Donnerstag, 16. Juli 2020

wo ist denn nur der Sommer hin


 Ja, das fragen wir uns allen Ernstes. Wo ist er hin unser Sommer 2020.
Er ist so bescheiden wie der erst des Jahres 2020.
Heute ist wieder einmal solch ein Regentag und es macht ziemlich müde und träge.
Grau der Himmel, die Sonne hat sich völlig verkrochen und es ist frisch.
Ein Wetter, ein Tag, um sich am liebsten daheim gemütlich einzumummeln ;0)
Doch für heute steht ein Shoppingnachmittag in den Niederlanden  auf meinem Plan.
Shopping kann auch mit Regenschirm witzig werden, ooooder ?! ;0)
Gestern Abend war mir echt so kalt, das ich die Heizung kurz angestellt habe 🙈.
Dicke Socken, Strickjacke, Plaid, heißen Tee ... nichts konnte mein Gemüt erwärmen.
Ob es an den Anspannungen des Tages lag ? Mein Auto streikt immer wieder einmal.
Ob es die gerade erst erneuerten Bremsen sind, oder er will nicht anspringen, ruckelt und dann fährt er wieder.
Fahre ich zur Werkstatt, ist alles natürlich in Ordnung, kein Fehler zu erkennen.
Mittlerweile überlege ich schon, ob mein Wagen mir was mitteilen möchte 😎.
Mein Wagen entwickelt sich zu einem Phänomen.
Es wird an der zeit sein das ich mich nach einem neuen Fahruntersatz bemühe.
Wieder so ein Aufgabe, wozu ich gerade eigentlich echt keine Lust habe.
Aber wer Mobil sein will oder muss ... !

 Klein Emma ist gerade auch nicht so begeistert von dem, wie es draußen ausschaut.
Sie schläft viel bei trüben diesigen Wetter und dreht richtig auf wenn die Sonne endlich mal wieder lacht.
Ja, wir sind alle Kinder des Lichtes und der Natur.
Vergangenes Wochenende war Beautyday für Miss Emma.
Ihr Gesichteten war schon völlig zugewachsen von ihrem Fell das sie aussah wie ein Jeti ;0).
Nun kann man ihre schwarzen Knopfaugen und ihren Schalk in den Augen erkennen.
Auch bei den Vierbeinern ist es manchmal von Nöten mit der Schere ans Werk zu gehen.



 Sommer 2020 so schaust du aus. Trübe Aussichten, oder ?!
Trotzdem sind die Spaziergänge in der Natur immer Aufbauend, Entspannend und Kraftgebend.
Die Wolken ziehen schnell über uns hinweg doch wir entschleunigen.


 Der WEG.
Der WEG ist das ZIEL


Mein Mädels Dreamteam und ich wünschen euch einen wundervollen Tag.
Egal ob Regen, Sturm, Sonnenschein oder Wind, jeder Tag ist ein wundervolles Geschenk
was gelebt werden möchte.

Eure Moni und die Mädels

Samstag, 20. Juni 2020

Start ins Wochenende


Und wieder holt uns das Wochenende ein ;0) und es ist das letzte Juniwochenende !
Meine Güte wie die Zeit verrinnt und heute beginnt offiziell der Sommer.
Herrlich, blauer Himmel, die Sonne lacht kraftvoll auf uns herab.
Ein Tag voller Tatendrang und klar ... es zog uns in ein wunderschönes süßes Blumenmädchen.
Ob ich was mitgenommen habe ? ... aaaaber klar doch ;0)) !!
Ich kann einfach nicht daran vorbei gehen, ans leuchtend grüne Blattwerk.
Mittlerweile bekomme ich Platzmangel in meinen 4 Wänden und dies wird ein Grund sein umzuziehen lol.
Manche Hobbys beanspruchen aber auch ne Menge Platz nicht wahr.
Jedoch könnte ich in einem Palast, Schloß oder sonst wo wohnen, es würde in geraumer Zeit vor lauter Pflanzen,
Bücher etc. aus den Nähten platzen.



Nach unserem grünen Shoppingtripp haben wir uns stärken müssen in unserem Lieblingskantischen
im Ort. Fast fühlt man sich hier, als sei man im Süden Frankreichs.
Eine schöne kleine gepflegte Gartenanlage und der Hof lädt zum verweilen ein.
Ein Gläschen Wein, eine mega leckere Spargel Quiche, ein schmackhafter gem. Salat mit Blaubeeren
und ein Käffchen haben unseren Shoppingday hervorragend abgerundet.





Wir wünschen euch ein wundervolles sonniges Wochenende !
Es ist so herrlich Sonne, Licht und Luft auf der Haut zu spüren.

Das Herz bleibt ein Kind
( Theo Fontane )

Bis bald, eure Moni

Donnerstag, 11. Juni 2020

G R Ü N , grün für die Seele und der Hoffnung


Huch, was ist denn da schon wieder passiert.
Gerade wollte ich mit meiner neuen Post beginnen und sehe, das wieder einmal alles verändert wurde.
Na ja, toll find ich es nicht aber daran werden wir uns gewöhnen müssen.
Das Leben geht weiter, Stillstand ist nicht angesagt.
________________________

Heute bin ich ein wenig bequem oder sollt ich sagen FAUL ;0)
In aller Früh hat mich Emma aus den Federn gerufen. Ich schau auf meiner Uhr ... 5 Uhr ...
ach Emma, nicht dein ernst, oder ?!
Aber wenn die Notdurft ruft, dann ist es halt so.
Alles war so still, es roch so frisch, nur die ersten frühen Vögel zwitscherten fleißig ihr guten Morgen
Liedchen für uns. Herrlich, eine kleine Pause auf der Bank, in den noch frühen Himmel schauen,
teils schaut er Regenverhangen aus, die Wolken spielen miteinander.
Emma interessiert es nicht im geringsten.
Sie liest gemütlich ihre Morgenpost ;0). Mal hier, mal dort, überall anscheinend interessante Düfte
und Kumpels die hier vorbei streiften.
Davon bekommen wir Menschen ja nichts mit ... ein fremdes Terrain.
Dann geht es gemütlich wieder nach Hause.
Schnell noch einen heißen Pfefferminztee aufgebrüht und doch wieder unter die Decke gekrochen.
Schließlich ist ein Feiertag und den lassen wir gemütlich angehen.
__________________________

Und nun ist schon fast wieder Teatime am Nachmittag.
Gemütlich und entspannt sitzen wir hier, lauschen den Klängen von Indian Relaxmusik,
trinken Magnesia Edelsteinwasser aus der Karaffe, atmen den Duft von Mother Earth Räucherstäbchen ein.
Ihr merkt schon, heut sind wir sehr esoterisch angehaucht ;0).
Eine Yogastunde haben wir auch schon hinter uns und sind völlig Tiefenentspannt.
___________________________

Seit einiger Zeit bin ich dem Boho Style verfangen.
Ich mag diese dunklen kräftigen samtigen Farben, das Interieur, den Anblick ... !
Und natürlich gehören auch Grünpflanzen dazu.
Mein Repertoire ist zwar noch recht klein aber jedes Leben gedeiht langsamen stetig.
GRÜN, ein Anblick für Geist und Seele. Es beruhigt ungemein wenn man nach einem Stressvollen hektischen
Tag heim kommt und auf die satten wärmenden Farben schaut. Es erdet, gibt Ruhe, Kraft und zugleich Energie.
Für einen Moment die traurigen Ereignisse die auf der ganzen Welt geschehen, kurz vergessen, kurz verdrängen.
Ich weiß nicht, wie es euch ergeht, wie ihr damit umgeht, aber Momentan weiß ich nicht wirklich mit dieser
Stimmung, der Situation umzugehen.
Das ganze Leid, das unnötige Tierleid was passiert, wie grausam und primitiv die Menschheit doch oft ist ...
Einerseits ist es schön, das man sich im Net belesen kann doch anders wiederum ...
es macht nicht nur glücklich, schlau, zufrieden.
Es wird für vieles unnützes genutzt oder man erfährt und sieht Dinge, die man sich hätte
nie vorstellen können oder eigentlich erst garnicht anschauen wollte.
Warum müssen solche abscheulichen Dinge seit Jahrhunderten, Jahrtausenden passieren ?
Warum können wir nicht in frieden, in Harmonie leben ?
Warum gibt es Neid, Rassismus, Lug und Betrug ?
Können wir nicht einfach, " EINFACH  S E I N " und die Dinge der Erde,
                                                                                  Mutter Erde genießen und es behüten ?

