Dienstag, 6. April 2021

so wechselhaft ...

 

Ostern ist vorbei und das wenige was ich dekoriert habe, ist auch gleich schon im Keller in den
Kisten verschwunden. Die Ostertage haben wir gut und entspannt umbekommen.
Entspannt ist ein klitze klein wenig übertrieben.
Das Gedankenkarussell stellte sich immer wieder neu ein und man sucht nach Sinn, Unsinn,
Handlungen oder auch keine.
Hinterfragt und fragt was der ganze Unfug nur soll, was passiert oder was passiert " vielleicht " auch garnicht.
Und immer wieder dieses " open End ". Es ist zum verrückt werden.
Am liebsten würde ich alles völlig ignorieren. Oder doch nicht ?
Was will ich ignorieren ? Keine Ahnung.
So ist es mit dem Gedankensplitter und dem Sinn des Daseins auf Erden.
Manchmal habe ich das Gefühl, als ob meine Seele hier keine Aufgabe mehr fände oder ist sie nur einfach
müde geworden ? Es ist doch nicht alles so chaotisch und schlimm, oder ?!
Was ist mit der Intuition ? Habe das Gefühl als sei ich in meinem Körper untergetaucht um von innen nach außen
zu betrachten. Nur wann geschieht was und wie ? Die Emotionen haben volles Programm von up's and down's ...
Dabei möchte man doch nur wieder ins Licht, ein normales sicheres und ruhiges glückliches Leben spüren.
Doch das Empfinden, die Sinne sind gespalten.
Unsere Seele hat doch eine Mission. Hat sie sich verloren, muss sich neu finden und richten in diesen Zeiten ?
So Wechselhaft wie der April, so Wechselhaft sind auch die Gedanken ...
Heute war endlich nach über 14 Tage der Kundendienst der Heizung da, nachdem der Heizungsmonteur hier im Ort,
den Fehler nicht entdecken konnte.
Und siehe da, sie funktioniert wieder Einwandfrei ( wollen wir doch hoffen, grins ).
Natürlich fragt man nach, was denn defekt gewesen sei und da kam ein grinsendes, leicht Kopfschüttelnder Satz :
" Der Heizungsmonteur hätte eigentlich nur die Sonde reinigen / entstauben müssen.
Die Sonde bekam nicht mehr genügend Kontakt".
Echt jetzt ?! ... ich kann nicht glauben. Denke das es an der Zeit ist, den Monteur zu wechseln.
Wer so unfähig ist, dem ist auch nicht mehr zu helfen.
In der Nacht hat es knackig gefrören und die Autos waren leicht verschneit.
Anscheinend möchte der Winter im April zurückkehren und den Frühling verdrängen.
Es wird dir nicht gelingen ;0)). Die Sonne schiebt sich ab und an zwischen den langsam ziehenden Wolken
und bringen die weißen Kirschbaumblüten in Nachbars Garten zum leuchten.
Vom Westen her tun sich jedoch dunkle Wolken auf und sie werden für Regen, Schnee und Graupelschauer sorgen.
Trostlos schaut meine Terrasse aus. Eigentlich wollt ich vor Ostern noch etwas blühendes gepflanzt haben.
Farbe ins Frühlingsspiel bringen. Doch irgend etwas hat mich abgehalten.
Nun, der Frühling währt noch ein wenig länger unter uns und abgesehen davon,
möchte ich die Terrasse mal völlig neu auf den Kopf stellen.
Zudem muss der Olivenbaum dringest umgetopft werden und so werde ich mich voran werkeln.



Meine beiden haben heut auch nicht den richtigen Sinn was zu unternehmen.
Ihnen war in den Morgenstunden schon zu kalt um ausgiebig spazieren zu gehen. Mein altes Mädchen.
Ja in diesem Monat wird sie 12 Jahre und ich bin Dankbar das sie noch keine Leiden hat.
Vor einer Woche haben wir ihr allerdings das Fell wieder kürzen müssen.
Sie fühlt sich wohler ohne das lange dichte Fell.
Nun hechelt sie nicht mehr so und wenn sie so liegt, lege ich ihr öfters besorgt eine leichte Decke
über den Rücken. Davon ist sie allerdings nicht so sehr angetan.
Und während die Große schlummert, werde ich von der Kleinen ausgiebig beobachtet.



Wir wünschen euch eine schöne Woche

Sonntag, 4. April 2021

Osterzeit

 

Ich wünsche euch eine schöne Ostern. Wie verbringt ihr diese Osterzeit ?
Wir lassen sie in diesem Jahr ohne Trubel und ohne Verpflichtung angehen.
Eigentlich schon das 3. Jahr !
Und die Plandemie hat wirklich nichts damit zu tun.
Mir ist es ehrlich gesagt von Jahr zu Jahr immer unangenehmer geworden.
Den Trubel, den Stress schon Tage zuvor und letztendlich wozu ?
Tage, die schnell verstrichen sind, weil man im Dauerstress fürs planen oder fürs Kochen vergeudet.
Alles dreht sich um Geschenke, ums üppig festliche essen.
Ich hab dem ein Zeichen gesetzt indem ich ausgebrochen bin.
Und ich muss sagen, das die Ruhe, die zusätzliche Freizeit die man hat, das größte Geschenk ist und genieße es.
Was natürlich nicht heißt, das man Familientreffen völlig meidet oder den Kochlöffel nicht schwingen täte.
Es wird nur halt anders gehandhabt ;0)
Wir waren heute wieder in der Natur, erfreuen uns für die freie Zeit die uns zur Verfügung steht.
Es ist kalt, aber die Sonne lächelt uns zu, es ist fast Wolkenlos.
Spaziergänger sah man leider wenig. Vielleicht war es auch zur falschen Tageszeit ;0)).
Spatzen schwirren lauthals und wirr in den grün werdenden Hecken umher.
Bäume beginnen zu blühen, es wird wieder bunt. Der Frühling macht sich breit.
Am frühen Morgen habe ich noch zwei Lämmchen gebacken.
Ein paar Eier mit Naturmaterialien eingefärbt, die nun in einem Strohkörbchen liegen dürfen.
Es wird minimalistischer im Waldfeenhaus.
Gleich werden wir es uns auf der Couch mit einem Buch und einem Tee bequem machen und lassen den
Ostersonntag langsam ausklingen.


Hei juchhei, kommt herbei.

Suchen wir das Osterei.

Immerfort, hier und dort und an jedem Ort.

Ist es noch so gut versteckt.

Endlich wird es doch entdeckt.

Hier ein Ei, dort ein Ei. Bald sind's zwei und drei


Donnerstag, 1. April 2021

der Frühling ist da

 

Wir genießen gerade die Sonnenstrahlen auf unserer Haut.
Tut das gut Licht, Luft und Wärme zu spüren.
Eine geballte Kraft von Energie durchflutet uns und die Sonne ist schon sehr Kraftvoll.
Gestern waren wir an einem See spazieren, wo sogar die ersten Badenixen geschwommen sind.
Also das wäre uns dann doch noch zu gewagt. Wobei wir gestern mega schöne 27 Grad hatten.
Die wir sicher heute zum 1. Apriltag auch haben werden und schamlos ausnutzen werden ;0))
Österliche Deco gibts im Waldfeenhäuschen in diesem Jahr nicht viel. Abgesehen davon,
dass ich nie viel zu Ostern dekoriert habe. Ein bisschen natürliche Deco, nur das man weiß, das Ostern ist.
In diesem Jahr ist es ein befrorenes Hängepflänzchen  was die winterliche Eiseskälte leider nicht überstanden hat.
Lange hatte ich gehofft, das aus dem Erdreich nochmals einige Triebe zum Vorschein kommen und ich sie retten könnte.
Nun hab ich es eingesehen das das wohl nur ein Traum, eine Hoffnung war.
Als ich sie wegwerfen wollte, kam mir denn in den Sinn, das ich sie evtl. noch einmal weiter verwerten kann.
Und so hat sie nun ein letztes Stell dich ein als seichtes Kissen für ein österliches Arrangement ;0))
Ich weiß, es ist verrückt, gewagt ...



Wußtet ihr, das man Bubiköpfe auch draußen im Gartenreich an einem Schattenplatz üppig gedeihen 
lassen kann ? Ich hab es im vergangenen Jahr bei einer Freundin beobachtet.
Allerdings darf das wässern nicht vergessen werden.
Sie hatte keinen Platz mehr und im Wintergarten bekam er einfach zu viel Sonne.
So pflanzte sie ihn an ein schattiges Plätzchen und er wuchs prächtig schön.
Das werde ich in diesem Jahr auch ausprobieren. Allerdings muss er zum Herbst wieder ins Haus
zurückziehen da er nicht Winterfest ist. Freu mich schon auf einen kleinen Bubikopfteppich im Freien.
Probiert es einfach mal aus, es ist so schön !

