Sonntag, 7. März 2021

der Frühling naht

 

auch wenn es wieder starke Bodenfröste gibt, der Frühling lässt nicht mehr lange auf sich warten.
Und meckern dürfen wir eigentlich auch nicht wirklich.
Schließlich hatte wir im Februar schon mega Temperaturen um und über 20 Grad.
Das tat unserer Seele, Herz und Körper richtig gut.
Es war ein absoluter beauty Kick in Tagen wie diesen.
Tja und nun ist es frostig kalt, doch der Himmel ist strahlend blau, die Sonne lacht in die Zimmer hinein.
Tatsächlich hab ich das ein oder andere auf der Terrasse schön Frühlingstauglich aufgehübscht.
Nach dem heftigen eisigen Frost / Schnee im Februar war mir leider unendlich viel befroren.
Viele Pflanzen wo mein Herz extrem dran hing, weil sie sich so gewachsen waren in den vergangenen 2 Jahren.
Nun beginnt alles von neuem.
In allem liegt ein Ende und ein Neubeginn. Die Natur zeigt es uns recht deutlich.
Hoffe, das es sich auch künftig in der Politik so zeigen wird.
Ups, darauf wollt ich nicht eingehen.
Also bitte überspringen, ignorieren oder wie auch immer ;0)
Ist es nicht wunderschön zu sehen, wie alles aus den Erdlöchern kriecht und hungrig in Richtung
Himmel sich strecken mag ?!!
Schneeglöckchen, Winterliche, Krokusse und Märzbecher machen das erlaubte kahle Dickicht ein wenig bunt.
Und Ostern steht auch kurz vor der Türe.
Habt ihr schon österlich dekoriert oder herrscht eher noch Winterzeit in euren Zimmerchen ?
Ich wollt in der kommenden Woche mal in den Keller stiefeln und nach Osterdeka kramen.
Aber viel österliches gibt es nicht bei mir. Hier wird es wohl mehr in Richtung Frühlingsdeck gehen.
Ich war nie so der Fan von viel Osterdekoration und wenn wird / wird in natürlichen Materialien gewerkelt.
Momentan fehlt mir auch jegliche Fantasie zur Dekoration oder ähnlichem. Normalerweise bin ich ein
kreativer Mensch doch seit geraumer Zeit hab ich eine mächtige Blockade in mir.
Zuviel Einflüsse von Außerhalb prasseln auf einen ein, ich recherchiere zu viel über gewisse Themen
und bin dann zutiefst geschockt, was der Mensch nicht alles in Bewegung setzt und ...
ach je ... ich mach hier besser wieder einen Cut.
Vielleicht sollt man nicht zu viel hinterfragen und einfach optimistisch und nicht skeptisch in die Zukunft
und sein eigenes Leben blicken.


Ist es nicht ein wunderschönes Stilleben ?!
Diese bemoosten Baumstümpfe haben mich magisch angezogen.
Es zeigt ein Leben und ein Ableben und wird dennoch geschützt von einem Mantel aus Moos.
Dieses giftgrüne Licht macht es so stimmig und ruhend.

Bei unserer Wanderung durch den Wald entdeckten wir diese Bank die ein wenig höher gelegen war
und uns einen tollen Ausblick gewährte.
Auch Emma war sichtlich von angetan und lies ganz ruhig ihren Blick übers weite Land schweifen.
Und im Hintergrund die fast untergehende wärmende Sonne im Nacken.




Ich wünsche euch einen entspannten und gemütlichen Sonntag.

Und genießt den März, der Frühling ist nicht mehr weit.

Jeden Tag rückt er ein Stückchen näher ;0)


Kommentare:

  1. Liebe Moni,
    deine heutigen Bilder sind wirklich geeignet deine treffende Aussage zu untersteichen und ihr Enerigie zu genben.
    "Vielleicht sollt man nicht zu viel hinterfragen und einfach optimistisch und nicht skeptisch in die Zukunft
    und sein eigenes Leben blicken."
    Machs gut und versuch jedem Tag das Beste ab zu gewinnen.
    Wauzt Ayka

    AntwortenLöschen
  2. "Vielleicht sollt man nicht zu viel hinterfragen und einfach optimistisch und nicht skeptisch in die Zukunft
    und sein eigenes Leben blicken." . . . aber genau das ist ja so schwer derzeit.
    Ich kann dich so gut verstehen, mir geht es da wie dir.
    Jeden Tag versuche ich immer wieder auf´s Neue mehr positiv zu denken, ich habe da echt Probleme damit.
    Aber die Natur hilft manchmal über die trübe Stimmung hinweg.
    Du hast sehr schöne Motive fotografiert und die süße Emma ist natürlich das ganz besondere Bild !
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Abend, vielleicht wird es heuer irgendwann alles wieder besser.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen