Donnerstag, 20. Februar 2020

Heute hier, morgen dort ...


 Als ich heut morgen meinen Tulpen frisches Wasser geben wollt, ist mir aufgefallen, das eine Tulpe
sogar einen Zwilling hat. Oder führt sie etwa ein Doppelleben 🤔 ?
Es schaut so wundervoll aus, so zart und ganz grazil lauert sie hinter der kräftigen Blüte hervor.
Was birgt sich da wohl für ein Geheimnis, soll ich es erforschen ;0))
Im Moment könnte ich in jedem Blumenlädchen und Discounter zuschlagen.
Zuschlagen ;0)) in dem Sinne, das ich sämtliche Tulpensträuße am liebste aufkaufen würde.
So nach dem Motto : alles meins.
Ich denke, dass es ans fehlende Sonnenlicht liegen mag.
Oder vielleicht, weil ich so vernarrt in T U L P E N  bin ?!
Kann kaum noch die Zeit abwarten, an denen die Tulpenfelder wieder frei gegeben werden zum

" du darfst jetzt selbst frisch abschneiden. "

Woooow, allein schon der Anblick der bunten Tulpenfelder ist der Hammer.
Da bekommt man gleich ein  ooohhhichwerdegleichohnmächtig  Gefühl.
Heute kommt endlich einmal die Sonne zum Vorschein und es ist nicht mehr ganz so furchtbar
winterlich dunkel wie die vergangenen Wochen.
Doch der Wind ist teils noch ziemlich kräftig.

Auf jeden Fall lohnt sich heute der Blick in den hellblauen mit weichen weißen Wolken durchzogenen Himmel.
Wo ziehen sie nur hin ? Ich habe sie schon des öfteren gefragt, doch die Antwort bleibt stets die selbe :

" Wir wissen es nicht. Wir wissen nicht, wohin der Wind uns treiben wird.
Heute hier, morgen dort, immer an einem anderen Ort. "

Und manchmal denke ich mir so im stillen :

Habt ihr es gut. Dies würde ich auch gern hin und wieder tun.
Einfach mal zwischendurch ausbrechen wenn einem danach ist.

" Heute hier, morgen dort und dann wieder an einem anderen Ort. "

Jedoch sieht die Realität weitaus anders aus.
Träumen darf man und so können wir trotzdem jeden Tag gedanklich an einem anderen Ort sein.
Natürlich kommt der Jahresurlaub auf den wir uns freuen und Pläne schmieden werden
Wenn noch nicht geschehen. Wo geht es denn nur in diesem Jahr hin ? Wo liegt unser Ziel ?
Geplant habe ich noch nichts. Ich weiß es nicht.
Wer weiß wie der Urlaub ausfallen wird.

Vielleicht ja wirklich :

heute hier und morgen dort, immer an einem anderen Ort  :0))




Heute war mir mal danach. Ich habe zu meinen Engelkartendeck gegriffen.
Und eh ich auch nur ordentlich durchmischen konnte, sind sie mir entgegen gefallen.
Danke Universum, das war eindeutig.
Es sind zwar tolle Karten, jedoch von Urlaub wird nichts erwähnt.
Wäre auch ein wenig zu früh für den Urlaub.
Doch so ein ganz ganz klotze kleiner Wochenendurlaub, das wäre schon was feines, laaach.
So werde ich meiner entspannten Musik lauschen, mir gutes tun und heute Abend mit machen wir
einen Mädelsabend. Es geht zum Griechen, und das pünktlich zu Altweiber, das soll mir was werden ;0).
Mit Karneval und tat Tatar tataaa hab ich nichts am Hut.
Egal, auch ohne Kostümen und tat Tata tataaa kann man Spaß haben. Na ja, vielleicht ein bisschen verkleiden,
damit ich nicht völlig aus der Reihe tanze, mal sehen.



 Was schaut mich denn da so vorwitzig an ?
Ich wußte garnicht mehr, dass sich solch eine hübsche Narzisse in meinen Körben auf der
Terrasse versteckt hat. Sie hat sich gut versteckt und umso mehr bin ich freudig überrascht.
Mein Blick wandert weiter in Richtung meines Olivenbaumes.
Und was blinzelt mich da so an ? Eine schwarze Olive.
Ein Überbleibsel des letzten Spätsommers also.
Nu sagt mal, ... wie blind war ich eigentlich ?
Ich dachte das ich mit weit geöffneten Augen durch die Natur streife und jetzt werde ich mit
kleinen hübschen Dingen überrascht. Sobald es die Witterung zuläßt, muss ich den Olivenbaum
unbedingt umtopfen. In den letzten beiden Jahren hat er enorm viele Wurzelwerk bekommen
und ist recht üppig geworden. Hach, was freue ich mich auf den Sommer !!!


Meine Lieben, genießt den heutigen Altweiberdonnerstag !
Heute herrscht ein magisches Datum :
20. 02. 2020

Wünsche euch eine schöne angenehme Zeit bei allem was ihr plant, denkt und umsetzt.

Heute hier, morgen dort, jeden Tag an einem anderen Ort.

Bis bald, eure Moni

Montag, 17. Februar 2020

die ersten Frühlingsboten locken


Guten Morgen meine Lieben. Was für ein Glück, das ich mich am Samstag mit frischen
bunten T U L P E N verwöhnt habe. Der Samstag war ja unübertroffen toll.
Sonnenschein pur, blauer Himmel bei ca 17 Grad. Es war / ist Frühlingshaft.
Wie die Natur zur Zeit mit den Jahreszeiten spielt ist verrückt aber verständlich.
Alles gerät so nach und nach aus den Fugen. Ja und der gestrige Tag ... na ja,
wir haben halt das Beste draus gemacht. Es stürmte ganz schön heftig ums Waldfeenhaus.
Die Gassierunden fiehlen dementsprechend kurz aus. Bei solch einem stürmischen Wetter
bleibt man doch lieber zu Hause, auch wenn die Temperaturen so angenehm sind.
Am Samstag war ich noch voller Tatendrang, habe die Terrasse vom Sturm Sabine neu aufgehübscht.
Zum Glück war nichts zerdeppert worden.
Hab ja Vorsichtshalber alles herab gesetzt und in jedem Winkel, jede Ecke verstaut.
Nun darf ich von neuem beginnen nachdem Sturm Viktoria gestern hier gewütet hat.
Und diesen Sturm empfand ich noch heftiger als Sabine.
Zu guter letzt peitschte starker Regen an die Fensterscheiben.
Zwischenzeitlich dachte ich, das die Rolladen fliegen gehen würden.
Doch ich werde mich hüten sie zu putzen ;0))


Und trotz dieses extremen Wetterchaos zeigen sich die ersten Frühlingsboten.
Ist es nicht herrlich ?!
Schneeglöckchen, so zart und dennoch strotzen sie so stark gegen den Sturm und Regen.

Emma bekam gestern Mittag lieben Besuch. Ihr bester Freund Loui war hier.
Emma ... total aufgeregt. Nu isser hier, mein Freund Louis.
Loui natürlich an mir vorbei zu meinem noch unangerührten Frühstück.

" Hast also kein Hunger gehabt ?! Ok, bevor es schlecht wird ... !"

Und das noch VOR meiner Begrüßung. " Ich fass es nicht ;0)) so ein Vielfraß.
Und anschließend legt er sich in mein Bettchen und schnarcht vor sich hin.
Aber ich habe ihm verziehen. Ist doch mein lieber alter Freund.
EHRLICH wuff.
____________________

Was freue ich mich auf den Frühling, die wärmenden Sonnenstrahlen.
Bis dahin braucht es noch ein ganzes Weilchen. Dann ist Schluß mit dem grauen
tristen dunklen Tagen und der Wind peitscht einem nicht mehr so mächtig stark ins Gesicht.
Das sind Zeiten, an denen ich meine langen Haare verfluche und am liebsten schnellstmöglich
einen Termin beim Friseur ordern würde. Man kann sich stylen wie man will, der Wind sorgt dafür,
das man aussieht wie ein Wischmopp, als wäre man gerade aus dem Bett gehüpft oder man hätte glatt 
vergessen sich zu stylen.
Was tun, wenn einem die Haare zu Berge stehen.
Fehlt nur noch, das dich jemand anspricht und sagt :

" siehst duuu aaaber gut aus ! "

KLAR ... L Ä U F T ;0))


Auf jeden Fall sind die Hunde auch nicht begeistert vom Sturm.
Emma läuft zumeist in Schräglage, sie mag es nicht, wenn ihr Fell am Popöchen so durchgepustet wird.
Sie meint zu mir : " ich mag keinen Seitenscheitel. "
Ich habe sie beruhigt und ihr gesagt, das sie ein allgemeines Frauenproblem sei.
Daraufhin schüttelte Loui nur noch mit seinen Ohren und meinte nur :
" Typisch Frauenwelt "

So wir wir Mädels halt, eitel auch bei Sturm.

Bei meiner Aufräumaktion am Samstag habe ich meine Hyazinthen ins Haus geholt.
Sie haben sich draußen gute 2 Wochen gehalten. Sie dürfen hier im Haus noch ein wenig
vor sich hin duften. Ich liebe diesen intensiven Duft den sie verströmen.
Viel zu kurz ist die Zeit wo sie blühen.



Schon ist das Wochenende vorüber und eine neue Woche hat begonnen.
Ich wünsche euch eine nicht allzu stürmische schöne Woche !
Eure Moni


Donnerstag, 13. Februar 2020

wie Wechselhaft und launisch ...


Tatsächlich gibt es zwischen Regenschauern, Hagel, Schnee und Sturm noch ein trockenes
Minütlichen was wir immer schnell abpassen müssen für unsere Gassierunden oder für Dinge,
die Outdoor stattfinden müssen. Und was entdecke ich da ...
die ersten frühlingshaften Zweige sprießen hervor.
Es ist wieder soweit. Es kehrt wieder Leben ein in die Natur.
Und somit beginnt with every Year ;0)) das sammeln im Waldfeenhaus.
So sind meine ersten zarten Zweige mit in mein Heim gezogen.
Nun dürfen sie nach Herzenslust gute Laune bei den tristen, grauen und stürmischen Wintertagen
verbreiten. Ansonsten würde ich nur mit geschlossenen Augen durch den Winter laufen wollen lol.
Ich kann mich schon garnicht mehr so recht erinnern, wann wir einmal eine etwas längere Trockenphase
hatten, an denen ich nicht mit Handtuch und Föhn durchs Hundefelli muss.
Zur Zeit zeigt sich der Winter ziemlich Wechselhaft und launisch und wenn er es so beibehalten möchte,
werde ich es bald auch noch sein ;0)). Hach ja, da nutzt es nicht zu jammern, wir müssen es annehmen,
so wie es sich uns halt zeigt.
Natürlich hat solch ein Schmuddelwetter auch Vorteile.

Zum Beeeeispiiiiel :

1. Kleiderschränke ausmisten
( wenn man sich dazu bewegen lassen möchte )

2. Die Kellerräume auf Vordermann bringen
( wenn man Lust hat Spinnen zu jagen )

3. Füße hochlegen und die Winterlaunen von der Couch aus beobachten 
 ( na, das ist doch mal endlich ein guter Plan )

Nummer 4 wäre : einen Post schreiben ;0))

Okay, bin dabei.
Während ich an meinem Schreibtisch sitze und meine Finger auf die tasten setze,
zwischendurch aus dem Fenster blicke und beobachte, wie schnell die Wolken vorüber ziehen,
schläft Madame Emma natürlich und sicherlich träumt sie vom Sommer.
Klingt Verlockend nicht wahr ?!





Was für ein Wolken / Farbenmix spielt sich doch am Himmel ab.
Ist einfach Phantastisch anzuschauen. Doch was sich danach auftat, war weniger schön.
Der Himmel zog sich dunkelblau, dann völlig schwarz zu und wir sind natürlich bis auf die
Haut Klitschnass geworden. Da nutzte selbst unsere Regenfeste Kleidung für Zwei und Vierbeiner nix.
Also ging es in Windeleile wie ein nasser Zombie Heimwärts.
Niiiie wiiiieder will ich das ( Augentoll ).
Dies dürfte uns wohl im Leben noch des öfteren passieren ... es darf gelacht werden.

Wie heißt es so schön :
No risk, no fun.

Stimmt, ich kann mir meine blöden Sprüche sparen.
Aber über sich selber noch lachen zu können ist unbezahlbar.



Und ich schwöre !!! ICH hab wirklich nicht gepinselt.
Den Farbtopf hab ich zugelassen.
_________________

Möge der Winter uns das Schwerste lehren :
Die Geduld !

( Monika Minder )
___________________________

Nun werde ich mir meine Sporttasche schnappen und was für meine Fitness tun.
Bin völlig überrascht von mir, das mir dies nochmal so aus der Laune heraus passiert.
Vor einer Woche hätte ich damit nicht gerechnet.
Tja, es wird wohl am Winter liegen ?!
Da kann man bekanntlich auf die verrücktesten Ideen kommen.

Ich wünsche euch vorab einen schönen Start ins Wochenende.
Bis bald, eure Moni

Montag, 3. Februar 2020

verregneter Sonntag


Was macht man nur an einem völlig verregneten Sonntag ?
Richtig, Füße hoch, ab auf die Couch und chillen nach Herzenslust.
Aber auch den leiben langen Tag hat es geregnet wie nur eben ging.
Über den Tag verteilt, war es mal kurze, wirklich für eine kurze Zeit ( ich spreche da eher von Minuten )
wo mal ein Päuschen eingelegt wurde. Das ging schon ziemlich ans Nervenkostüm.
Manchmal ist es mir ja völlig schnuppe wenn ein Tag verregnet, Buchstäblich ins Wasser fällt,
aber gestern war die Grenze überschritten. Emma hatte keine Lust sich nass regnen zu lassen,
ins Regenmäntelchen schlüpfte sie nur mürrisch und die Runde fiel dementsprechend Mini aus.
Schnell wieder rein ins warme trockene Heim und eine heiße Schockie aufsetzen.
Hatte ich erwähnt, das ich endlich wieder  S O M M E R  will ;0))
Für einen kleinen Moment riss die Wolkendecke auf und die Sonne lächelte hinein und schon
wird einem leichter ums Herz. Emma legte sich in eines ihren Bettchen nach Wahl ;0) und döste,
ja schnarchte vor sich hin. Hund möchte ich sein. Ja und ich ?!
Ich hab mir nach langem wieder ein Buch geschnappt und tatsächlich bis fast zu Ende gelesen.
Manchmal findet die Waldfee dann doch die Muße und Ruhe um die Nase in ein Buch zu stecken.
Dabei liebt sie Bücher über alles. Permanent zieht es sie in Buchhandlungen und nicht selten kommt sie
mit einem oder mehreren Wälzern mit einem breiten grinsen hinaus. Zuhause werden sie beäugt und kommen
zunächst zu den ungelesenen Exemplaren bis sie eines Tages verschlungen werden.
Die Bücherwand wächst ;0) ok ... noch ist es ein Regal.
Also so ein verregneter Sonntag kann auch doch was tolles an sich haben lol.
Vielen erging es wohl gestern so. Keine Lust auf auch nur irgendwas.
Einfach nur chillen, lesen, träumen vom Frühling.
S E E L E  baumeln lassen und das in vollen Zügen !
Und der heutige Tag zeigt sich keineswegs von einer besseren Seite. Die Wolken ziehen schnell, fast,
als hätten sie es eilig und wollten dem trostlosen Winter entkommen.
Aber es gelingt ihm nicht. Man kann nichts überspringen, alles kommt so wie es kommen muss,
immer der Reihe nach. Eines nach dem anderen.ICH ... bin doch NICHT  UNGEDULDIG ;=))
Wolke, warum kann man euch nicht beiseite schieben wie mit einer Gardine wenn es uns danach ist ?

 FEBRUAR

der Februar kann noch frostig sein und manchen Schnee uns bringen,
doch stellt sich schon die Freude ein auf frohes Vogelsingen.

Leises läuten sagt uns auch Schneeglöckchen sind erwacht.
Sie haben schon mit ihrer Kraft den Winter klein gemacht.

Auch Karnevals und Faschingszeit helfen den Winter zu verjagen.
Bald beginnt die Frühlingszeit,
vielleicht schon in ein paar Tagen.

( Annegret Kronenberg )



Meine Lieben startet gut in die erste Februarwoche.
Und mit positiven Gedanken und bunten Blümchen vertreiben wir den Winter.

                  Eure Moni

Samstag, 1. Februar 2020

Welcome Februar


Wie gigantisch dieser Baumstumpf ausschaut und er steckt noch voller Leben.
" Baumstumpf " ist untertrieben, denn er hat immer noch seine 2 Meter und einen beachtlichen Durchmesser.
Warum er nur zum Teil als Stumpf stehen gelassen wurde ?! ... ich weiß es leider nicht.
Vielleicht weil er so mystisch imposant ausschaut.
Es sind an dieser Landstraße leider nur noch 4 solcher standhaften Riesen.
Sie ziehen mich immer magisch an wenn ich in dies Örtchen hinein fahre.
Einen kurzen Moment verweilen, die Ruhe, die Größe, den Anblick, das mystische genießen.
Sie könnten wahrlich enorm viele Geschichten erzählen von schönen als auch traurigen Ereignissen
die sich dort über zig Jahrzehnte zugetragen haben. 

B A U M G E S C H I C H T E N
___________________________________

Nun ist er da, der erste Februar. Was hab ich mich darauf gefreut den Januar hinter mir zu lassen.
Ja, ich mag den Januar nicht so sehr. Er bietet zwar einen Neubeginn, man könnte das Alte fallen lassen,
neu durchstarten mit neuer Kraft und Energie ... !
Nur, mir fehlt die Energie in den Wintermonaten.
Als wenn es heißen würde :
Hey, die Natur schläft, dann tue DU es doch auch ;0)
Der Januar ist ein absoluter graus für mich. Dazu zählt auch leider noch der Februar und der März.
Ab Ende März spüre ich, wie mein  Accu langsam  auflädt, mein Körper Energiegeladen wird.
Die Natur erwacht, die Vögel zwitschern und ich erwache wie ein Murmeltier lol. 





Gestern waren wir wieder bei den Alpakas.
Sind sie nicht drollig mit ihrer feschen Frisur ?! Sie lassen sich nicht stören beim Grasen
und mittlerweile werden sie zutraulicher. Manchmal kommen sie ganz nah,
schauen einem mit ihren großen schwarzen Kulleraugen an,
als wollten sie sagen :

" na, was glotzt denn so " ;0))

Hach, ich könnt sie knuddeln ohne Ende.


Miss Emma bekommt eine neue Frisur. Damit ist sie nicht wirklich einverstanden.
Ich dachte mir, ok wenn sie schläft schnippen ich ein wenig herum.
Falsch gedacht, denn Emma wurde wach, hüpfte runter und schwupp hab ich ihr einen ungewollten
Look verpasst. Neeeeiiin, bitte sagt jetzt nichts ...
ich weiß, normalerweise steht sie dafür auf einen Frisiertisch. Noooormalerweeeeis grins.
Aber ich hab es wieder gerichtet und sie ist damit einverstanden und hat mir FRIEDEN angeboten.
Zum Glück wächst ihr Fell schnell nach, oh man was hab ich mich geärgert und ihren empörten
Gesichtsausdruck erspare ich euch lieber ggg.
Als Entschädigung sind wir in einem Hundefutterhaus gefahren wo sie sich aussuchen durfte was sie wollte.

Na gut, nicht ganz, denn ihre Blicke sprachen Bände.
So wie :

DAS bist DU MIR schuldig


Dies Wochenende soll sehr verregnet werden und Großartig was geplant haben wir
dieses Mal auch nicht. Also werden wir uns mit aktueller Lektüre eindecken und uns zu Hause
gemütlich auf die Couch einmummeln und lesen. Ist ja auch ganz nett völlig Planlos in ein
Wochenende zu ziehen. Vielleicht decken wir uns mit Frühlingsblümchen ein damit es etwas frischer
und bunter im Waldfeenreich wird. Und wer weiß schon, ob sich der Wetterfrosch mit seiner
Wochenendprognose nicht doch verhauen hat ...



 So wie es scheint, hat Emma ihren Lieblingsplatz erhascht
und verschläft das halbe Wochenende.
Recht hat sie, wer schläft sündigt nicht wie es so schön heißt.
Die Wolkendecke klärt sich ein wenig auf. Also Stiefel an, Regenjecke und schnell hinaus
an die frische Luft. Und die Einkaufsliste liegt auch noch auf dem Küchentisch.
Die nächste Regenschauer kommt sicherlich ;0)

Ich wünsche euch ein gemütliches und entspanntes Wochenende.

Ach ja und wer mag, kann mich mal auf  Instagram besuchen :
Seelenstuebchen 

Ich freu mich auf euch,
eure Moni


Sonntag, 26. Januar 2020

wie lang ist doch die WINTERZEIT


Wie extrem lang einem doch der Winter vorkommt im Gegensatz zum Sommer.
Ob es daran liegt, das wir uns mehr in der angenehmen warmen Stube aufhalten ?
Oder liegt es am fehlenden Sonnenlicht, das uns die Zeit so endlos vorkommt ?
Wer weiß, ich hab das Gefühl als würde die Zeit still stehen.
Ab und an blinzelt ein wenig Sonnenlicht durch die graue Wolkendecke.
In den vergangenen Tagen war starker Nebel und Nieselregen unser  Begleiter und unsere Waldspaziergänge
waren arg matschig ;0)). Ich erwähne nicht, wie mein Auto danach immer ausschaut.
Im Waldfeenhaus wird es frühlingshaft bunt. Ständig ziehen neue Tulpen, Hyazinthen oder Muscaris ein,
die für gute Laune sorgen.
Damit sie sich etwas länger halten, stelle ich sie am Abend etwas geschützt auf die Terrasse.
Gut das sie nicht Nachtragend sind ;0) und welch ein Glück dass es diese hübschen Blumen schon so früh
im Winter für uns im Handel zu erwerben gibt. Dafür sollten wir Dankbar sein.
In wenigen Tagen begrüßen wir den Februar und somit geht es mit kleinen Schritten voran in den Frühling.
Für so manch einen kommen schon die ersten Gedanken wie sie ihren Garten neu gestalten, neue Blumenbeete
anlegen oder ziehen die ersten Sämereien im Frühbeet vor. Eine neue Gartensaison wird beginnen.
Die Hände wieder in frischer Erde eingraben, das Erdreich riechen,
die ersten Blümchen sprießen sehen ... !
Immer wieder aufs neue schön und faszinierend mitzuerleben, wie die Natur erwacht.
Freu mich immer erneut darauf. Die Natur schenkt uns doch die größte Freude.



 Auch unsere Vierbeinigen Freunde kennen die Kraft der Sonnenstrahlen.
Emma legt sich prompt dort hin, wo es einige Sonnenstrahlen zu erhaschen gibt.
Sie wärmen den kleinen Körper doch schon ordentlich durchs geschlossene Fenster.
Und sie genießt es in vollen Zügen ;0) Wie es scheint, hat die Sonne kurzerhand Oberhand gewonnen
und so werden wir eine schöne Runde um den See drehen bevor sie untergeht und der Abend anbricht.


Meine Tageskarte für heute : Die Fülle.
Ein neuer Fluss von Unterstützung kommt.
Ja, es kommt etwas in Bewegung auf der Ebene.
Wir werden abwarten was daraus entsteht.
Ich wünsche euch einen gemütlichen Sonntag.
Genießt die freie Zeit der Ruhe.

Samstag, 11. Januar 2020

ein neues Jahr beginnt voller Emotionen




Ich wünsche euch ein gutes, gesundes Jahr 2020.
Das endlich Frieden, Liebe und Achtung einkehren möge.
Es passiert gerade so unsagbar viel auf dieser Welt, dass ich das Gefühl bekomme,
gelähmt und Ohnmächtig zu sein. Das, was derzeit in Australien abgeht, und das, was wir nicht
mal im entferntesten mitbekommen, oder der furchtbare qualvolle Tod der Wildtiere
im Affenhaus Krefeld, beschäftigt mich sehr. Ja, macht mich traurig, wütend und Hilflos.
Was können wir tun, was kann ich tun um dem allem Gegen zu wirken ?
Ständig neue traurige unfassbare Ereignisse die wir bewältigen müssen.
Irgendwie. Irgendwie, aber nur WIE ?
Wir sind auf dem besten Weg unsere Welt, unseren Lebensraum zu zerstören.
Warum ist der Mensch so egoistisch und strebt nach Macht, Geld, Gier ?
Warum kann man nicht, das uns gegebene, annehmen und genießen, uns freuen das wir hier Leben dürfen ?
Statt dessen wird es Mutwillig zerstört. Mit welchem Recht zerstören wir Natur und Tier ?
Wieso braucht der Mensch unnütze ungesunde Lebensmittel, eine Auswahl von gefühlten 500 Shampoos,
Spülungen, Waschmittel, Elektrokram etc. Es regiert ein absolutes Überangebot und Fortschritt.
Und wozu ? Nur um zu zeigen was man hat oder kann ?!!!
Unser hart erarbeitetes Geld scheffeln sich die Großkonzerne und der Staat mit einem lächeln ein.
Das ganze ist so pervers lächerlich.
Ehrlich gesagt, würde ich am liebsten aus diesem vorgegebenen Leben ausbrechen.
Weg, einfach dort hin, wo kaum eine Menschenseele ist um normal Leben zu können.
Ich weiß, die Frage " was ist denn normal " stellt sich da. Das empfindet natürlich jeder anders.
Nur das, was sich uns in den letzten Jahren stark und stärker Offenbart ist unmenschlich und nicht Wert
vertreten zu werden. Noch nie bin ich mit solch einem furchtbaren, mit Selbstzweifel und Nachfragendem
Gefühl in ein neues Jahr gestartet. Wie soll man damit umgehen ?
Man kann und darf diese Ereignisse nicht abschütteln.
Für mich steckt ein triftiger Grund der Regierung in Australien dahinter das plötzlich dort solch ein extrem
furchtbarer Brand herrscht ?!!
Warum unterstützen die Nationen sich nicht untereinander ? Muss man wirklich erst um Hilfe bitten ? Unfassbar.
Es betrifft die ganze Welt und nicht nur Australien, Amazonas ... !
Hat die Regierung die Hand darüber ?!!
Ein heißes Eisen wie ich finde. Jedoch wäre es nicht unwahrscheinlich.
Schließlich wird auch der Regenwald nach und nach vernichtet für Palmöl Plantagen etc.
Da nimmt die Regierung auch keine Rücksicht auf das Sterben den Fauna und Natur.
Es wird produziert was das Zeug hält, ob solche Artikel überhaupt Sinn / Zweckgemäß sind wird nicht einmal
angezweifelt. Ich sage nur : 1 Euro Läden ... ! Dinge, die die Welt nicht braucht.
Dennoch finden sich Menschen die dies auch noch unterstützen.
Und über Entsorgung / Recycling rede ich erst garnicht :0(
WAS  IST  NUR  LOS  MIT  DIESER  WELT  ?
Wahrscheinlich mache ich mir gerade mit meinen Gedankengänge auch Feinde.
Am besten fährt man dabei, still zu sein und zu schweigen.
Wenn ich mir diesen Post durchlese, merke ich wie Aufsässig ich klinge. Dabei bin ich von Natur aus ein ruhiger
Mensch der nicht auf Streit und Anstiftung aus ist und niemanden anfeinden möchte.
Vielleicht habe ich aber auch beim einen oder anderen das gleiche Verständnis, das gleiche Empfinden ausgelöst.

Um meine Traurigkeit und Missmutige Stimmung über die Welt ein wenig zu entfliehen,
habe ich mir einen dicken Strauß Tulpen gekauft. Ein kleiner Lichtblick für Herz und Seele.
Bei unserer Gassierunde habe ich in den Gärten und Wiesen die ersten Narzissenstengelchen entdeckt
wie sie aus ihrem Erdreich ans Licht drängen.
Auf der anderen Seite des Planeten wird sie vernichtet, auf der anderen darf sie erwachen.
Meine Güte, wir krank dies alles nur ist. Diese Ereignisse beschäftigen mich unentwegt.
Selbst beim Anblick der Narzissenstengelchen bekam ich solch ein beklemmendes Gefühl.
Emma sind sie gleich aufgefallen, lief drauf zu und schnupperte ausgiebig an sie.
Ob sie sich auch schon auf das neue Leben und den Duft der Blümchen freut ?






Letztes Wochenende habe ich mit der Entweihnachtung begonnen.
Nun haben wir wieder Luft zum Durchatmen und ordentlich Platz.
Meine Güte, ich dachte es sei nicht so üppig wie sonst ausgefallen.
Dennoch war es immerhin mehr als genug.
Ich sollte wohl in den kommenden Tagen / Wochen dringendst in den Keller um
meine Weihnachtsdeko auszusortieren.
Zumindest hab ich es auf meiner To Do Liste für den Januar eingeplant.
Also für mich dürfte der Frühling nun Einzug halten ich wäre bereit ;0). Und ihr ?

So und jetzt geht es ab ins Wochenende.
Bis bald, eure Moni

Dienstag, 31. Dezember 2019

das Jahr, es geht zu Ende


 Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende.
Viele schöne Momente und manch trauriger Moment waren dabei.
Doch alles haben wir bezwungen.
Manchmal mit einem Bein und Leichtigkeit, manchmal sehr Standfest konsequent mit beiden Beinen.
Wie wird es werden das bevorstehende Jahr ?
Vorsätze ? ... ja es geben ein oder zwei Vorsätze. Nichts großes. Kleine Wünsche die Überschaubar sind
und zu realisieren. Das wichtigste für mich im kommenden Jahr, zu versuchen, mal mehr auf mich zu achten,
weniger Eigendruck mit den Worten " du musst, du sollst ".
ICH MUSS garnichts. ICH kann ... so werden meine Worte lauten.
Ob ich es durchhalte ? Wir werden sehen. Der Ehrgeiz ist auf jeden Fall groß und so dürfte es gelingen.
Ansonsten habe ich es nicht so mit den Vorsätzen in einem neu frisch begonnenen Jahr.
Zumeist flachen die Vorsätze nach spätestens 2 Wochen wieder ab und der Alltagstaugliche Wahnsinn hat uns
wieder unter Kontrolle. Ich denke, das wir nicht zu Übereuphorisch neu starten sollten und unser Leben ist nicht
zu 100% voll Steuerbar. Allerdings brauchen wir natürlich Ziele, die sollte sich jeder setzen.
Oder Gedanken, Träume, die einmal gelebt werden wollen.
Auch mit kleinen Schritten kommen wir ans Ziel und auch kleine Wunder bereiten Freude.
Wir müssen nur genauer hinschauen und schon kann sich unser Leben ändern


Der letzte Spaziergang in der holländischen Heide ist alljährlich, wenn es nicht gerade in Strömen
regnet stets ein Highlight des Jahresabschluss.
Und wenn sich dann die Schafherde auch noch mit unserem Weg kreuzt,
ist es das I -Tüpfelchen des Tages.

Nochmals die untergehende Sonne genussvoll zusehen

Ein Flugmodell hatte wohl eine Bruchlandung.
Er dürfte auch noch im neuen Jahr dort in der Baumkrone verharren.
Es sei denn, der Wind ist so Kraftvoll, das er ihn aus der schwindelnden Höhe
wieder herunterfallen läßt



Adieu liebe Heide bis im neuen Jahr dann sehen wir uns wieder
und wie immer ... zu jeder Jahreszeit 


 Und heute, am Silvestertag ging es nochmals in unserem Lieblingswäldchen.
Bergauf und Bergab und heute besonders mystisch, da wir den ganzen Tag vom Nebel begleitet wurden.
Leider war auch hier den ganzen Tag über immer wieder aufs Neue das böllern und die Knallerei zu hören.
Für die Hunde und natürlich auch anderen Tieren, nicht zu vergessen unsere einheimischen Wildtiere die
völlig verstört werden. Sicherheitshalber habe ich dann verständlicherweise die Hunde stets angeleint.
Der Gedanke, das sie plötzlich zusammenschrecken, Panik bekommen und weglaufen, unauffindbar sind,
würde mich Nervös machen. Schließlich hört und liest man es doch immer und immer wieder das Tiere
in der Silvesternacht vor Angst fliehen und weglaufen.
Das Leid ist groß für beiderlei Seiten.



 Dämmrig wurde es dann doch noch schnell. Obwohl die Tage merklich länger werden.
Zu Hause angekommen gab es einen leckeren heißen Kakao mit einem Schoko Beagle.
Und langsam wird die Weihnachtsdeko weniger. Gestern und heute habe ich schon einiges in Kartons
verstaut. So meine Lieben, der Countdown läuft.
Wir tanzen ins Jahr 2020 hinein allerdings ohne Böllerei.
Ich hoffe, das es in der Nachbarschaft recht ruhig bleiben wird.
Emma zittert am ganzen Leibe wenn es knallt und Heather ist natürlich auch nicht begeistert.
Wobei sie es etwas gelassener angeht und Emma des öfteren Gesellschaft leistet


Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahrzehnt 2020.
Mit schwungvoll viel Glück, Gesundheit mit vielen freudigen Momenten.

Eure Moni