Freitag, 28. November 2014

was der November uns schönes bescheren kann


 Ich mag ihn, den November.
Der November hat nicht nur seine schlechten und dusteren Seiten.
Wir würden ihm da Unrecht tun.
Er zeigt auch die schönen Seiten in unserem Alltagsgeschehen.
November, ... für mich ist er ein Symbol.
Ein Symbol, was mir zeigt, das es ab dieser Jahreszeit ruhiger wird.
In unserem Innersten, unserer Seele und um herum ist es
entspannter geworden.
Der Garten ruht und uns zieht's ins Haus.
Wir bekommen Zeit, um über uns und unsere Vorhaben nachzudenken.
Die Abende werden länger, somit wird es in der guten Stube gemütlich mit Kerzenschein, Plaid, Kaminfeuerchen, Glühwein, Kaffee, Tee, Gebäck.
Ich könnte unzählige angenehme Dinge aufzählen.
Und Outdoor - Living im November hat natürlich seinen Reiz.
Mollig warm verpackt geht es an die frische gesunde Luft,
das gibt ein Energieschub.
Das rascheln des Laubes lauschen.
Bunt ist es geworden und wenn die Abendsonne drauf schimmert,
ist Atemberaubend schön.
 In einem Landcafe Einkehr halten, sich an einer heißen Kaffeetasse
erwämen und ein Stückchen Torte schlemmen.
Ein Feuerchen im Garten anzünden und sich mit Freunden
drumherum versammeln.
Mit Freunden, der Familie gemeinsam Kochen, erzählen, lachen,
neue Pläne schmieden.
Den Nieselregen hinter den Fensterscheiben beobachten und die 
aufkommenden Nebelschwaden genießen.
Ich liebe ihn, den November.
Er kann uns so viel schönes geben !





NOVEMBERTAG
_______________
Nebel hängt wie Rauch ums Haus,
drängt die Welt nach innen;
ohne Not geht niemand aus;
alles fällt in Sinnen.
Leiser wird die Hand, der Mund,
stiller die Gebärde.
Heimlich, wie auf Meeresgrund,
träumen Mensch und Erde. 

( Christian Morgenstund )



Die letzten Tage vom  N O V E M B E R
sind hereingebrochen.
Der Dezember erwartet uns und somit die bevorstehende Adventszeit.
Heute werde ich mit der Weihnachtsdekoration beginnen und mich
von dem ein oder anderen herbstlichen Dekoaccessoires verabschieden.
Die weihnachtliche Vorfreude hat mich angesteckt.
Seit Tagen klopf ich mir auf die Finger.
Die Weihnachtskisten stehen alle geöffnet und warten ungeduldig darauf,
das ich hineingrapschen werd.
 
Wünsche euch einen schönen Start ins
1. Adventswochenende
 

Sonntag, 23. November 2014

Weihnachtsfeeling zwischen Herbstdekoration


 Es ist vollbracht ... die ersten Weihnachtsdekokartons hab ich vom Söller geschleppt.
Und hab nicht schlecht gestaunt, was sich in all den Jahrezehnten an weihnachtlichem Dekomaterial angesammelt hat.
Jedes Jahr bin ich doch der festen Überzeugung, das ich keine neuen weihnachtlichen Accessoires benötigen würde.
Irrtum, denn es gibt " immer " wieder was verlockendes für uns.
Kann ich denn nicht ein einzig Mal, nur daran vorbei schlendern,
ohne Kaufzwang und ohne dem Kaufrausch zu verfallen ?!!!
Aaaaber neeein, wir müssen in die Dekoläden, wir müssen auf den Weihnachtsmärkten und gucken, gucken, gucken.
Doch " nur " zum gucken ... ja mal ehrlich ... ist doch toootaaal langweilig.
Schließlich gehen wir doch wegen unserem Inspirationsrausch dorthin.
In ettlichen Geschäften werden wir seit Wochen empfangen mit :
alle Jahre wieder, Klingglöckchen, oh Tannenbaum!
Schlußendlich hab ich zwischen der herbstlichen Deko,
 ein bisschen Christmas - Feeling mit eingebracht.
Bis Ende dieser Woche wird die Herbstdeko allerdings komplett
weichen müssen.
Ich kann es nicht fassen, doch der 1. Advent ist zum greifen nah
und Morgen in 4 Wochen ist Heilig Abend.




 Seltsame Töne
______________
 Ein Kichern und Tuscheln, ein Wispern und Raunen.
Die seltsamen Töne, sie lassen mich staunen.
Hier sitzen die Engel und singen im Chor.
Dort werkeln sie eifrig – was geht denn da vor?
Die himmlischen Lieder, geübt mit viel Fleiß.
Geschenke gebastelt – das ist der Beweis!
Auch riecht es nach Plätzchen mit Anis und Zimt.
Es weihnachtet wieder – jetzt weiß ich’s bestimmt.
 ( Anita Menger )








Nun zieht es mich auf die Couch.
" Das lächeln der Frauen " von Nicolas Barreau
wird im Fernsehn ausgestrahlt.
Ich habe das Buch gelesen und es war so Phantastisch.
So möchte ich hoffen, das der Film sein übriges dazu gibt.
Wünsche euch noch einen gemütlichen Sonntagabend.
 

Sonntag, 9. November 2014

Sonntagsküchlie's und süße Vintage Birnen ...


 Ich scheine mitten im Winterblues zu stecken.
Ja ehrlich. Kein Sonnenschein heute, es ist kalt und arg ungemütlich.
Kurz gesagt : ein typischer grauer Novembertag.
Mir fröstelt, mir wird nicht warm, ich bin so trääge und müüüde.
Dennoch hat mich ein Spaziergang an der
frischen Luft nicht abhalten können.
Was macht man denn nur gegen den besagten Winterblues ?!
Wie stellt ihr euch diesem lästigen Quälgeist ?

Lach, sagt jetzt bitte nicht :
Bettdecke über den Kopf ziehen und abwarten.

Oder besser noch :
Winterschlaf bis zum Frühling.

Das dauert mir doch zu lang und Winterspeck hab ich mir keinen angefuttert.
Dafür hab ich mir in aller Früh zwei kleine Küchlies gebacken
mit Karmellfüllung.
Göttlich schmecken sie und dazu eine Tasse schwarzen Tee, natürlich mit
Milch und Zucker, wie es zu einer orginalen english Teatime üblich ist.
Ich freu mich drauf !

 Ist es nicht wunderbar, das wir uns den Sommer noch ein wenig
im Hause behüten können ?!
Ich liebe diese Schneeballhortensien.
Gleich wird das Tischchen herbstlich gedeckt und dann darf
geschmaust werden ;0)

 MINIKÜCHLIE's  mit KARAMELLFÜLLUNG
_____________________________
 Beim Anblick kommt schon ein wenig Weihnachtsstimmung auf.
 


 Ein süßes Packerl bekam ich gestern vom Postboten überreicht.
Absender :
von der lieben Ursel, die Rabenfrau.
 
 Ich hatte bei ihrem Giveaway diese süßen Vintage - Birnen gewonnen.
Sind die nicht Herzallerliebst ?!
Ich bin so vernarrt in diese Birnchen.
Ursel, hab lieben Dank dafür dieses schöne Geschenk.
Du hast mir eine große Freude bereitet.
Hab sie schon X - mal hin / her dekoriert.
Letztendlich haben sie ihren Platz in diesem Schälchen bekommen.
 


Lebensherbst
_____________
Vorm Fenster meine Linde,
verändert schon ihr Kleid,
wiegt sich im leichten Winde
sehr bald ist es soweit,
dann färben sich die Blätter
in Gelb und Rot und Braun,
im herbstlich Sonnenwetter
gar prächtig anzuschau’n,
gar prächtig anzuschau’n.

*  *  *
Auch mich, mein Lindenbaum,
veränderte die Zeit.
Ich trag und glaub es kaum,
des Lebensherbstes Kleid.
Es steht mir und es schmeichelt mir
und hüllt mich zärtlich ein,
lächelnd leb ich neben dir
und will zufrieden sein
und will zufrieden sein.
( Regina Meier zu Verl )

________________________________________________

Einen geruhsamen Novembersonntag
wünsch ich euch !

Sonntag, 2. November 2014

Welcome wonderful November


 Der November konnt nicht besser beginnen.
Traumhaft schönes Wetter hatte er uns zum Wochenende bescheert.
Und leider ist das Wochenende wieder viel zu schnell vorüber.
Es war vollgestopft mit unendlich vielen Taten und Ideen.
Ist herrlich, wenn alles so klappt, wie man ( Frau ) es sich wünscht.
Ein bisschen Zeit für den Garten, ein bisschen Zeit zum lesen, zum Nähen
und zum Backen natürlich auch.
Die Gartenarbeit ging heut nur so von der Hand.
Strahlend blauer Himmel Sonnenschein und bei 24 Grad Mega toll.
Allerdings wartet der Rasen noch immer auf seinen Schnitt.
Die Rasenfläche ist ziemlich durchnässt und will und will nicht auftrocknen.
Zumindest nicht so, das man mit dem Mäher drüber kann ohne ihn auszureißen.
Da merken wir, das die Sonne schon ihre Kraft verloren hat.
Aber für gute Laune, lachen und Seele baumeln lassen, reicht sie allemal.


 NOVEMBERTAG
__________________
 Nebel hängt wie Rauch ums Haus, drängt
die Welt nach innen; ohne Not geht niemand aus,
alles fällt in Sinnen.
Leiser wird die Hand, der Mund, stiller die Gebärde.
Heimlich, wie auf Meeresgrund, träumen Mensch und Erde.
( Christian Morgenstern )


Im Garten wurden einige Sträucher gelichtet.
Es war wohl dringenst notwendig und noch läßt es das Wetter zu.
Rosmarin hab ich geschnitten und werde ihn weiterverarbeiten.
Besonders in der Winterzeit, ist es ein beliebtes Küchenkraut in meiner Küche.
Und obwohl die Hortensienblüten nicht mehr so ansehnlich sind, habe ich
nochmals mit der Gartenschere ansetzen müssen.
Nun stehen sie zur Dekoration und zur Erinnerung an den
vergangenen Sommer 2014 im weißen Zimmer.
 

Übrigens, diese leckeren Shortbread - Cookie's
findet ihr in meinem :
sweet Country Kitchen Blog.
____________________________
 
Nun mache ich es mir vor dem Kamin gemütlich und lasse die
Häkelnadel klappern.
Wünsche euch einen herzigen gemütlichen Sonntagabend
und einen feinen Start in die 1. Novemberwoche.
 
Eure Moni
 

Sonntag, 26. Oktober 2014

wenn ich so auf den Kalender schaue ... Kopfschüttel


 Wenn ich so auf den Kalender schaue, wird mir ganz schön schwindelig. Kopfschüttel !!!
In wenigen Wochen stehen wir kurz vor dem 1. Advent.
Wo ist nur das Jahr und die verstrichene Zeit geblieben?
Ist doch nicht zu fassen, oder ?!
Meine Gedanken kreisen mehr und mehr um Geschenke und Weihnachtsdeko.
 Lebkuchen und Marzipankartoffel sind gestern bei meinem Einkauf mit den Einkaufswagen gelandet.
Lange bin ich drum herum schlawenzelt und nun hat es mich gepackt.
Sorry, es war ein Versehen, ein Ausrutscher.
 Aber gestern war solch ein Schmuddelwetterchentag,
da musste eine Belohnung her.

In dieser Nacht wurden die Uhren zurückgestellt und somit hieß es 1 Stunde
länger im warmen Bette schlummern.
Hach, war das herrlich.
Doch wenn ich so aus dem Fenster schaue, ... kurz nach 17 Uhr,
ja es wird tatsächlich dunkel.
Und ratz fatz, eh wir uns versehen, ist St. Martin 
auch schon " Schnee " von gestern und der Winter hat uns ereilt.



♥   ROSEN  im  OKTOBER   ♥

 

 Heut hab ich ein leckeres Süppchen in meiner sweet Country Kitchen
geköchelt.


CHAMPIGNON - CREMESUPPE
mit Ingwer und einen Schuss Sherry !
_______________________________
Wer interesse an dies Rezept hat, der klicke einfach hier unten
auf meinen Link und schon seit ihr in meinem FOODBLOG :


 Herbstmorgen im Oktober
_________________________
Wie ruhig und so stille der Nebel steht in halber Höh.
  Verzaubert sind die Felder und der nahe See.
Behutsam meine Schritte; der Pfad ist kaum zu seh'n.
Einen Raben hör ich rufen;
traumhaft im Nebel zu geh'n !

( Manfred Schröder )


Mittlerweile ist es Stockdunkel.
Es ist an der Zeit, die Kerzen anzuzünden und es sich gemütlich zu machen.
Untätig werde ich allerdings nicht sein, denn es warten diverse Handarbeiten
auf ihre Vollendung.
Das kommt davon, wenn man ( ich ) mehrere Projekte auf einmal
beginnen " muss ".
 
Ich wünsche euch einen wundervollen herbstlichen
und gemütlichen Abend.

Sonntag, 19. Oktober 2014

Candlelight in Vintage - Style


 Hallo ihr Lieben, wieder ist eine Woche wie im Fluge vorübergezogen.
Zu schnell schwindet die Zeit dahin. Die Woche war überfüllt mit Terminen,
die ich nicht verschieben konnte und bin heile froh, dass in der bevorstehenden
Woche nur einen Zahnarzttermin auf dem Kalender vermerkt ist.
Das heißt, dass ich ein wenig Freilauf habe zum frische Luft schnappen.
Wenn man mich läßt. In den Abendstunden hab ich ein bisschen gewerkelt
an Ketten, Herzen, Häkel / Stricksachen.
Und ein klitze klines bisschen war auch Zeit für eine neue herbstliche Flurdeko.
 Das einst, weiße Erika ist leider vertrocknet. Jedoch gefällt es mir dennoch sehr gut, es passt toll zur Deko und hat einen Hauch vom Vintagestyle.
Die Hortensien habe ich im Spätsommer zum trocknen ins Haus geholt.
Wie schön sie ihre Farbe behalten haben.
Allerdings habe ich sie in den dunklen Schuppen gehangen zum trocknen,
so verblassen sie nicht.

 Kerzenlicht
_________________ 

  Ein Licht zu jeder Jahreszeit, gedämpft und mit viel Flair,
das mindert oft der Seele Leid und bringt uns Frohsinn her.


So weich wie dann das Kerzenwachs wird's Herz, das vorher schwer,
und wird's im Winter früher nachts, dann hilft es um so mehr.


Das Kerzenlicht, es schmeichelt oft und treibt die Kühle fort,
es taut auch auf, hilft unverhofft, macht lieblich jeden Ort.


Verschönen ist das ganze Ziel, versöhnen noch dazu,
was es noch braucht, das ist nicht viel, das stille Licht braucht Ruh.

So wirkt auf uns romantisch sehr das Kerzenlicht im Raum,
es bringt im Winter Wärme her und schmückt so manchen Baum.
 ( Klaus Ender )



 Nach diesen trüben Tagen,
wie ist so hell das Feld.
Zerrissene Wolken tragen
die Trauer aus der Welt.
Oh Herz, das sei dein eichen :
Herz werde froh und kühn!
( August Heinrich Hoffmann von Fallersleben ) 



 Es war heut solch ein schöner, sonniger und angenehmer Tag.
Nun hat sich der Himmel zugezogen mit dicken Regenwolken und ein
starker Wind zieht auf.
Ich werde mich derweil an meinem Arbeitstisch verkrümeln und
meiner Phantasie freien Lauf lassen.
 
Genießt die schönen Sonntagsstunden!

Eure Moni