Sonntag, 16. Mai 2021

im Mai blüht alles auf

 

Und schon stecken wir inmitten meines Lieblingsmonats Mai.
Alles grünt, es wird bunt, alles erweckt zum Leben, mein Geburtstag ... ist gerade vorüber.
Und was soll ich sagen, ... wieder ein Jahr älter ( knatsch, Jammer ).
Die Zeiten sind vorbei wo man sich auf die eigenen Geburtstage riesig freute ;0)
Ach nee, ich tu ja gerade so als wenn ... ne ne so ist es aber nun wirklich nicht.
Und ewig Kind oder pubertierender Teeny möchte man auch nicht sein, oder ?!!!
So ist das Leben. In nichts und rein gar nichts herrscht Stillstand.
Wer weiß, wozu es auch gut ist. Wir werden es annehmen müssen, ob es uns recht ist oder eher nicht.
Keiner fragt uns danach.
Wir nehmen die Reife an und dies was uns das Leben gelehrt und geprägt hat.
Das eine oder andere würde man in seinem Leben sicherlich gerne ändern oder anders anpacken,
wenn wir nochmals die Chance dazu bekämen.
Ich sehe jedoch darin, das alles seinen Grund hat und nichts ist Zufall.
Oder wie seht ihr es mit " diesem Leben ? "
Das Hexenfeuer ist in diesem Jahr auch ausgefallen. Ob dennoch die bösen Geister vertrieben worden sind ?
Geschmückte Birkenstämme für die / den Liebsten habe ich wenig an Türen oder Fenstern sehen können.
Schade, ein Brauch der in diesem Jahr gänzlich ausgefallen ist.
____________

Dafür blüht alles so herrlich, es duftet süßlich, erdig, Kraftvoll.
Raus in die Natur und jeden Tag gibt es was neues schönes zu entdecken.
Kühe, Schafe, Ziegen, Pferde, Hühner, Gänse, alles verweilt wieder auf den Wiesen.
Reiher, die am Rande der Seen stehen und das tun der Spaziergänger und Radfahrer still beobachten.
Nach langem überlegen, habe ich mir nun ein E Bike zugelegt und für Emma ein Körbchen anmontiert.
Wir haben das Glück hier in einer wundervollen Gegend zu leben wo man so manche Sehenswürdigkeiten
nur mit dem Rad erreichen kann. Seit Jahren habe ich eigentlich ein hübsches Rad im Keller stehen.
Aber es hat mich nicht motivieren können, es einmal auszuführen ;0)
Ich erhoffe mir, das sich dies mit meinem neuen E Bike ändern würde.
Bisher war ich immer gern zu Fuß unterwegs.
Auch längere Strecken sind kein Problem. Mein Gedanke ging nun mehr in Richtung Hunde und älter werden.
Dann möchte ich ihnen so einen Marathon nicht zumuten.
Da können 2 km. oder weniger schon zur Qual werden für die alten Pfötchen.
Und so kann man auch mal getrost das Auto vor der Türe stehen lassen und mit dem Rad neue Wegstrecken erkunden.
_______________

Auf der Terrasse blitzt wieder alles. Der Sturm von vor wenigen Tagen hat einiges angerichtet und es sah aus,
als ob eine Bombe eingeschlagen wäre.
Da hat man alles hübsch gemacht und dann kann man von vorne beginnen. es war mir ein mächtiger Anfang ;0))



Es duftet herb nach Thymian, süßlich nach Flieder und Vanille.
Der Wind spielt mit den Düften und weht sie uns direkt in unsere Sinne.
Ein volles Wohl fühl schnupper Programm.


Meine Mühlenbeckia, die ich vor Jahren in den Zinkeimern pflanzte,
schaute nach dem Winter erstmalig so aus, als hätte sie es nicht überstanden.
Tieftraurig hab ich überlegt, ob ich sie auf den Komposter geben soll.
Doch ich hab mir gedacht, versuche es einfach. Schneide sie kurz, wässere sie gut und schaue was sie macht.
Und siehe da, sie hat es mir gedankt und beginnt zu blühen.
H A P P Y,   H A P P Y,   H A P P Y   bin ich !!!
Das zeigt uns, das wir niemals im Leben zu schnell aufgeben sollten. 

Im Mai blüht sogar der Wind, gelb ist alles von den Pollen.
Es pfeift und summt und singt, die Natur tanzt aus dem Vollen.

( Beat Jan )

Ich wünsche euch einen schönen Mai

Sonntag, 25. April 2021

Raus in die Natur

 


Die letzten Tage vom April sind gezählt, dann geht es mit Volldampf  in den Wonnemonat Mai.
Allerdings leider ohne das berühmte Tänzchen in den Mai.
Ob er für uns etwas besseres bereit hält als der April ?
Wir werden abwarten müssen und ich bemühe mich zuversichtlich
zu sein auch wenn es einem derzeit nicht wirklich leicht fällt.
Zum Glück lockt uns die Sonne täglich hinaus und verbreitet ein lächeln und im Wald erscheint
das Leben auf uns unbeschwert zu wirken.
__________________

Langsam wird es  g r ü n

Draussen wird es langsam grün.
Die Zweige sind noch nackt, doch bald ändert sich ihr Kleid
und der ganze Wald und die Wiesen werden blühn.
Erste Schneeglöckchen strecken sich fromm.
Das Weiss glänzt und der Himmel blau als wäre es für immer,
und man vertraut :
Er kommt, er kommt nicht, er kommt, ...

( M. B. Herrmann )

Frei, frei wie ein Vogel.
Emma genießt die Aussicht auf einem alten knorrigen Baumstumpf.
Aus der ferne Hundegebell, ob sie wohl in unsere Richtung kommen werden ?!
Aber nein, sie haben sich für einen anderen Weg entscheiden.
Ok, dann gehen wir halt alleine weiter.
Ist ja auch nicht schlimm. Sicher treffen wir noch mehr fesche Hundeseelchen wie mich ;0)


Hey Frauchen, vergiss mich bloß nicht.
Von allein kann ich hier nicht runter höppeln, also komm schon
und setz mich runter damit ich dir den Weg zeigen kann den wir
lang gehen werden sonst verläufst du dich noch. 


Der Tag lockt unser Herz

Der Tag lockt unser Herz hinaus,
der Frühling lässt uns träumen.
Der Himmel zieht die Uhren auf,
es ruft und zwitschert auf den Bäumen.

( Anna Lena Mil )

Sonntag, 18. April 2021

aus dem Erdreich ...

 

Was ein paar Tage Sonne und Wärme doch bewirken können.
Nicht, das unser Herz und unsere Seele erwacht und wir mit einem breiten lächeln in den Tag starten
( meistens jedenfalls ggg ),
nein, alles kriecht aus dem Erdreich in Richtung Licht, Luft und Sonne.
Neues Leben erwacht, eine neue Zeit beginnt.
In der Nachbarschaft knattern wieder früh morgens die Rasenmäher, es wird gewerkelt,
gescheffelt und geschuftet. Neue Garten und Pflanzideen werden ausgetüftelt und umgesetzt.
Neue Lieblingsplätze entstehen.
Im vorbeigehen hört man wieder das Tassengeklapper ;0)) auf den Terrassen und die ersten Grills
hatten auch schon ihren Einsatz. With every Year.
Doch die letzten Tage waren wieder einmal sehr wechselhaft.
Stimmt, im April sollte man noch nicht großartig viel planen oder gar Blümchen pflanzen.
Aber ehrlich, wer kann sich zurück halten, wenn die Sonne lächelt und man es endlich wieder bunt haben möchte.
Zumindest vereinzelte Blümchen dürfen Einzug halten. und Planungen dürfen entstehen.
In der kommenden Woche wollt ich meinen Olivenbaum umtopfen.
Er besteht zu 80 % nur noch aus Wurzelwerk und es wäre zu schade, wenn er mir nach all den Jahren
indem er mich begleitet eingehen würde. Passende Erde liegt schon bereit.
Nur fehlt mir noch ein passendes Pflanzgefäß. Garnicht so leicht etwas passendes zu bekommen.
Und ich wollte in diesem Jahr wieder etwas für die Bienchen , Schmetterlinge und Co tun.
Eine Art Wildblumenwiese allerdings in größeren Gefäßen für meine Miniterrasse.
Möchte dann natürlich hoffen, das sie den Weg auch zu meinem wilden kleinen Paradies entdecken werden.
Mal schauen ob mein Plan gelingt.


Es ist wieder Bärlauchzeit. Ist das nicht herrlich ?!
Bei einer lieben Freundin wächst sie im Garten am Teich wie Unkraut mittlerweile.
Schnell einige Handvoll abgeerntet und schwupp wurde es zu einem schmackhaften Pesto verarbeitet.
Natürlich wurden wir bei der Bärlauchernte von den Wasserschildkröten heimlich beobachtet.
Ob sie es für gut empfunden haben  ... ich denke schon.

Und natürlich hat die Zeit der Hornveilchen begonnen.
Ich find sie immer wieder wunderschön.
Bei einem Spaziergang hab ich sie am Wegesrand unter einem Baum zwischen Löwenzahn
und Unkräutern entdeckt. Ich konnte es natürlich nicht lassen und ein Pflänzchen musste mit Heim.
Hier darf es üppig weitermachen wenn ich Glück habe.


Diese Woche haben wir Emmas Kumpel einen hübschen Rauhaardackel besucht.

Ein kleines Ründchen ums Dorf tut den Beinchen ganz gut.

Doch dann zogen plötzlich dicke dunkle Wolken auf,wir hatten mächtig Glück dass wir nicht total durchnässt

zu Hause ankamen. Nur noch 500 mtr.

Vom Haus entfernt und es wurde ziemlich duster über uns.

Und dann fiehl zack die Haustüre hinter uns ins Schloß und die mega Hagel / Regen und / 

Schneeschauer war über uns. Glück gehabt ;0)

So ist der April, er macht mit uns was er will


Dienstag, 6. April 2021

so wechselhaft ...

 

Ostern ist vorbei und das wenige was ich dekoriert habe, ist auch gleich schon im Keller in den
Kisten verschwunden. Die Ostertage haben wir gut und entspannt umbekommen.
Entspannt ist ein klitze klein wenig übertrieben.
Das Gedankenkarussell stellte sich immer wieder neu ein und man sucht nach Sinn, Unsinn,
Handlungen oder auch keine.
Hinterfragt und fragt was der ganze Unfug nur soll, was passiert oder was passiert " vielleicht " auch garnicht.
Und immer wieder dieses " open End ". Es ist zum verrückt werden.
Am liebsten würde ich alles völlig ignorieren. Oder doch nicht ?
Was will ich ignorieren ? Keine Ahnung.
So ist es mit dem Gedankensplitter und dem Sinn des Daseins auf Erden.
Manchmal habe ich das Gefühl, als ob meine Seele hier keine Aufgabe mehr fände oder ist sie nur einfach
müde geworden ? Es ist doch nicht alles so chaotisch und schlimm, oder ?!
Was ist mit der Intuition ? Habe das Gefühl als sei ich in meinem Körper untergetaucht um von innen nach außen
zu betrachten. Nur wann geschieht was und wie ? Die Emotionen haben volles Programm von up's and down's ...
Dabei möchte man doch nur wieder ins Licht, ein normales sicheres und ruhiges glückliches Leben spüren.
Doch das Empfinden, die Sinne sind gespalten.
Unsere Seele hat doch eine Mission. Hat sie sich verloren, muss sich neu finden und richten in diesen Zeiten ?
So Wechselhaft wie der April, so Wechselhaft sind auch die Gedanken ...
Heute war endlich nach über 14 Tage der Kundendienst der Heizung da, nachdem der Heizungsmonteur hier im Ort,
den Fehler nicht entdecken konnte.
Und siehe da, sie funktioniert wieder Einwandfrei ( wollen wir doch hoffen, grins ).
Natürlich fragt man nach, was denn defekt gewesen sei und da kam ein grinsendes, leicht Kopfschüttelnder Satz :
" Der Heizungsmonteur hätte eigentlich nur die Sonde reinigen / entstauben müssen.
Die Sonde bekam nicht mehr genügend Kontakt".
Echt jetzt ?! ... ich kann nicht glauben. Denke das es an der Zeit ist, den Monteur zu wechseln.
Wer so unfähig ist, dem ist auch nicht mehr zu helfen.
In der Nacht hat es knackig gefrören und die Autos waren leicht verschneit.
Anscheinend möchte der Winter im April zurückkehren und den Frühling verdrängen.
Es wird dir nicht gelingen ;0)). Die Sonne schiebt sich ab und an zwischen den langsam ziehenden Wolken
und bringen die weißen Kirschbaumblüten in Nachbars Garten zum leuchten.
Vom Westen her tun sich jedoch dunkle Wolken auf und sie werden für Regen, Schnee und Graupelschauer sorgen.
Trostlos schaut meine Terrasse aus. Eigentlich wollt ich vor Ostern noch etwas blühendes gepflanzt haben.
Farbe ins Frühlingsspiel bringen. Doch irgend etwas hat mich abgehalten.
Nun, der Frühling währt noch ein wenig länger unter uns und abgesehen davon,
möchte ich die Terrasse mal völlig neu auf den Kopf stellen.
Zudem muss der Olivenbaum dringest umgetopft werden und so werde ich mich voran werkeln.



Meine beiden haben heut auch nicht den richtigen Sinn was zu unternehmen.
Ihnen war in den Morgenstunden schon zu kalt um ausgiebig spazieren zu gehen. Mein altes Mädchen.
Ja in diesem Monat wird sie 12 Jahre und ich bin Dankbar das sie noch keine Leiden hat.
Vor einer Woche haben wir ihr allerdings das Fell wieder kürzen müssen.
Sie fühlt sich wohler ohne das lange dichte Fell.
Nun hechelt sie nicht mehr so und wenn sie so liegt, lege ich ihr öfters besorgt eine leichte Decke
über den Rücken. Davon ist sie allerdings nicht so sehr angetan.
Und während die Große schlummert, werde ich von der Kleinen ausgiebig beobachtet.



Wir wünschen euch eine schöne Woche

Sonntag, 4. April 2021

Osterzeit

 

Ich wünsche euch eine schöne Ostern. Wie verbringt ihr diese Osterzeit ?
Wir lassen sie in diesem Jahr ohne Trubel und ohne Verpflichtung angehen.
Eigentlich schon das 3. Jahr !
Und die Plandemie hat wirklich nichts damit zu tun.
Mir ist es ehrlich gesagt von Jahr zu Jahr immer unangenehmer geworden.
Den Trubel, den Stress schon Tage zuvor und letztendlich wozu ?
Tage, die schnell verstrichen sind, weil man im Dauerstress fürs planen oder fürs Kochen vergeudet.
Alles dreht sich um Geschenke, ums üppig festliche essen.
Ich hab dem ein Zeichen gesetzt indem ich ausgebrochen bin.
Und ich muss sagen, das die Ruhe, die zusätzliche Freizeit die man hat, das größte Geschenk ist und genieße es.
Was natürlich nicht heißt, das man Familientreffen völlig meidet oder den Kochlöffel nicht schwingen täte.
Es wird nur halt anders gehandhabt ;0)
Wir waren heute wieder in der Natur, erfreuen uns für die freie Zeit die uns zur Verfügung steht.
Es ist kalt, aber die Sonne lächelt uns zu, es ist fast Wolkenlos.
Spaziergänger sah man leider wenig. Vielleicht war es auch zur falschen Tageszeit ;0)).
Spatzen schwirren lauthals und wirr in den grün werdenden Hecken umher.
Bäume beginnen zu blühen, es wird wieder bunt. Der Frühling macht sich breit.
Am frühen Morgen habe ich noch zwei Lämmchen gebacken.
Ein paar Eier mit Naturmaterialien eingefärbt, die nun in einem Strohkörbchen liegen dürfen.
Es wird minimalistischer im Waldfeenhaus.
Gleich werden wir es uns auf der Couch mit einem Buch und einem Tee bequem machen und lassen den
Ostersonntag langsam ausklingen.


Hei juchhei, kommt herbei.

Suchen wir das Osterei.

Immerfort, hier und dort und an jedem Ort.

Ist es noch so gut versteckt.

Endlich wird es doch entdeckt.

Hier ein Ei, dort ein Ei. Bald sind's zwei und drei


Donnerstag, 1. April 2021

der Frühling ist da

 

Wir genießen gerade die Sonnenstrahlen auf unserer Haut.
Tut das gut Licht, Luft und Wärme zu spüren.
Eine geballte Kraft von Energie durchflutet uns und die Sonne ist schon sehr Kraftvoll.
Gestern waren wir an einem See spazieren, wo sogar die ersten Badenixen geschwommen sind.
Also das wäre uns dann doch noch zu gewagt. Wobei wir gestern mega schöne 27 Grad hatten.
Die wir sicher heute zum 1. Apriltag auch haben werden und schamlos ausnutzen werden ;0))
Österliche Deco gibts im Waldfeenhäuschen in diesem Jahr nicht viel. Abgesehen davon,
dass ich nie viel zu Ostern dekoriert habe. Ein bisschen natürliche Deco, nur das man weiß, das Ostern ist.
In diesem Jahr ist es ein befrorenes Hängepflänzchen  was die winterliche Eiseskälte leider nicht überstanden hat.
Lange hatte ich gehofft, das aus dem Erdreich nochmals einige Triebe zum Vorschein kommen und ich sie retten könnte.
Nun hab ich es eingesehen das das wohl nur ein Traum, eine Hoffnung war.
Als ich sie wegwerfen wollte, kam mir denn in den Sinn, das ich sie evtl. noch einmal weiter verwerten kann.
Und so hat sie nun ein letztes Stell dich ein als seichtes Kissen für ein österliches Arrangement ;0))
Ich weiß, es ist verrückt, gewagt ...



Wußtet ihr, das man Bubiköpfe auch draußen im Gartenreich an einem Schattenplatz üppig gedeihen 
lassen kann ? Ich hab es im vergangenen Jahr bei einer Freundin beobachtet.
Allerdings darf das wässern nicht vergessen werden.
Sie hatte keinen Platz mehr und im Wintergarten bekam er einfach zu viel Sonne.
So pflanzte sie ihn an ein schattiges Plätzchen und er wuchs prächtig schön.
Das werde ich in diesem Jahr auch ausprobieren. Allerdings muss er zum Herbst wieder ins Haus
zurückziehen da er nicht Winterfest ist. Freu mich schon auf einen kleinen Bubikopfteppich im Freien.
Probiert es einfach mal aus, es ist so schön !

Ich wünsche euch ein schönes Osterfest !

Eure Moni


Sonntag, 28. März 2021

raus in die Natur

 

Das Beste was es gibt ist raus in die Natur und besonders zu solchen
unliebsamen Zeiten wie wir sie momentan durchleben müssen.
Die Stille, der Wind der seicht durch Gesicht und Haare weht.
Vögel die ihr Frühlingsständchen singen und eifrig Nietmaterial für ihren Nestbau sammeln.
 Ja und dann sind da noch wir ;0).
Die durch die Natur laufen um abzuschalten, zu beobachten, zu vergessen und für eine kurze Weile genießen.
Das Wer spielt gerade ein wenig verrückt. Mal schön mit Sonnenschein, dann Regen, Sturm, Hagelschauer.
Ein Stell dich ein wie im April. Unweit entfernt ist der April ja auch nicht mehr.
Es kehrt Leben ein in der Natur. Es beginnt zu blühen. Bäume, Sträucher, Blümchen alles treibt aus,
drängt ans Licht. Und dann sind da plötzlich die kleinen unschätzbaren Ereignisse, die einen Tag so
einzigartig bereichern können. Da war sie wieder. Unsere imposante und bildhübsche.
Wenn ich dieses liebevolle Wesen sehe, verfalle ich ins Schwärmen.
Sie ist so ein ruhiges Geschöpf und wenn sie uns sieht, kommt sie langsam grasend auf uns zu.
Zunächst wird Emma begrüßt und dann bin ich an der Reihe.
Sie wird dann plötzlich unruhig und man kleine Freudensprünge.
Es schaut so voller Energie und Kraftvoll aus. Ich liebe diese geballte Kraft dieser Pferde.
Ist sie nicht ein Traum und wunderschön ?! Sie hat so etwas geheimnisvolles, mystisches in ihrem Wesen.
Wenn sie trabend auf einen zu kommt, bebt der Boden. Man spürt es förmlich. Wenn man dieses Geräusch nicht kennt,
wird einem schon etwas mulmig zumute. Emmas große Freundin ;0)). Gegensätze die sich anziehen.
Der Kopf des Pferdes ist 2x so groß wie Emmas gesamter Körper.
Und in beiden steckt unendlich viel Wärme und Liebe.
Zum Abschied noch einmal einen dicken Knuddeln, Drücker und kraulen und dann ging es weiter.
Und plötzlich war da diese Leichtigkeit, dieses Gefühl von sich Wohl fühlen.
Was ein Pferdeherz nicht alles bewirken kann 😍.
Wie es wohl heißen mag ?


Du triffst auf kein Pferd zufällig.
Entweder ist es für dich eine Aufgabe, eine Chance oder die ganz große Liebe.
Nicht selten treffen auf ein Pferd auch alle drei Punkte zu.
Und das ist ein echtes Geschenk !
__________

Sei leise zu deinem Pferd.
Dann hört es dich besser.
Und du es auch !



Und weiter gehts. Emma lebt auf großem Fuß.
Sie läuft ziemlich Zielstrebig und ich muss mich sputen hinterher
zu kommen ;0). Ok, manchmal trödeln wir auch schließlich sind wir nicht auf der Flucht.
Weit und breit keine Menschenseele. Als seien wir allein auf der Welt. Zwischendurch gönnen
wir uns eine kurze Auszeit auf einer Bank oder auf einem alten Baumstumpf.
Halt das, was sich so geradewegs anbietet zum entspannen und Seele freien Lauf zu lassen.
Beobachten wie die Wolken über uns hinweg ziehen, wie Vögel von Ast zu Ast hüpfen und uns beobachten.
Eigentlich möchte man hier seine eigene kleine Hütte aufbauen.
Lach, wenn das möglich wäre, wäre Wald und Wiese wahrlich überfüllt mit Mini Hütten wie bei den Hobbits.
Ich sehe schon das Eingangsschild zur Phantasiewelt :
Welcome to the Hobbitland



Meine Lieben, ich wünsche euch einen wundervollen 

sonnigen und entspannten Sonntag.


