Samstag, 10. Mai 2014

was koche ich nur heute ? ... Resteküche



Ist es zum verrückt werden ?
JAAAA, es ist zum verrükt werden.
Pünktlich zum Wochenende hat es sich eingeregnet.
Da wollen nicht mal die Hunde vor die Tür, geschweige ihr Frauchen.
Den ganzen Tag ... ach was erzähl ich da, seit gestern regnet es den lieben langen Tag.
Bei 13 Grad Außentemperatur darf ich doch getrost den Kamin anzünden.
Das wird wahrlich ein Lesewochenende.
Nein, besser noch :
einaufdemSofaeinkuschelMarathonLesewochenende.  

Zuvor muss ich euch allerdings unbedingt ein tolles Buch vorstellen :

R E S T E K Ü C H E
 Autorin : Ingrid Pernkopf
aus dem Pichler Verlag.

Was mache ich mit dem Rest des festtäglichen Braten,
mit übrig gebliebenen Reis, Nudel - und Brotmengen, mit Topfen - und Käseresten oder mit dem letzten Sück vom Sonntagskuchen? 
Meisterköchin Ingrid Pernkopf zaubert aus all diesen Überbleibseln, die wir oftmals Gedankenlos in den Abfalleimer entsorgen köstliche Gerichte.
Das große Buch der Resteküche, unverzichtbar für alle, die sparsam und umweltbewußt wirtschaften wollen.
Was mache ich aus :
Apfelschalen, Bananen, Biskuitresten, Bohnen, Früchten, Gemüse, Lebkuchen, Joghurt, Teigresten, Polenta ... ? !
Tolle, ansprechende und unzählige Rezepte auf über 300 Seiten erwarten
uns in diesem Kochbuch.

 Ingrid Pernkopf hat tolle Rezepte in diesem Buch vorgestellt.
Ingrid Pernkopf, geboren in Gmunden am Traunstein, führt seit 1989 mit
ihrem Mann das elterliche Gasthaus " Grünberg am See ".
Aufgewachsen bei ihrer Oma, die eine einfache Bäuerin war, lernte Ingrid Pernkopf schon früh die Werte eines Apfels oder einer Handvoll Kirschen,
einem Stück Bratenfleisch oder von Sauerkraut zu schätzen.
Eine Erfahrung, die sie bis heute prägt und sich der Resteküche mit
Liebe und Kreativität widmet.
  
Unzählige Foodfotos des Fotografen Peter Barci erwecken die Lust,
in Richtung Kühlschrank zu eilen, ihn zu öffnen, und zu schauen, 
was sich darin an Essensresten befindet um sich dann auf den Weg
in Richtung Kochstelle zu begeben.
Ich habs gleich getan und glaubt mir, es findet sich immer was im
Kühlschrank als auch auf dem Küchentisch und Anrichte.
Es macht Freude zu schauen, was vom Mittags / Abendtisch übrig
geblieben ist, um ein neues Gericht daraus zu zaubern statt achtlos
in den Abfalleimer zu entsorgen. 
Ein Buch, was ich mir gleich in Greifbarer Nähe gestellt hab.
Und wie schauts denn in eurem Kühlschrank aus ? Habt ihr auch stets Reste
und wißt nicht was ihr draus machen sollt? 
Einen lieben Dank geht an den Pichler Verlag für dieses tolle Rezensionsbuch. 
     



Gut gekocht.
 Schneiden, Hacken, Hobeln, Rühren
bunte Vielfalt - zum Garnieren
und das Würzen mit Gefühl 
ist der Countdown - ja das Ziel.

 Um die Gäste zu verwöhnen
will der Koch die Speisen krönen,
sie mit Liebe zubereiten, 
bis sie auf den Teller gleiten.

Ein Gourmet liebt noble Speisen,
Fleischgerichte gut zum Beißen,
das Gemüse knackig, frisch,
am gedeckten Essenstisch.
 ( Ingrid Riedel 1945 )

Ich wünsche euch ein gemütliches Wochenende trotz Regentröpfchen
die an unsere Fenster klopfen.
 
 

Kommentare:

  1. Ein tolles Buch!
    So was sollte jeder zu Hause haben!
    Viel zu oft wirft man kleine Restchen evtl weg...das muss nicht sein.
    Die Rezepte klingen super lecker.
    Liebe Gruesse, und ein schoenes Kuschelwochenende Moni!
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe es, aus Resten immer mal wieder etwas Neues zu kreieren, da entstehen oft so leckere Gerichte! Da im Kühlschrank noch Spargel vom vergangenen Wochenende lagerte (wir haben das Glück, hier ganz in der Nähe einen Stand mit ganz frischem Spargel stehen zu haben, den kann man wirklich fast ohne Qualtiätseinbuße einige Tage im Kühlschrank lassen), habe ich ein Risotto aus grünem und weißem Spargel mit Basmatireis und etwas Mascarpone gemacht. Superlecker - und eigentlich nur Reste....
    Viel Spaß mit Deinem neuen Kochbuch und ein schönes Wochenende! Hoffentlich regnet es morgen nicht den ganzen Tag!
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  3. Die Bilder sehen ja schon so verführerisch aus, da muss Frau aufpassen, dass sie nicht absichtlich Reste kocht :-)

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Moni,
    ach, mir geht es ständig so - wohin nur mit all den kleinen Resten? Danke für den guten Tipp, ich werde es mir mal näher ansehen. Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen