihre breite Krone und der knorrige und gedrehte Stamm bringen
mich ins Schwärmen.
Noch ... ist es Schwärmerei undich muss mir die Feigenfrüchte im
Gemüse / Obsthandel kaufen.
Der Feigenbaum steht gerade erst im 3. Jahr.
Also noch im Wachstum, ein Bonsai ;0) halt... laach.
 Ist weder einladend groß, noch hat er eine breite Krone, hat auch keinen
knorrigen Stamm und besitzt keine eßbaren Früchte.
Doch an die 2 Mtr. kommt er schon!  
Und es gibt so tolle Süßspeisen die mit Feigen zubereitet werden. 
Nutzt alles nix, so werden die Feigenfrüchte halt zur Deko genutzt.
Ja, da ist sie wieder, diese Hebsrstimmung,wenn ich die Feigenfrüchte anschaue.
Gerade eben hat sich der Himmel tief schwarz zugezogen und ein starker Regen
ist nieder geprasselt, begleitet von Donner und Blitz.
   Trotzdem kommt die Sonne wieder hervor und mit 20 Grad ist es angenehm.
Zumindest draußen. Im Haus würd ich am liebsten den Kamin anzünden.
Im alten Gemäuer wärmt es sich nicht so schnell auf.
   



Ein skuriles Gebilde siedelte sich plötzlich am Haselnussstrauch an.
Samtig weich, ist es überzogen und von Grasgrün geht die Farbe über ins braun.
Bald werden sie reif sein, die Haselnüsse.
In der Zwischenzeit haben sich noch 3 weitere Haselnussfrüchte hinzugesellt.
Nur, ob ich sie in diesem Jahr wirklich schon ernten kann ????
Wenn ich mich richtig informiert habe, wird es 4 Jahre dauern, bis ich eigene Haselnüsse ernten kann.
Und statt der ( mir prophezeiten 4 Mtr. ) soll der Baum sogar 7 Mtr. werden.
Da würde er mir im Früchtegarten zu viel Schatten spenden.
Für das Früchtegärtchen wäre es Fatal, denn sie brauchen doch die geliebte Südsonne.
     Oh, oh was soll ich tun ?
 
 Und  diese Kröten ... habe ich zu Hauf im Gartenteich.
Versteckmöglichkeiten haben sie ja zu genüge.
Ob es eine Krötenfamilie mit ihrem Nachwuchs ist nebst Verwandten?!
Beim Unkrautrupfen hoppeln sie sogar über meine Hände.
Dafür haben sie mir auch im Sommer ein tolles Abend / Nachtständchen gebracht.
Bin mir ziemlich sicher, das die Nachbarn diese Kammermusik
 genossen haben hihi.
 

 Wasserlinsen bedecken die komplette Oberfläche des Teiches.
Frösche und Kröten lieben es.
Mehrmals am Tag zieh ich den Kescher durch und die Wasserlinse wächst unaufhörlich wie die Pest.
Einerseits ist es ja toll, denn es ist für die Fische ein Schutz und das Wasser
ist Glasklar.
Nur, das ich die Fische erahnen mus ... ist ... !
Wenn ich die Fische dann füttere, heißt es schnapp und Köpfchen in das Wasser ...
und abtauchen.
   
Apropo abtauchen.
Ich werd es jetzt auch tun.
Allerdings nicht in den Teich.
Meine Stricknadeln und mein neues Projekt warten auf mich.
Einen gemütlichen Sonntag wünsch ich euch.
Den letzten Sonntag im August.
 

Kommentare:

  1. Wunderbar, was sich ein deinem Garten so tut und tummelt

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  2. liebe moni,
    das man feigen erst nach ein paar jahren ernten zum essen kann, ist mir neu. frühere erfahrungen in deutschland, waren die ersten paar feigen am kleinsten baum auch schon total ausgereift, hatten in ihre gänze und sehr lecker.
    deine bilder sind aber schon richtig klasse. besonders das bild mit den fischen gefällt mir so sehr.
    ganz liebe grüße
    ela

    AntwortenLöschen
  3. Ich wusste gar nicht, dass Feigen bei uns gedeihen. Dachte, es wäre bei uns nicht warm genug. Ich habe noch nie frische Feigen gegessen. Nur die getrockneten und die schmecken nicht so toll. Außerdem verbinde ich Feigen mit Advent und Weihnachten. Wenn ich so rausschaue, lange dauerts auch nicht mehr:o)
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Waldfee, solch ein Krötchen hatte ich neulich auch auf der Hand sitzen, als wir bei unserem Gartenteich ein paar kleinere Reparaturarbeiten zu erledigen hatten - ich setzte sie dann unter einen großen Stein in eine gemütliche Lücke und hoffe, sie hat sich danacheinen schönen und sicheren Platz gesucht. Über einen Feigenbaum im eigneen garten habe ich ebenfalls schon nachgedacht, weil ich dir Früchte mag und die Ausstrahlung so schön südlich ist, allerdings haben wir keinen wirklich geeigneten Platz z.B. vor einer wärmenden Mauer...
    Einen schönen Start in den September wünsch ich dir und den Deinen,
    alles Liebe, Traude
    ჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓ

    AntwortenLöschen
  5. So einen Feigenbaum hätte ich auch zu gerne. Allerdings bin ich nicht gerade Weltmeister im Warten...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  6. Uaaaahhh die Kröte :-) Aber sie hat ja trotzdem ihre Daeins Berechtigung gell :-)

    Hab eine schöne Woche liebe Moni!!!

    Deine Tina

    AntwortenLöschen
  7. Although you can't eat them yet, your figs look very photogenic! Have a lovely weekend Moni!

    Madelief x

    AntwortenLöschen