Sonntag, 21. März 2021

Grün, grün, grün

 

Zugegeben, ich war schon immer ein Grünpflanzen Junkie.
Wenn man von Kindheit an in einer Gärtnerei groß werden darf
und das bunte Blümchenleben in Feld und Treibhäuser genießen darf, bleibt es nicht aus,
das man da eine gewisse Liebe zu den wunderschönen Blümchen entwickelt.
Besonders faszinierend fand ich schon immer Grünpflanzen.
Und wenn man dann mitbekommt, wie wundersam sie sich entwickeln,
was für Früchte sie tragen können ( wenn das Klima mitspielt ) ist einfach grandios.
Viele Jahre habe ich so gut wie keine Grünpflanzen im Haus gehabt da ich auf Weiß und Shabby Chic stand.
Da durfte höchstens einmal eine Orchidee in zarten pastellenen Farben Einzug halten.
Als ich noch sehr viel Platz hatte, habe ich ein Zimmer voll gestopft mit Korkeichen Stämmen
und habe daran mit Moos umwickelte Orchideen gezogen.
Natürlich durften da auch Tillandsien, Succulenten und Farne mit einziehen.
Es war ein tropisches Zimmer mit tropischen Pflanzen.
Einzigartig und wunderschön.
Es tummelten sich einige Uroplaten, Madgrandis ... ( div.Geckos ) aus dem fernen Land Madagaskar darin.
Kontrolliert habe ich hi und da einmal gezüchtet und die Tierchen lebten wie in einem Paradies.
Manchmal vermisse ich diese Zeit. Aber es ist gut so wie es ist. Alles hat seine Zeit und seinen Raum.
Im Waldfeen Garten sah es nicht viel anders aus.
Der ein oder andere mag sich noch an meine Gartenfests erinnern wie es dort zuging.
Aber natürlich gab es dort auch einen Rosengarten, einen Kräutergarten, einen Bauerngarten ... !
Und nun, nun hat sich mein Geschmack ein wenig verändert.
Vom Landhausleben ( was ich nicht ganz ablege ), zum Shabby Chic bus hin zum leichten Boho Style.
Und was wäre ein Boho Style ohne Pflanzenreichtum ? ... natürlich kein Boho ;0))
Doch diese Wohnung hier ist nicht gerade die hellste, Lichtdurchflutete Wohnung und da fällt es schwer sie mit
Pflanzen zu bestücken. Zumal sie auch nicht mega groß ist, ist die Wahl etwas begrenzt.
Auch Pflanzen leben, haben eine Seele, ein Herz, wollen Leben, brauchen Licht, Luft, Sonnenschein und Wärme.







In der letzten Woche hatten wir nochmals einige wundervolle Sonnentage dazwischen.
Es ist zwar kalt, aber Hauptsache ist doch, dass es nicht unentwegt regnet.
Also haben wir uns kurzerhand in den Wagen gesetzt und sind zu einem nahegelegenen
NABU Gebiet gefahren. Und prompt haben wir unser Schwanenpaar am See getroffen.
Die beiden waren so neugierig, dass sie uns fast den ganzen Rückweg
bis zum Wagen auf gewissen Abstand gefolgt waren.


Still da sitzen und den Wolken beim Reisen zuschauen.
Wo mögen sie wohl hinziehen ?
Und wenn man lange genug in die Gräser schaut, entdeckt man vereinzelte Vögel wie sie ihre Brutstätten
herrichten und lauthals schnattern, als wären sie mit der Inneneinrichtung ihres Nestes nicht zufrieden.
Das Frühjahr bringt neues Leben in die Natur.
Von überall her ein lautes Geschnatter und Enten kreuzen unseren Weg um vom einen gewisser ins nächste zu hüpfen.
Graureiher stehen ruhig und besonnen im Wasser.
Ja und wir wir beobachten in Seelenruhe wie der Frühling austreibt.
Vereinzelte grüne Stengelchen von Iris und diversen anderen Wasserblumen sind zu erkennen.
Es wird Frühling, unverkennbar !


Ich wünsche euch einen ruhigen und gemütlichen Sonntag.

Hier lacht heute nicht wirklich die Sonne.

Der Himmel zeigt sich lieber im Grauton.

Tja und ich hab heut in der Früh den Backofen gereinigt.

Dazu sage ich jetzt aber nix mehr ;0)

Bis bald