Samstag, 23. August 2014

ein bunter Zauber legt sich im Garten nieder

 Die Rispenhortensie verfärbt sich von weiß auf rosa. Bevor sie verwelkt
und sich braun verfärbt, hole ich sie mir gern noch für eine Zeitlang ins Haus.
Sie erinnern, wie in jedem Jahr, das der Herbst naht, zeigt aber auch an,
wie schnell der Sommer vorüber gehen wird.
Besonders in diesem Jahr empfinde ich es unglaublich, wie schnell
der Sommer schwindet.
In Windeseile haben wir den September vor der Tür. 
Ein echtes Outdoor - Feeling war es in diesen Sommermonaten nicht. 
Die Trauben reifen heran, die Äpfel bekommen eine stattliche Größe
und rote Bäckchen leuchten mir entgegen.
Leider plumpsen auch viele Äpfel herunter, so voll behangen ist der Apfelbaum
in diesem Jahr. Die reiche Ernte von Johannisbeeren und Himbeeren
gehören seit einigen Tagen schon der Vergangenheit an.
   

 H O R T E N S I E N  -  L I E B E

 Auf dem Pflanztisch im Hof wird die Deko herbstlich. Es wird Zeit für SEDUM.
Ich liebe diese Pflanzenarten.
Sie sind unkompliziert, robust, resistent und es gibt eine gehörige Auswahl.
Zudem sind sie auch noch sehr dekorativ.
Ich erfreue mich jeden Herbst an ihren zarten Blüten und Blättchen.
Auch, ist die Zeit für Gräser angebrochen.
Ich liebe es, wenn der Wind durch ihre zarten Halme zieht
und sie leise im Wind vor sich hin rascheln.
 

 Selbst dieses schöne schnellwuchernde Kriechgewächs bekommt hübsch aussehende Samen.
Ein bunter Zauber legt sich im Garten nieder.
Der eine oder andere Strauch verfärbt sich.
Rechts im Hintergrund ist eine Zierjohannisbeere, die sich gelb und rot verfärbt.
Der Magnolienbaum ist so toll herangewachsen.
Leider hab ich ihn ein wenig stutzen müssen, weil die Zweige ziemlich tief über die Kieswege hingen und ich da nur noch kriechend hindurch gekommen wäre. 
Hoffentlich nimmt er es mir nicht übel, das ich ihn mit der Schere bändigen musste.
 
 Ihr Lieben, ich wünsche euch ein wundervolles Wochenende.
 
Mit ein wenig Glück, werd ich mir den Sonntag mit Gartenarbeit versüßen.
Heut war es wohl eher nix. Wißt ihr auch warum ?!
Wollt ihr es wirklich wissen ?
Na gut, ... es hat wieder GEREGNET ;0(
 
Habt's euch wohl.
Eure Waldfee Moni
 

Montag, 18. August 2014

Magnolienfrüchte zur Deko

 Die ersten Balgfrüchte habe ich an meinem Magnolienbaum abgenommen
und zur Deko ins Haus geholt.
Ja, auch diese Magnolienfrüchte deuten auf den bevorstehenden Herbst.
Sie wuchern in den unterschiedlichsten Formen und Größen an den Zweigen heran.
Im warmen Zimmer platzen sie schon nach wenigen Tagen auf und die winzigen Samenstände blinzeln einem entgegen.
Sie sind nicht größer als eine Bohne und sie wirken Skurril, wie kleine Urwesen.
Ob ich aus dem Samen ein Magnolienbäumchen ziehen könnte?
Es käme auf einen Versuch an.
Neugierig bin ich, und werde mich im Net schlau lesen ob es überhaupt funktionieren kann.
Ihr kennt ja die Geschichte von dem Bienchen ... ;0).
Tatsächlich hab ich am Magnolienbaum 5 dicke Blüten und 3 Knospen entdeckt.
Die Natur spielt verrückt.
Ein Frühlingsbaum, der im Sommer noch einmal blüht. 
  Selbst der Ranunkelstrauch blüht erneut so kräftig.
 


 MAGNOLIEN - FRÜCHTE


Zum Himmel mag ich gar nicht hoch schauen.
Es ist fröstelig, windig und der Himmel zieht sich dunkelblau bis tiefschwarz
zu und es donnert.
Die Holzscheitel im Kamin sind gestapelt und heute Abend gibt es kein Pardon.
Der Kamin wird brennen wenn die Waldfee sich davor nieder läßt. 
Natürlich geschieht dies nicht ohne eine Tasse Chilli - Schokie nebst Gebäck.
 
Grüß euch ganz dolle!
  

Freitag, 15. August 2014

Kaminfeuerchen oder doch lieber dicke Strickjacke?

 Klopf, klopf. Das Wochenende steht erneut vor der Tür.
Ich hab es hineingebeten. Und ihr ?
Neue frische Blümchen aus dem Garten müssen her. Ein für mich immer sehr schönes Ritual in den Sommermonaten.
Es gibt doch nichts schöneres, als die einst eigenst gepflanzten Blümchen für die Hausdeko zu schneiden.
Sehen diese Hortensien nicht wunderschön aus mit ihren kleinen gezackten Blättchen ? Apropo Sommer.
Wo is der nu bloß schon wieder hin? Jeden Tag muss es doch allen ernstes regnen.
Tja, und seit gestern ist es besonders frisch. Kann ich überhaupt von " Frisch " reden, bei knappe 14 Grad ? Wohl eher kaum.
Als ich zum Kamin blickte, überkam mich der Gedanke, ob ich nicht ein angenehmes wärmendes Feuerchen machen sollt.
Ja, ja, ein tiiiefer, tiiiefer seufzer konntet ihr gerade vernehmen ;0).
Doch mal ehrlich, es nervt und frustet ungemein.
Tatsächlich hab ich meine Handarbeitswerkeleien aus meinem Versteck geholt.
Was soll man auch besseres tun bei solchen " sommerlichen Temperaturen. "
 Auch, wenn es noch viele Wochen hin sind, bis die Herbstzeit
herangebrochen ist, ... !
Ne, ne ich schreib nix mehr über Herbst.
Reicht doch wirklich schon, das die dicken Socken und dickere Strickjacken
in Greifbarer Nähe bereit liegen und sogar in den " Einsatz " kommen. 
 Ach ja, sollt ich die Wärmeflasche und dickes Plaid erwähnen?
Sie dienen zu meinen Überlebensutensil bei diesen Arktistemperaturen, lol.
  




 Da in meinem Garten die Ernte meiner Himbeer / Johannisbeeren
ziemlich dem Ende zugegangen sind, musste ich mir im Supermarkt Nachschub
besorgen, weil ich doch unbedingt diesen leckeren Kuchen nochmals backen wollt.
Und schon hatte ich ein fleißiges Helferlein an der Hand, laach.
Seit ich in der Weihnachtszeit Hundeknöchelchen gebacken hab, stehen sie
jedesmal daneben und schauen mir beim backen zu.
 
Das Rezept findet hier hier in meiner Küche :


Wünsch euch einen tollen Start ins Wochenende.
Ich denke, das dieses Wochenende bei mir die Strick oder Häkelnadeln
klimpern werden.
Und was habt ihr vor ?
Eure Waldfee Moni

Dienstag, 12. August 2014

die fetten Hennen sind wieder da

 Und mit der fetten Henne, bemerken wir ganz beiläufig, wie weit wir mit der Jahreszeit fortgeschritten sind.
In wenigen Tagen wird die fette Henne in einem zarten Rosa - Ton blühen.
Zunächst wollte ich sie gar nicht schneiden, weil sie noch so grün ausschaut.
Nur vereinzelt blinzelt ein kleiner rosa Farbklecks aus den Blüten.
Nun ziert die fette Henne mit einigen Taxus - Baccota - Zweigen
die Küchenablage. 
 ____________________
  Das Wochenende habe ich nutzen können, um im Garten einiges an Unkraut
zu rupfen.
Aber auch diverse Sträucher hab ich zurückgeschnitten.
Als mich dann genug Blasen in meinen Handinnenflächen gepiesackt hatten,
hab ich aufgegeben. Lach ... fürs erste, versteht sich.
Das Herz und das Gewissen waren beruhigt, und so hab ich meine leckeren
Kirsch - Muffin's vernascht. Halt, halt. Natürlich nicht alle.
Aber 3 oder 4 waren es schooon! Oh schäääm, sooo viele. Aber lecker waren sie.
____________________
 Und es ist doch tatsächlich ein Wunder geschehen.
Hof und Gartentor sind heute repariert worden.
Kann es gar nicht fassen. Wann hatten wir den Schaden mit der Windhose ?!
Am 13. Mai war es doch gewesen.
Die Firma hat sich erst jetzt bequemen können ihn zu reparieren.
Ich freu mich, alles passt und funktioniert wieder.
Bin gespannt, wann der Zaun im Garten an der Reihe ist. 
Lach ... ich rechne mit dem Jahr 2040.
        





Empfindet ihr es auch so, das es in den frühen Morgen / Abendstunden
arg frisch geworden ist, und ein Hauch von Herbstduft in der Luft liegt ?!
Da könnt ich doch glatt zutiefst melancholisch werden.

Wünsch euch eine angenehme Woche mit viel Balsam für die Seele Zeiten.

Eure Waldfee Moni

Sonntag, 10. August 2014

getrocknete Hortensien aus dem Garten


 Einst blühte sie in weiß, die Schneeballhortensie.
Doch alles ist Vergänglich. Der stetig, kräftige Regen, hat den zarten Schneeballhortensien nicht gut getan.
Tief lassen sie ihre Köpfe hängen, können sich nicht mehr richtig aufrichten,
trotz Stüthilfe.
So hab ich die ersten Blüten herein geholt und sie zum trocknen vorbereitet.
Es ist kein großes Kunststück.
Kopfüber hab ich sie an einem dunklen Ort aufgehangen.
Mehr braucht es nicht dazu.
Nun hab ich sie in Vasen und Körben im Haus verteilt und irgendwie hat sich
ein Hauch von Herbst hier eingenistet.
Kommt da etwa ein Herbstgefühl auf? 
Na, na ... da wird mir doch keiner melancholisch werden wollen ?!
 

Es war, als hätt der Himmel die Erde still
geküsst, dass sie im Blütenschimmer 
von ihm nun träumen müsst.

Die Luft ging durch die Felder, die Ähren wogten sacht,
es rauschten leis' die Wälder,
so sternenklar war die Nacht.

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande,
als flöge sie nach Haus.   

( Joseph von Eichendorff )







Für heute ist noch ein wenig Gartenarbeit angesagt.
Es schaut zwar immer wieder so aus, als wolle es regnen, doch heut
muss ich unbedingt 2 oder 3 Stündchen Einsatz zeigen. 
Ansonsten wird mir das Unkraut zu gefrässig.
Und als Belohnung für meine :
" after Gardenwork ",
gibts frisch gebackene Kirschmuffins.
Na, wenn das nicht verlockend klingen mag ...!
 
Wünsch euch allen einen ausgeglichenen und schönen Sonntag.
Eure WALDFEE Moni
 

Mittwoch, 6. August 2014

Lebenszeichen


Hallo ihr Lieben, es ist an der Zeit, wenigstens ein kurzes Lebenszeichen
von mir zu geben.
Die Blogfaulheit hat sich bei mir eingeschlichen.
Jeden Tag denke ich bei mir : na, du solltest ... könntest
( das Wörtchen soll und muss wollte ich aus meinem Vokabular streichen )
endlich etwas posten.
Tausend Dinge schweben wie ein Luftballon in meinem Kopf.
Dennoch fehlt mir die nötige Energie.
Wenn sich Wörter und Gedanken nicht vereinen wollen und abruppt von links
nach rechts gepustet werden wie ein Luftballon am Himmel, sollte man diese Gedanken da nicht schweifen lassen bis sie sich gefestigt haben, ohne sie zu bewerten ?!
Jeder von uns kennt sie, hat sie schon einmal durchlebt, diese Phase der Zeit,
wo die Gedanken und die Kreativität ruhen und das Leben für kurze Zeit
in anderen Bahnen verläuft. 
Auch, wenn gewisse Ereignisse eintreten und man ein Stückchen zurückschauen muss um wieder in Ruhe und Frieden vorwärts blicken zu können.
In meinem Innersten spüre ich, wie ein Wandel, ein Umbruch stattfindet.
In welcher Richtung wird mich dieser kleine Schubs des Wandels führen ?
Wir werden sehen, doch ich bin mir sicher, das dieser ... ich nenn es :
" Wandel, "sich positiv auswirken wird.
Sind wir nicht alle Neugierig auf neue Erlebnisse in unserem Leben ?!!
Ein Neuanfang, egal auf welchem Gebiet, ist immer wie ein ganz neues Leben.   
___________________

Und plötzlich weißt du :
es ist Zeit, etwas neues zu beginnen
und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.
( Eckhard von Hochheim )
____________________
  
Mein Krankenhausaufenthalt ist sehr positiv verlaufen und bereits am
Nachmittag des Einweisungstages war ich wieder daheim. 
Puh war ich glücklich, das ich mein Köfferchen nicht auspacken musste.
Habt lieben Dank für die lieben Worte und unzähligen Mails die ich erhalten habe.
Diese Momente mit euch sind Kostbar und bauen ungemein auf.  


  Die Wolkenfotos ( gefühlte 1000 Wolkenfotos hab ich im Archiv ),
hab ich kurz vor dem letzten Unwetter gemacht.
Unbeschreiblich wie die Wolken sich vom Wind haben wirbeln lassen.

Habt ihr ihn auch entdeckt ?
Ein schlafender Kobold mit spitzem Kinn, dicken Bauch
und dicker Knollennase auf der seichten Wolkendecke.




Ich wünsche euch noch eine tolle Woche!
Bis bald.