Aber eigentlich wollte ich garnicht so weit abschweifen.






Kleinen Succulenten Babys sind auf ein größeres Holzbrett mit wenig
Erd / Sandgemischt verpflanzt worden und sie haben schon in wenigen Wochen
einen ordentlichen Wachstumsschub gemacht.
 Sie sind so Pflegeleicht und Dankbar.

Diese riesigen Blütendolden der Hanfpalmen wachsen erstmalig bei einer Freundin
im Garten. schau dies nicht faszinierend schön aus ?!
So riesig und ein zarter Duft verströmen sie.
Da fühlt man sich doch gleich in einem fernen südländischen Land versetzt.
Einige dieser Blütendolden haben wir zum trocknen zur Deco verarbeitet.
Und selbst im braunen getrockneten Zustand sind sie ein Ehecatcher.
Die Natur hat unendlich schönes zu bieten wir müssen nur hinschauen.





Ich danke euch für die lieben Besuche bei mir und wünsche euch noch eine wundervolle Zeit.
Genießt das hier und jetzt, tut euch viel gutes.
Fühlt euch umarmt, eure Moni

Sonntag, 7. Juni 2020

ein merkwürdiger Tag oder eine merkwürdige Zeit


Wie merkwürdig still ein Sonntag sein kann.
Völlig entspannt, relaxt und frei fühlt er sich an.
Gestern hatte ich noch solch einen Druck im Kopf was ich alles schaffen wollte, was mir wichtig war.
Ja ... und heute ... heute hat mich das " achistmirdochegal Syndrom erwischt.
Und ich sage mir : ach egal, dann ist es eben so und genieße die Zeit, die Ruhe in dieser mehr als merkwürdigen Zeit.
Das Jahr 2020 hat schon so merkwürdig befremdend und aufregend begonnen mit vielen unschönen Ereignissen.
Nun sind wir schon 6 Monate weiter und es fühlt sich immer noch befremdend an.
Man denkt mehr nach ... über Sinn und Unsinn in der Welt.
Aber auch über Sinn und Unsinn in den eigenen 4 Wänden.
Was ist wichtig, was ist unwichtig.
Was kann bleiben oder was muss unbedingt gelöscht werden.
Ja und man entdeckt, das man sich zuvor mit so unendlich unnützen und unnötigen Dingen beschäftigt und behaftet hat,
was man eigentlich SO nie wollte oder gar plante. Genau dies möchte ich und werde ich ändern.
Eigentlich bin ich des längeren schon dabei dies und das zu minimalisieren und langsam merke ich wie sich eins nach
dem anderen fügt und es fühlt sich gut an so wie es ist oder wird.
Dinge, die mir eins wichtig erschienen, haben an Stellenwert verloren, manches Hinterfrage ich kurz und horche auf
mein Bauchgefühl oder Herz.
Manchmal ist es ein wenig fremd und es macht etwas ängstlich wenn ich auf meine Sinne hineinspüre und horche.
Ein Instinkt, den wir in der schnellen Materialistischen Welt verloren haben. Aber es trügt uns nie.
Wir sollten uns die Zeit und Ruhe nehmen, vertrauen und horchen, was uns unser Instinkt mitteilen möchte.
Das Wörtchen NEIN ... es läßt sich so leicht schreiben aber wenn wir es in gewissen Situationen aussprechen sollen,
kommt uns das Wort wahrlich meist nicht über den Lippen.
Die Welt wird sich ändern, wir werden uns ändern / dran glaube ich ganz fest und sie wird sich zum Guten ändern.
Das Ruder dreht sich langsam aber es dreht sich.

