Mittwoch, 10. Januar 2018

10 Tage alt




10 Tage alt ist das neue Jahr 2018.

Welcome 2018 ich bin gespannt auf dich, auf das,was du mir / was du uns bringen wirst.
Ich hoffe doch sehr, das es viel Gutes sein wird !
10 Tage alt bist du ... und viele starten mit einer Menge neuen Vorsätzen ins neue Jahr.
Ich bleib diesmal arg bescheiden, arbeite fleißig an meinen Herzenswünschen.
Je mehr Vorsätze wir haben, desto mehr setzen wir uns doch unter Druck und desto weniger wird
uns gelingen, so haben sich meine Erfahrungen in Laufe der Jahre herauskristalisiert.
Und gefrustet bringt man nichts zu Ende, bleibt mitten drin stecken.
Also, habe ich nur 2 oder 3 feste Herzenwünsche woran ich arbeite. Learning by doing ...
und alles gelassen angehn, bitte nicht verbissen, nichts überstürzen, denn da wird sich schnellstens
eine oder gar mehrere Sackgassen auftun. Tiiiief durchatmen und Ooooohmmmm ;0)
 Hat euch etwa auch der Alltag wieder voll im Griff ?
Die ersten Tage bin ich recht gelassen angegangen.
Habe zunächst einmal sortiert was oberste Priorität hat und was warten kann.
Das Jahr beginnt für mich mit einem Kurztripp.
Ja, am Freitag starte ich für einige Tage ins Ausland.
Freunde und Familie werde ich besuchen und ich freu mich wie bolle. 
Fotos werde ich natürlich machen. Wie könnt ich dies vergessen ?!
  Und in wenigen Tagen könnte ich mein einjähriges Bestehen in meiner neuen Umgebung feiern.
Das wären schon 2 positive Ereignisse womit das Jahr für mich begonnen hat.
 

Versuche stets ein Stückchen Himmel über deinem Leben festzuhalten.

( Marcel Proust )
  
 





Ein kurzer Blick in meiner alten Kommode verrät so einiges, nicht wahr ?!
Leidenschaftliche Sammlerin und Jägerin vom Räucherwerk.
Was sich denn in der anderen Schublade befindet ?


Oh je, eine Menge an langen Kerzen in sämtlichen Warmtönen.
Und dann sind da noch eine Vielzahl von schönen Stumpenkerzen ... und und und.
Habt ihr auch solch eine Kerzen - Sammellust wie ich ?
An Kerzen kann ich never Achtlos vorbei rauschen.
Ein Blick linke, ein Blick rechts und es überkommt mich mit einer Schnappatmung
bei ausgefallenen außerordentlichen hübschen Kerzen.
Besonders die duftenden Kerzen von RIVERDALE.
Die müssen passe schon mal in meinen Händen landen und anschließend natürlich zu Hause,
zu meinen gefühleten 10000 anderen.
Und wenn ich die Schranktüre öffne ... hhmmmm welch ein verführerischer Duft strömt mir da entgegen.
 Die Tage werden schon etwas länger habt ihr es bemerkt ?!
Es macht sich ein wohliges Gefühl breit. Aufatmen, obwohl wir noch mitten im Winter stecken.
In den letzten Tagen hat sich sogar die Sonne des öfteren blicken lassen und der gestrige Sonnenuntergang
war überwältigend schön. Schade, das sie nur von kurzer Dauer sind.
Ich weiß, ich weiß.
Es ist an der Zeit, diesen letzten, an Weihnachten erinnernden Stern in die Weihnachtskiste zu verstecken.
Schweren Herzens wird dies heut passieren. Die ersten Frühlingsboten hab ich mir ins Haus geholt.
Etwas Farbe musste rein. Hornveilchen und Krokusse schmücken jetzt meine Fensterbank in der Küche.
Damit wir uns länger daran erfreuen können, werde ich sie auf die Terrasse unterbringen. Oder ?!?? Unschlüssig.
Schaut bei euch der Frühling auch schon rein ?



Ich wünsche euch eine wundervolle angenehme Woche.

Bis bald,
                  eure Moni




Montag, 1. Januar 2018

Happy new Year




NEUJHAR

Goldrot im Nebel glüht die Sonne ...
frisch hinein in den prächtigen Tag!
frisch hinein in das junge Jahr!
vorwärts!
Glück und Sieg entgegen!

Einen Mantel um, den Hut ins Gesicht,
einen Stock in die Hand! mehr braucht es nicht!
Um Gotteswillen nur nicht lang grämen!
nur nicht lang stehen und Abschied nehmen!
sei froh, den Kram einmal los zu sein!
oder mit langem Räumen und Schnüren
und Hin und Her die Zeit verlieren!
Es bleibt jedes Jahr ein kleiner Rest,
den man am besten liegen lässt!

Aber das ist's ja: ... das viele Gepäck,
mit dem man sich durchs Leben schleppt!
Einen Mantel um, den Hut ins Gesicht,
einen Stock in die Hand! mehr braucht es nicht!
ein bisschen Mut und Glückvertraun,
ein bisschen Zuversicht zu sich selber, ganz still!
dann geh und komme, was da will,
du brauchst nicht ängstlich zurückzusorgen,
ob alles in Ordnung, und umzudrehn,
du kannst jedwedem jungem Morgen
mit freier Kraft entgegengehn!

Cäsar Flaischlen 1864-1920

Ganze 13 Stunden jung ist das neue Jahr.
Seit ihr gut hinein geschlittert ?!
Hier im Seelenstübchen war es angenehm ruhig, relaxt, entspannt, ... ja was soll ich sagen :

es war Rundum schön und wir haben es genossen.

Um 00 : 00 Uhr haben wir uns mit einem Sektchen in der Hand, ein wenig das Feuerwerk auf der Terrasse
angeschaut und ein Prosit Neujahr in den leuchtenden Himmel geschickt und gedanklich habe ich meine
kleinsten innigsten Wünsche für 2018 ins Universum gesendet.
Ja und das Ritual zur späten Stunde der Rauhnächte war ja auch noch zu vollziehen.
Die Wunschzettelchen für die Rauhnächte sind weniger geworden.
Noch 5 Zettelchen liegen in meiner kleinen Holzschatulle.
Hat der Januar nicht etwas Geheimnissvolles, mystisch, magisches an sich ?!
Bei meiner frühmorgendlichen Gassirunde mit Prinzessin Emma, blinzelte die Sonne durch
die dicke graue schnell vorbeiziehende Wolkendecke und als mich die Sonne mit ihrer wärmenden
Kraft traf, verspürte ich den Wunsch nach Frühling, Frühlingsduft und bunten Blümchen.
Bald, bald wird neues Leben entstehen und wir können aufatmen.
Schleicht sich da wieder meine Ungeduld ein ?
Unglaublich ;0)
"viel GLÜCK und viel SEGEN auf all deinen WEGEN,
              GESUNDHEIT und FROHSINN sei auch mit dabei "


STERNENZAUBER

☆  
       ☆
             

Ein merkwürdiges Gefühl, ein komischer Gedanke wenn wir nun den 01.01.2018 schreiben.
Die Zeit bleibt halt nicht stehen. Der 1. Eintrag im neuen Jahr.
Der 1. Eintrag in einem noch völlig leeren, unbeschriebenen Buch.
Aber es fühlt sich so gut an und auch in diesem Jahr werden sicher zig Seiten beschrieben werden.
Ein Leben ohne bloggen ... zumindest für mich unvorstellbar.
Zwar habe ich mal längere Zeit pausiert und ein Gedanke kam damals auf, das bloggen an " den Nagel " zu hängen.
Doch bin ich froh es nicht getan zu haben.
Dennoch entdecke ich fast täglich Blogs, die zu meinen Lieblingsblogs gehören, die nicht mehr weitergeführt werden.
Kein Abschied, eine Post so wunderschön bebildert und geschrieben und dann ...
wie aus dem Leben gerissen ... weg.
Die Zeit bleibt nicht stehen, dem bin ich mir bewußt.
Viele sind übergewechselt zu Instagram etc. weil es schneller und leichter geht.
So ist der Lauf der Zeit. Es ist ein kommen und gehen.
 






Für das noch frische, jugendlich begonnenes Jahr 2018
wünsche ich euch von ganzen Herzen :
 

Glück,
                    Gesundheit,
                                        Friede,
                                      ich wünsch' euch alles Liebe !


EURE   MONI
 

Sonntag, 31. Dezember 2017

die Uhr, sie tickt und geht auf 12



Die Wolken ziehen schnell, so schnell, als seien sie auf der Flucht.

Oder wollen sie uns beschützen vor negativen Einflüssen ?
Wohin stoßen sie diese Taugenichtse, die Geister, etwa ins dunkle Universum ?

Zwischendurch, wenn die dicken, schnell wehenden Wolken es den seichten Sonnenstrahlen gestatten,
blitzt sie mit einem lächeln hervor.
Ein starker Wind bläst ums Haus als wolle er mit aller Macht die Geister des noch bestehend alten Jahres vertreiben.
Ich nehm es gelassen und schaue in den Himmel und lasse mich von den dicken Wolkendecken treiben.
Plötzlich wird alles Zeitlos, meine Gedanken werden ruhiger, meine Körperhaltung entspannt sich,
mein Atem wird langsamer, fließend und leichter.
Destruktive Gedanken verschwinden.
Im hier und jetzt, einfach nur sein, es ist befreiend, bringt Ruhe und Friede.
Gedanken schweifen lassen, ich lasse sie weiterziehen.
Ich bewerte sie nicht mehr. Warum auch.
ICH möchte die Energie spüren.
 Mein Jahr 2017 ja es war teils Turbolent, Aufregend und manchesmal mit Spannung behaftet.
Aber ... ich habe es gemeistert, die Herausforderungen angenommen, schau entspannt zurück
und wünsche mir sehr, dass es im Januar in mancherlei Hinsicht positiv weitergehen mag. 




Gestern Abend hat es mich gepackt.
Da schwirrte etwas in meinem Köpfchen herum.
Merkwürdig, ich fühlte mich erschlagen von meiner eigenen Weihnachtsdeko.
Und als ich gestern von meinem Silvestereinkauf heim kam, legte ich los.
Zunächst holte ich den ersten Karton aus dem Keller, dann den zweiten und so verschwand
meine Weihnachtsdeko aus unerklärlichen Gründen in Kartons.
Muss ich das nun verstehen ?
Platz und Raum brauchte ich plötzlich, es war so befreiend und fühlte sich gut an.


Mit dieser Karte reise ich ins neue Jahr 2018

 Ich freu mich drauf

♡   ♡   ♡




Es ist an der ZEIT mich zu verabschieden.
Kartoffel, Tomate, Gurke und diverse andere schmackhafte Dinge hüpfen aufgeregt
auf meinem Schneidbrett umher und warten auf ihre Zubereitung
für den heutigen SILVESTERABEND und
den versprochenen Pannettone muss ich auch noch backen.


Meine Lieben, es war ein weiteres schönes Bloggerjährchen
mit euch und freue mich auf ein weiteres im Jahre 2018.




Seit herzlich gegrüßt,
fühlt euch umarmt und lasst uns gemeinsam auf's neue Jahr anstoßen auf :



GLÜCK,
                  LIEBE, 
                                                  ZUFRIEDENHEIT,
GESUNDHEIT und HARMONIE





EURE   MONI



Donnerstag, 28. Dezember 2017

Zeit zum Durchatmen




Ja, die schönen besinnlichen Festtage sind wieder vorbei und in wenigen Tagen feiern
wir ins neue Jahr hinein. Ist es nicht unglaublich ?!
Da freuen wir uns über die verzauberte, gemütliche und besinnliche Advents / Weihnachtszeit
und wie schnell sind sie doch vorübergezogen.
Hach ja, aber schön waren die Festtage hier im Waldfee‘s Seelenstübchen.
Bei euch doch hoffentlich auch !!!
Und nun Blick ich zurück ... zurück, über das noch alte Jahr.
Viel ist geschehen und eigentlich ist trotz vielen neuen Veränderungen / Erfahrungen unter'm Strich,
das meiste so geschehen, wie ich es mir vorgestellt hatte.
 Es hätt nicht besser sein können, oder etwa doch ?!
Oookaaay, bis auf eine kleine wichtige Herzenssache, die wohl allerdings, vielleicht im Januar
zelebriert werden kann. Manchmal gibt einem das Leben unerwartete Ereignisse und Erfahrungen vor,
an denen man niemals zuvor gedacht hätte, das einem dies hätte passieren können ;0).
 Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr, nennen wir es Niemandsland ?! ...
ist meine Zeit zum Durchatmen.
Allerdings befinde ich mich, wie jedes Jahr (sicher ergeht es vielen Menschen so), in einem verrückten
Gefühlschaos. Einerseits macht sich Freude, glücklich sein und Erwartung breit, auf der anderen Seite
fast gleichzeitig, werd ich ein wenig traurig, nachdenklich und melancholisch.
Und das alles nur, weil ein neues Jahr beginnt ;0)
Ein neues Jahr bedeutet auch wieder ein Neubeginn.
Ja, ja der Mensch ist ein Gewohnheitstier ...  bestätigt sich halt immer wieder aufs neue.

Ein Jahr ist nichts

Ein Jahr ist nichts, wenn man's verputzt,
ein Jahr ist viel, wenn man es nutzt.
Ein Jahr ist nichts; wenn man's verflacht;
ein Jahr war viel, wenn man es ganz durchdacht.
Ein Jahr war viel, wenn man es ganz gelebt;
in eigenem Sinn genossen und gestrebt.
Das Jahr war nichts, bei aller Freude tot,
das uns im Innern nicht ein Neues bot.
Das Jahr war viel, in allem Leide reich,
das uns getroffen mit des Geistes Streich.
Ein leeres Jahr war kurz, ein volles lang:
nur nach dem Vollen mißt des Lebens Gang,
ein leeres Jahr ist Wahn, ein volles wahr.
Sei jedem voll dies gute, neue Jahr.

( Hanns Freiherr von Gumppenberg )



Wenn die Weihnachtsdeko wieder in Kartons verstaut wird, werden Kerzenschein und Räucherduft
die dunklen Wintermonate bis zum Frühling ein wenig erhellen.
Ihr bemerkt schon, das ich nicht das typische Wintermädchen bin.
Die Monate Januar bis März zählen nicht gerade zu meinen Lieblingsfavoriten der Jahreszeiten.
Sie sind mir zu dunkel, zu kalt, zu karg.
Monte der Ruhe, der neuen Kraft und um neue Energien zu tanken.
Dennoch müssen sie sein für Mensch, Tier und Natur und sind unabdingbar.
Nicht, das ich die Ruhe nicht zu schätzen wüßte. Im Gegenteil.
Ich liebe die Ruhe auch die Zeiten des allein seins.
Aber die langen dunklen, matschigen Wintertage ohne Helligkeit,ohne Sonnenlicht,
ohne seichtes Blätterrauschen, ohne den munteren Vogelgesang machen manchmal ein etwas sentimental.
Die bunte Hülle des Lebens fehlt in diesen kargen Wintermonaten.


 __________________________

Die Zeit für dich

Die Zeit für dich
                         die ist dein Glück
                                                         und wertvoll die Sekunden.
Sei froh, wenn du
                          die Zeit für dich
                                                      in Ruhe hast gefunden

( Gerhard Ledwina )








Nun wünsche ich euch, falls ich in diesem alten Jahr nicht mehr dazu kommen werde,
einen letzten " Jahres Abschluss Post " zu schreiben,
einen tollen Rutsch ins neue Jahr 2018.

–––––––––––––––––––––––––––––––––

Ein neues Jahr heißt neue Hoffnung,
 neues Licht,
neue Gedanken und neue Wege zum Ziel ...

 
 Bis dahin, habts euch wohl, habt 1000 Dank für eure stets so lieben Zeilen
die ihr mir hinterlasst und eure Treue !
 Ich freu mich stets aufs Neue und freue mich auf das kommende Jahr,
     was ich mit euch teilen darf.

