Sonntag, 31. August 2014

von Feigen, Haselnüssen, Kröten, Wasserlinsen und Köpfchen in das Wasser ...


 Der Feigenbaum trägt kleine Früchtchen.
Nur sind sie noch ungenießbar und er wird einige Jährchen brauchen,
bis ich davon ernten und naschen kann.
Herr je, was ist das ungerecht ;0).
Ich werde mich in Geduld üben müssen.
Feigenbäume haben für mich einen herrlichen mediterranen Charakter.
Besonders ihre breite Krone und der knorrige und gedrehte Stamm bringen
mich ins Schwärmen.
Noch ... ist es Schwärmerei undich muss mir die Feigenfrüchte im
Gemüse / Obsthandel kaufen.
Der Feigenbaum steht gerade erst im 3. Jahr.
Also noch im Wachstum, ein Bonsai ;0) halt... laach.
 Ist weder einladend groß, noch hat er eine breite Krone, hat auch keinen
knorrigen Stamm und besitzt keine eßbaren Früchte.
Doch an die 2 Mtr. kommt er schon!  
Und es gibt so tolle Süßspeisen die mit Feigen zubereitet werden. 
Nutzt alles nix, so werden die Feigenfrüchte halt zur Deko genutzt.
Ja, da ist sie wieder, diese Hebsrstimmung,wenn ich die Feigenfrüchte anschaue.
Gerade eben hat sich der Himmel tief schwarz zugezogen und ein starker Regen
ist nieder geprasselt, begleitet von Donner und Blitz.
   Trotzdem kommt die Sonne wieder hervor und mit 20 Grad ist es angenehm.
Zumindest draußen. Im Haus würd ich am liebsten den Kamin anzünden.
Im alten Gemäuer wärmt es sich nicht so schnell auf.
   



Ein skuriles Gebilde siedelte sich plötzlich am Haselnussstrauch an.
Samtig weich, ist es überzogen und von Grasgrün geht die Farbe über ins braun.
Bald werden sie reif sein, die Haselnüsse.
In der Zwischenzeit haben sich noch 3 weitere Haselnussfrüchte hinzugesellt.
Nur, ob ich sie in diesem Jahr wirklich schon ernten kann ????
Wenn ich mich richtig informiert habe, wird es 4 Jahre dauern, bis ich eigene Haselnüsse ernten kann.
Und statt der ( mir prophezeiten 4 Mtr. ) soll der Baum sogar 7 Mtr. werden.
Da würde er mir im Früchtegarten zu viel Schatten spenden.
Für das Früchtegärtchen wäre es Fatal, denn sie brauchen doch die geliebte Südsonne.
     Oh, oh was soll ich tun ?
 
 Und  diese Kröten ... habe ich zu Hauf im Gartenteich.
Versteckmöglichkeiten haben sie ja zu genüge.
Ob es eine Krötenfamilie mit ihrem Nachwuchs ist nebst Verwandten?!
Beim Unkrautrupfen hoppeln sie sogar über meine Hände.
Dafür haben sie mir auch im Sommer ein tolles Abend / Nachtständchen gebracht.
Bin mir ziemlich sicher, das die Nachbarn diese Kammermusik
 genossen haben hihi.
 

 Wasserlinsen bedecken die komplette Oberfläche des Teiches.
Frösche und Kröten lieben es.
Mehrmals am Tag zieh ich den Kescher durch und die Wasserlinse wächst unaufhörlich wie die Pest.
Einerseits ist es ja toll, denn es ist für die Fische ein Schutz und das Wasser
ist Glasklar.
Nur, das ich die Fische erahnen mus ... ist ... !
Wenn ich die Fische dann füttere, heißt es schnapp und Köpfchen in das Wasser ...
und abtauchen.
   
Apropo abtauchen.
Ich werd es jetzt auch tun.
Allerdings nicht in den Teich.
Meine Stricknadeln und mein neues Projekt warten auf mich.
Einen gemütlichen Sonntag wünsch ich euch.
Den letzten Sonntag im August.
 

Donnerstag, 28. August 2014

Spätsommergedanken

 Die Augusttage sind gezählt. In wenigen Wochen beginnt der Herbst.
Doch schon jetzt macht er sich stark bemerkbar.
Nicht nur, das es in der früh und am Abend recht frisch und unangenehm wird,
nein Raureif macht sich breit, die Abende werden wieder länger, und im Haus
 zünde ich am Abend die Kerzen an und krame meine Strickutensilien hervor.
Ein Plaid werde ich stricken mit div. Grau und Beigetönen in verschiedenen Mustern. 
Klingt doch recht heimelig und gemütlich, nicht wahr ?!!
Als ich gestern so durch mein Gartenreich streifte, ist mit aufgefallen,
das ( nach meinem Gefühl ) der wilde Wein "uuurplötzlich " beginnt,
 sich zu verfärben.
Mein erster Gedanke :
Ooooh neeein, ... jetzt doch noch nicht ;0).
Aber schön ist es dennoch die leuchtenden Blättchen zu beobachten.
    
Die Hortensien wollen es noch einmal wissen und diverse Blüten
leuchten mir entgegen.
Da musste ich mir schnell den Spätsommer einfangen und im Haus festhalten.
Bewacht werden sie von den Echsen.
 Wehmütig wird mir ums Herz, wenn ich daran denke, das sich der Sommer
bald verabschiedet.
Und trotzdem bin ich gespannt und freue mich auf den bevorstehenden
 bunten Herbst.
 

Spätsommer
________________ 
 Gelb liegen Stoppelfelder in müder Sommerglut, und fleiss'ge
Schwalbenpaare füttern die letzte Brut.

Trotz wolkenlosem Himmel
weht merklich kühl der Wind.
Man spürt, dass Sommertage jetzt nur gezählt noch sind.

An Strauch und Baume färbt sich
schon hier und dort ein Blatt.
Die Brombeer'n reifen prächtig, die Luft riecht schwer und satt.

Der See schlägt sanfte Wellen,
  verführt kaum noch zum Bad.
Der Angler an dem Ufer jetzt seine Ruhe hat.

Man fühlt des Sommers Neige,
schaut wehmütig zurück,
erahnt des Winters Kälte, sehnt Frühlingszeit zurück.
(Annegret Kronenberg)
 
Faszinierend schön schauen die Blüten aus,
wenn sie sich bunt verfärben.
Sie verbergen einen rustikalen, antiken Charme, wie ich finde.
 


HORTENSIENBLÜTEN
_______________________
 
Blütenblüten zum Treppenaufgang.
Ist dieser Farbmix nicht wunderschön ?!!

 Mit diesen bunten zarten Blütenmix
wünsche ich euch einen schönen Spätsommertag!
 Seit gestern lacht hier die Sonne und es ist angenehm warm.

Let's do it.
Gardenwork is waiting.

Samstag, 23. August 2014

ein bunter Zauber legt sich im Garten nieder

 Die Rispenhortensie verfärbt sich von weiß auf rosa. Bevor sie verwelkt
und sich braun verfärbt, hole ich sie mir gern noch für eine Zeitlang ins Haus.
Sie erinnern, wie in jedem Jahr, das der Herbst naht, zeigt aber auch an,
wie schnell der Sommer vorüber gehen wird.
Besonders in diesem Jahr empfinde ich es unglaublich, wie schnell
der Sommer schwindet.
In Windeseile haben wir den September vor der Tür. 
Ein echtes Outdoor - Feeling war es in diesen Sommermonaten nicht. 
Die Trauben reifen heran, die Äpfel bekommen eine stattliche Größe
und rote Bäckchen leuchten mir entgegen.
Leider plumpsen auch viele Äpfel herunter, so voll behangen ist der Apfelbaum
in diesem Jahr. Die reiche Ernte von Johannisbeeren und Himbeeren
gehören seit einigen Tagen schon der Vergangenheit an.
   