Nicht nur für mich ist es ein Chilltag.
Auch Emma legt ein Päuschen ein. Mal liegt sie hier, mal liegt sie dort,
gerade so wie und wo es ihr gefällt.

;0)) da muss ich gerade an den Pippi Langstrumpf Song denken.

Gleich spazieren wir ins Örtchen hinein um ein Käffchen zu trinken wenn es nicht zu voll ist ;0)
Um 4 oder um 5 Uhr, nur keine Eile.
Ich sag ja : ein merkwürdiger Tag, eine merkwürdige Zeit.

Seit geraumer Zeit hat mich ein altes, fast vergessenes Hobby neu eingeholt.
In Jugendtagen war es einst meine eine Leidenschaft Blümchen in einem Buch zu trocknen
und sie später mit kleinen Versen und Sprüchen zu versehen.
Alles Alte oder vergessene kehrt immer wieder zurück, so ist auch der Kreislauf des Lebens.

WILDFLOWERS
es birgt ein Stück von wilder Poesie & Romantik.
_________________

BLUMEN spiegeln die BUNTHEIT der SEELE
( Monika Minder )


Ich wünsche euch noch einen angenehmen Sonntag und einen schönen Start
in die neue Woche !

Dienstag, 5. Mai 2020

Green Oasis und die Frage der Zeit


Was gibt es schöneres, als wenn einem am morgen schon die Sonne in die Zimmer lächelt
und die Pflanzen und Deco zum strahlen animiert. Unbezahlbar solche kleinen Momente des Glücks.
Das frische Grün der neuen zarten kleinen Triebe leuchtet so intensiv, das man glatt in einem Rausch
verfallen könnt. Und es dürfte ein Dauerzustand sein ;0))
Der MAI zählt zu meinen absoluten Favoriten Lieblingsmonaten.
Wenn die Natur erwacht, die Bäume, Sträucher, Blumen erblühen, es auf Wiesen, Felder und im Wald
lebendig wird, die Vögel wild, quirlig umher fliegen, ihre Nester bauen, die Landtiere endlich wieder auf
die Weiden können ... das ist NATUR, das ist LANDLEBEN wie ich es mag.
Im frischen Gras sitzen, den Kühen, Pferden, Esel, Gänse, Hühner, Schafen, Ziegen beim grasen zuschauen,
so befreiend und wohltuend.
Nicht umsonst heißt es,
das der Wald, die Natur die Apotheke der Menschen sei.
________________________

DIE  NATUR  ist die  BESTE  APOTHEKE

( Sebastian Kneipp )
___________________________

Mein Wonnemonat MAI ... ich mag dich sehr. Nicht nur, weil ich ein MAIKIND bin.
Du bringst das lächeln der Sonne, das Licht des Tages in den Frühlingstag.
Viele dunkle Tage des Winters sind erst einmal vergessen für eine längere Zeit.
Frühling, Sommer und der Herbst bringen Leben, Licht, Liebe und Trubel in unser Sein.

Meine grüne Oase im Waldfeenhaus wächst stetig und so langsam wird mein Platz zu klein.
Wenn es nach mir ginge und ich den verfügbaren Platz hätte, würde ich in einem Pflanzen Dschungel leben wollen ;0)).
Dieser Blick ins Grün ist beruhigend und entspannend.
Vor vielen Jahren waren es Kakteen und Succulenten, dann gesellten sich etliche Farne und top. Pflanzen hinzu.
Und plötzlich kam mein Shabby Chic Tick auf und alles verschwand im Haus 🙈.
Zum Glück hab ich einen Sinneswandel bekommen, denn ohne Grün in den Räumen ... geht garnicht mehr.
Seit 2 Jahren hat mich den Bohostyle fest im Griff und es wird langsam aber stetig bunter.
Sonst herrschten hier im Haus Beige, braun und Weißtöne. 
Nun darf es ein saftiges Grün, Orange, Gold, Ocker, Gelb, Rot ... sein. Es belebt, hebt die Stimmung auch im Winter,
an dusteren Tagen und an Tagen, an denen es uns mal nicht so gut geht.
Da tut ein brillanter Farbklecks einfach sein Gutes für die Psyche.
Vielleicht kennt die eine oder andere noch den wundervollen Blog von der lieben Madelief aus Holland.
http://madeliefje-madelief.blogspot.com
Es war / ist ein wundervoller Blog, indem ich ewig hätte verweilen können.
Was sag ich da ... hätte ... ich tue es immer noch.
Zum Glück darf man bei ihr noch im blog stöbern und verweilen.
Ich finde es sehr schade, das viele Mädels die Zeit und die Lust ans bloggen verloren haben und sich
überwiegend auf Fb und Instagram tummeln. Aber so ist leider der Lauf der Dinge.
Für längere Zeit war ich ja auch Offline. Mir fehlte die Zeit, die Muße, ... !
Es hat sich halt auch viel neues im Leben ergeben.
Und ja ... bei Insta hab ich auch einen Account. Dort findet ihr mich im Seelenstuebchen  😉.
Doch mir fehlte das bloggen, die Fotos, das schreiben und lesen.
Es ist kein Vergleich zu Insta oder Fb. Twitter und was es sonst noch an Sozialmedien gibt.
Und wenn man dann längere Zeit nicht mehr im Bloggerland war, entdeckt man starke Veränderungen.
Manche Accounts sind stillgelegt, gelöscht und ist verwundert, dass es bei anderen auch einen Stillstand von 6 Monaten,
1 oder 2 Jahren gab oder gibt.Vielleicht hatte man zu hohe Erwartungen, meinte, man müsse stets regelmäßig
und viel schreiben, die besten aller besten Fotos einsetzen ( so kam es mir so manchmal vor )
und sich der Druck selbst auferlegt worden war.
Für mich war es stets Zwanglos und wenn keine Zeit oder Lust vorhanden war, ...
dann wird halt eine kleine Pause eingelegt.






ZEIT 

Die ZEIT fragt nicht nach der Uhr, bleibt niemals steh'n,
ist einfach nur ZEIT.
Zeit, die uns gegeben, in der wir Zeit leben.
Das Leben schaut nicht auf die Zeit. es lebt, es vergeht, was nach
ihm bleibt, ist ZEIT.
Endlose Weiten in Tiefen, Höhen, Breiten.
Die Zeit ist nur mit ZEIT gefüllt, die WELT ist in sie eingehüllt.
Der MENSCH kann sie nicht fassen, müht sich, sie los zu lassen ...
ZEITLOS leben, denken, handeln, zwanglos durch die Tage wandeln.
Davon träumt ein jedermann, der mit ZEIT nicht umgeh'n kann.

( Anemone von Berg )

Samstag, 2. Mai 2020

wenn im Mai ...



Was eine frische Regenschauer alles bewirken kann. Alles grünt und treibt plötzlich aus,
alles leuchtet saftig grün,
es duftet erdig, manchmal süßlich. Es ist Frühling, es ist Mai ❤️.

Da macht es gleich bedeutend mehr Laune raus in die Natur zu gehen.
Emma konnte sich allerdings nicht entschließen, ob sie nun nur ihre Füße ins Wasser läßt,
oder ob sie vielleicht doch hinein hüpfen sollte ins kalte Nass.
Manchmal kann solch eine Entscheidung aber auch echt schwierig sein ;0))
Sie hat es vorgezogen, weiterhin trockenen Fußes durchs Dickicht zu streifen.
Also geht es weiter in einem unserer Lieblings Nabugebiete.
 Viele Vögel nisten hier zur Zeit und Graureiher haben hier ihr Stelldichein.
Manch einer mag sie nicht, da sie oftmals die Privatteiche anfliegen und die Fische verspeisen.
Ich mag sie, es sind so imposante schöne Tiere.
___________________________

DER  REIHER

Wenn spazieren geht der Reiher, denkt er über manches nach.
Ob sich's besser fischt am Weiher oder besser noch am Bach.
Endlich hat er sich entschlossen, geht zum Weiher hin und fischt.
Und da weilt er unverdrossen, bis er einen Fisch erwischt.
Warten, das versteht er prächtig.
Langeweile kennt er nicht;
Was er tut, er tut's bedächtig, und Geduld ist seine Pflicht.
Willst du irgendwas erringen, lern vom Reiher mancherlei,
und Geduld vor allen Dingen Bestens dir empfohlen sei.

( A. H. Hoffmann von Fallersleben )




Nasse Füße haben wir dennoch bekommen, denn man wollt ja unbedingt auf die andere Seite
um zu schauen, was da so kreucht und fleucht ;0) und das Brett was dort im Wasser liegt,
ist schon mächtig morsch gewesen.
Aber es hat sich gelohnt, denn, wo wir nicht mit gerechnet hatten, ...
es standen plötzlich 2 Rehe am angelegten Bach.
Ja und als ich meine Kamera zücken wollt, sind sie losgelaufen.



Im Mai blüht sogar der Wind
gelb ist alles von den Pollen.
Es pfeift und summt und singt,
die Natur tanzt aus dem Vollen.
( Bean Jan )

Ich wünsche euch einen wundervollen Monat Mai

Mittwoch, 22. April 2020

den Moment einfangen


 Egal zu welcher Zeit es uns in den Wald zieht, es ist nie der falsche Zeitpunkt.
Jede Jahreszeit, jeder Tageszeit hat ihren eigenen ganz besonderen Charme und Reiz.
Am Sonntag empfanden wir das Frühlingslicht so kräftig, die frischen Grüntöne kamen so richtig zur Geltung.
Das Waldgebiet ist so riesig groß, das man kaum einer Menschenseele begegnet war.
Als ich zuvor auf dem Parkgelände ankam, grauste es mir zunächst.
Es standen unzählige Autos dort geparkt. Doch die Menschen haben sich in allen 4 Himmelsrichtungen verteilt.
Und so haben kreuzten in den guten 3 Stunden die wir dort herumwanderten vielleicht 10 Personen unsere Wege.
Also könnte man fast von Waldeinsamkeit sprechen.
Wir mögen es sehr, allein im Wald umher zu irren.

Wie so oft, zog es uns in einen Seitenweg mitten durch die Pampa.
Einen Abstecher zu unserem Lieblingsbaum ist ein absolutes "muss " wenn wir hier wandern.
Kaum hatte ich die Decke ausgebreitet, waren wir auch schon unter dem Lieblingsbaum
gemütlich versammelt und  Insgeheim lacht er sicherlich über uns ;0)).
Er ist so skurril gewachsen, ich find ihn mega schöööön.
Viel Schatten kann er uns noch nicht spenden, aber egal, es tut gut in der wärmenden Sonne zu sitzen,
die Ruhe und das rauschen der  frischen Blätter zu lauschen.
Vögel hüpfen und fliegen immer wieder in dem Baum um sich zu versammeln.
Als Kind wäre ich gleich hochgeklettert bis zum höchsten Wipfel.
Jetzt sitzt man doch lieber drunter und schaut hoch ;0)), oder ...
______________________

Dazu fällt mir gerade ein Fingerspiel Spruch ein :

Steigt ein Büblein auf dem Baum,
ei so hoch, man sieht es kaum !
Hüpft von Ast zu Ästchen,
schaut ins Vogelnestchen.
Ui, da lacht es,
hui, da kracht es.
Plumps da liegt es drunter




Es ist schon spät am Nachmittag, die Sonne steht tief und
so langsam werden die Hundebeinchen müde.
Hier und da die Ruhe und den Ausblick in die Weite des Landes genossen,
noch einmal durch unser Lieblingsfeld gestreift, bevor es nach Hause geht.
Noch einmal den Moment eingefangen ...


Meine Lieben, ich wünsche euch eine entspannte sonnige Woche.

Sonnig wird sie auf jeden Fall, fast schon Sommerhaft würd ich sagen.
Und wenn der Ostwind nicht so stark pusten würde, wäre ein Sonnenbrand vorprogrammiert.