                EURE  MONI 

Sonntag, 24. Dezember 2017

WEIHNACHTSENGEL ☆ ♡ ☆ ♡ ☆



Weihnachtsengel

Welch ein Engel, wunderschön
ist zur Weihnacht er zu sehn.
Er schenkt Kraft uns jeden Tag,
nimmt mit sich so manche Frag.
Mög uns stets ein Engel leiten,
unser aller Herz erweiten.
Damit wir in Liebe ruhn
und fortan nur Gutes tun.
Allen wünsch ich Englein hier,
dass sie finden zu dem „WIR“
das so oft verloren geht,
wenn man nur sich selbst versteht.
Schau, der Engel ist sehr nah.
Ich ihn auch schon leuchten sah.
Er fliegt über unsre Erd,
damit es jetzt bald Weihnacht werd

© Gisela Segieth


Sie hat begonnen die heilige Nacht. Es ist still geworden auf den Straßen.
In den Häusern schimmern Kerzen, Lichterketten, Kinder spielen, in den Küchen
wirbeln die Kochtöpfe umher, die Tische sind festlich gedeckt.
Glocken läuten, laden ein zur hlg. Christmette. 
Freude, Friede, Glück, Besinnlichkeit steigt in unseren Herzen auf.

☆                               ☆  
☆   
    ☆
☆                ☆


☆    ☆
                      ☆
           ☆                             ☆
            ☆

In diesem Jahr verläuft bei mir durchaus alles anders.
Ja, mein erstes Weihnachten in einer mehr oder weniger noch neuen Wohnung.
Plötzlich weht ein anderer Wind als zuvor. Allerdings genieße ich es auch !
Ich bin zufrieden, glücklich und dennoch schmerzen manche Erinnerungen.
Doch ich denke, das es völlig normal und in Ordnung ist, wenn man so für sich, zurück blickt.
Manche Türen verschließen sich und dafür öffnen sich zig neue Türen die entdeckt und erlebt
werden wollen. Das Leben ist ein immer werdender Reifeprozess bis zu unserem Ableben.
Diese Heilige Nacht wird in Ruhe und Zufriedenheit zelebriert.
Ein Dinner für zwei und ein besonderes Häppchen für Emma, einen gedanklichen Drücker und Kuschelzeit
mit meinen beiden Hunden die ich heute nicht hier haben werde.
Schnell noch eine kleine Gassirunde mit Klein Emma und gleich werde ich in mein Küchenreich eintreten.
Die meiste Vorarbeit ist geschafft und so wird unser Abend sehr gemütlich und ruhig verlaufen.
Herrlich diese Gemütlichkeit.
Im Hintergrund läuft dezent eine Dean Martin CD, Kerzen brennen und es duftet nach Orangen, Zimt,
Tannengrün und Braten.
 





Im Nachbarhaus höre ich weihnachtliche Klavierklänge und es wird geklatscht.
Wie schön das doch ist.
In frühen Jahren habe ich auch einige Liedchen auf Klavier und Orgel beherrscht.
Nur, ob ich es heut noch könnte ? Da kommen gewisse Zweifel auf.
Vielleicht ein Vorsatz fürs kommende Jahr 2018 ?!

Am 21. Dezember war Thomasnacht.
Nach mancherlei Auslegungen ist es die längste Nacht des Jahres.
Für diese Nacht habe ich mein Seelenstübchen mit weißen Salbei gereinigt.
Alle schlechten Charmas und böses ist dadurch vertrieben.
 Und in dieser heiligen Nacht vom 24. 12 zum 25.12. beginnen die Rauhnächte.
Auch in diesem Jahr hab ich es mir nicht nehmen lassen.
Ich liebe dieses besondere mystische winterliche Ritual.
Am gestrigen Tag, ich hatte ein wenig Zeit und Muße, nahm ich mir 13 kleine Spickzettelchen
und schrieb meine Wünsche nieder.
Diese Nacht um 00:00 Uhr ist es soweit und das 1. Wunschzettelchen wird nach altem Ritualverbrannt.
Das Universum wird sich meiner Wünsche annehmen.
 



Nun wünsche ich euch eine wundervolle, in Frieden bringende, glückliche und liebevolle Weihnacht
mit den liebsten Menschen um euch herum.

Drei Engel mögen dich begleiten in deiner ganzen Lebenszeit und die drei Engel, die dich leiten sind :

LIEBE,
                         GLÜCK,
                                                                     ZUFRIEDENHEIT 


☆       ☆
   ☆                    ☆
☆    
                 ☆