 H O R T E N S I E N  -  L I E B E

 Auf dem Pflanztisch im Hof wird die Deko herbstlich. Es wird Zeit für SEDUM.
Ich liebe diese Pflanzenarten.
Sie sind unkompliziert, robust, resistent und es gibt eine gehörige Auswahl.
Zudem sind sie auch noch sehr dekorativ.
Ich erfreue mich jeden Herbst an ihren zarten Blüten und Blättchen.
Auch, ist die Zeit für Gräser angebrochen.
Ich liebe es, wenn der Wind durch ihre zarten Halme zieht
und sie leise im Wind vor sich hin rascheln.
 

 Selbst dieses schöne schnellwuchernde Kriechgewächs bekommt hübsch aussehende Samen.
Ein bunter Zauber legt sich im Garten nieder.
Der eine oder andere Strauch verfärbt sich.
Rechts im Hintergrund ist eine Zierjohannisbeere, die sich gelb und rot verfärbt.
Der Magnolienbaum ist so toll herangewachsen.
Leider hab ich ihn ein wenig stutzen müssen, weil die Zweige ziemlich tief über die Kieswege hingen und ich da nur noch kriechend hindurch gekommen wäre. 
Hoffentlich nimmt er es mir nicht übel, das ich ihn mit der Schere bändigen musste.
 
 Ihr Lieben, ich wünsche euch ein wundervolles Wochenende.
 
Mit ein wenig Glück, werd ich mir den Sonntag mit Gartenarbeit versüßen.
Heut war es wohl eher nix. Wißt ihr auch warum ?!
Wollt ihr es wirklich wissen ?
Na gut, ... es hat wieder GEREGNET ;0(
 
Habt's euch wohl.
Eure Waldfee Moni
 

Montag, 18. August 2014

Magnolienfrüchte zur Deko

 Die ersten Balgfrüchte habe ich an meinem Magnolienbaum abgenommen
und zur Deko ins Haus geholt.
Ja, auch diese Magnolienfrüchte deuten auf den bevorstehenden Herbst.
Sie wuchern in den unterschiedlichsten Formen und Größen an den Zweigen heran.
Im warmen Zimmer platzen sie schon nach wenigen Tagen auf und die winzigen Samenstände blinzeln einem entgegen.
Sie sind nicht größer als eine Bohne und sie wirken Skurril, wie kleine Urwesen.
Ob ich aus dem Samen ein Magnolienbäumchen ziehen könnte?
Es käme auf einen Versuch an.
Neugierig bin ich, und werde mich im Net schlau lesen ob es überhaupt funktionieren kann.
Ihr kennt ja die Geschichte von dem Bienchen ... ;0).
Tatsächlich hab ich am Magnolienbaum 5 dicke Blüten und 3 Knospen entdeckt.
Die Natur spielt verrückt.
Ein Frühlingsbaum, der im Sommer noch einmal blüht. 
  Selbst der Ranunkelstrauch blüht erneut so kräftig.
 


 MAGNOLIEN - FRÜCHTE


Zum Himmel mag ich gar nicht hoch schauen.
Es ist fröstelig, windig und der Himmel zieht sich dunkelblau bis tiefschwarz
zu und es donnert.
Die Holzscheitel im Kamin sind gestapelt und heute Abend gibt es kein Pardon.
Der Kamin wird brennen wenn die Waldfee sich davor nieder läßt. 
Natürlich geschieht dies nicht ohne eine Tasse Chilli - Schokie nebst Gebäck.
 
Grüß euch ganz dolle!
  

Freitag, 15. August 2014

Kaminfeuerchen oder doch lieber dicke Strickjacke?

 Klopf, klopf. Das Wochenende steht erneut vor der Tür.
Ich hab es hineingebeten. Und ihr ?
Neue frische Blümchen aus dem Garten müssen her. Ein für mich immer sehr schönes Ritual in den Sommermonaten.
Es gibt doch nichts schöneres, als die einst eigenst gepflanzten Blümchen für die Hausdeko zu schneiden.
Sehen diese Hortensien nicht wunderschön aus mit ihren kleinen gezackten Blättchen ? Apropo Sommer.
Wo is der nu bloß schon wieder hin? Jeden Tag muss es doch allen ernstes regnen.
Tja, und seit gestern ist es besonders frisch. Kann ich überhaupt von " Frisch " reden, bei knappe 14 Grad ? Wohl eher kaum.
Als ich zum Kamin blickte, überkam mich der Gedanke, ob ich nicht ein angenehmes wärmendes Feuerchen machen sollt.
Ja, ja, ein tiiiefer, tiiiefer seufzer konntet ihr gerade vernehmen ;0).
Doch mal ehrlich, es nervt und frustet ungemein.
Tatsächlich hab ich meine Handarbeitswerkeleien aus meinem Versteck geholt.
Was soll man auch besseres tun bei solchen " sommerlichen Temperaturen. "
 Auch, wenn es noch viele Wochen hin sind, bis die Herbstzeit
herangebrochen ist, ... !
Ne, ne ich schreib nix mehr über Herbst.
Reicht doch wirklich schon, das die dicken Socken und dickere Strickjacken
in Greifbarer Nähe bereit liegen und sogar in den " Einsatz " kommen. 
 Ach ja, sollt ich die Wärmeflasche und dickes Plaid erwähnen?
Sie dienen zu meinen Überlebensutensil bei diesen Arktistemperaturen, lol.
  




 Da in meinem Garten die Ernte meiner Himbeer / Johannisbeeren
ziemlich dem Ende zugegangen sind, musste ich mir im Supermarkt Nachschub
besorgen, weil ich doch unbedingt diesen leckeren Kuchen nochmals backen wollt.
Und schon hatte ich ein fleißiges Helferlein an der Hand, laach.
Seit ich in der Weihnachtszeit Hundeknöchelchen gebacken hab, stehen sie
jedesmal daneben und schauen mir beim backen zu.
 
Das Rezept findet hier hier in meiner Küche :


Wünsch euch einen tollen Start ins Wochenende.
Ich denke, das dieses Wochenende bei mir die Strick oder Häkelnadeln
klimpern werden.
Und was habt ihr vor ?
Eure Waldfee Moni

Dienstag, 12. August 2014

die fetten Hennen sind wieder da

 Und mit der fetten Henne, bemerken wir ganz beiläufig, wie weit wir mit der Jahreszeit fortgeschritten sind.
In wenigen Tagen wird die fette Henne in einem zarten Rosa - Ton blühen.
Zunächst wollte ich sie gar nicht schneiden, weil sie noch so grün ausschaut.
Nur vereinzelt blinzelt ein kleiner rosa Farbklecks aus den Blüten.
Nun ziert die fette Henne mit einigen Taxus - Baccota - Zweigen
die Küchenablage. 
 ____________________
  Das Wochenende habe ich nutzen können, um im Garten einiges an Unkraut
zu rupfen.
Aber auch diverse Sträucher hab ich zurückgeschnitten.
Als mich dann genug Blasen in meinen Handinnenflächen gepiesackt hatten,
hab ich aufgegeben. Lach ... fürs erste, versteht sich.
Das Herz und das Gewissen waren beruhigt, und so hab ich meine leckeren
Kirsch - Muffin's vernascht. Halt, halt. Natürlich nicht alle.
Aber 3 oder 4 waren es schooon! Oh schäääm, sooo viele. Aber lecker waren sie.
____________________
 Und es ist doch tatsächlich ein Wunder geschehen.
Hof und Gartentor sind heute repariert worden.
Kann es gar nicht fassen. Wann hatten wir den Schaden mit der Windhose ?!
Am 13. Mai war es doch gewesen.
Die Firma hat sich erst jetzt bequemen können ihn zu reparieren.
Ich freu mich, alles passt und funktioniert wieder.
Bin gespannt, wann der Zaun im Garten an der Reihe ist. 
Lach ... ich rechne mit dem Jahr 2040.
        





Empfindet ihr es auch so, das es in den frühen Morgen / Abendstunden
arg frisch geworden ist, und ein Hauch von Herbstduft in der Luft liegt ?!
Da könnt ich doch glatt zutiefst melancholisch werden.

Wünsch euch eine angenehme Woche mit viel Balsam für die Seele Zeiten.

Eure Waldfee Moni