Ich wünsche euch ein schönes Osterfest !

Eure Moni


Sonntag, 28. März 2021

raus in die Natur

 

Das Beste was es gibt ist raus in die Natur und besonders zu solchen
unliebsamen Zeiten wie wir sie momentan durchleben müssen.
Die Stille, der Wind der seicht durch Gesicht und Haare weht.
Vögel die ihr Frühlingsständchen singen und eifrig Nietmaterial für ihren Nestbau sammeln.
 Ja und dann sind da noch wir ;0).
Die durch die Natur laufen um abzuschalten, zu beobachten, zu vergessen und für eine kurze Weile genießen.
Das Wer spielt gerade ein wenig verrückt. Mal schön mit Sonnenschein, dann Regen, Sturm, Hagelschauer.
Ein Stell dich ein wie im April. Unweit entfernt ist der April ja auch nicht mehr.
Es kehrt Leben ein in der Natur. Es beginnt zu blühen. Bäume, Sträucher, Blümchen alles treibt aus,
drängt ans Licht. Und dann sind da plötzlich die kleinen unschätzbaren Ereignisse, die einen Tag so
einzigartig bereichern können. Da war sie wieder. Unsere imposante und bildhübsche.
Wenn ich dieses liebevolle Wesen sehe, verfalle ich ins Schwärmen.
Sie ist so ein ruhiges Geschöpf und wenn sie uns sieht, kommt sie langsam grasend auf uns zu.
Zunächst wird Emma begrüßt und dann bin ich an der Reihe.
Sie wird dann plötzlich unruhig und man kleine Freudensprünge.
Es schaut so voller Energie und Kraftvoll aus. Ich liebe diese geballte Kraft dieser Pferde.
Ist sie nicht ein Traum und wunderschön ?! Sie hat so etwas geheimnisvolles, mystisches in ihrem Wesen.
Wenn sie trabend auf einen zu kommt, bebt der Boden. Man spürt es förmlich. Wenn man dieses Geräusch nicht kennt,
wird einem schon etwas mulmig zumute. Emmas große Freundin ;0)). Gegensätze die sich anziehen.
Der Kopf des Pferdes ist 2x so groß wie Emmas gesamter Körper.
Und in beiden steckt unendlich viel Wärme und Liebe.
Zum Abschied noch einmal einen dicken Knuddeln, Drücker und kraulen und dann ging es weiter.
Und plötzlich war da diese Leichtigkeit, dieses Gefühl von sich Wohl fühlen.
Was ein Pferdeherz nicht alles bewirken kann 😍.
Wie es wohl heißen mag ?


Du triffst auf kein Pferd zufällig.
Entweder ist es für dich eine Aufgabe, eine Chance oder die ganz große Liebe.
Nicht selten treffen auf ein Pferd auch alle drei Punkte zu.
Und das ist ein echtes Geschenk !
__________

Sei leise zu deinem Pferd.
Dann hört es dich besser.
Und du es auch !



Und weiter gehts. Emma lebt auf großem Fuß.
Sie läuft ziemlich Zielstrebig und ich muss mich sputen hinterher
zu kommen ;0). Ok, manchmal trödeln wir auch schließlich sind wir nicht auf der Flucht.
Weit und breit keine Menschenseele. Als seien wir allein auf der Welt. Zwischendurch gönnen
wir uns eine kurze Auszeit auf einer Bank oder auf einem alten Baumstumpf.
Halt das, was sich so geradewegs anbietet zum entspannen und Seele freien Lauf zu lassen.
Beobachten wie die Wolken über uns hinweg ziehen, wie Vögel von Ast zu Ast hüpfen und uns beobachten.
Eigentlich möchte man hier seine eigene kleine Hütte aufbauen.
Lach, wenn das möglich wäre, wäre Wald und Wiese wahrlich überfüllt mit Mini Hütten wie bei den Hobbits.
Ich sehe schon das Eingangsschild zur Phantasiewelt :
Welcome to the Hobbitland



Meine Lieben, ich wünsche euch einen wundervollen 

sonnigen und entspannten Sonntag.


Sonntag, 21. März 2021

Grün, grün, grün

 

Zugegeben, ich war schon immer ein Grünpflanzen Junkie.
Wenn man von Kindheit an in einer Gärtnerei groß werden darf
und das bunte Blümchenleben in Feld und Treibhäuser genießen darf, bleibt es nicht aus,
das man da eine gewisse Liebe zu den wunderschönen Blümchen entwickelt.
Besonders faszinierend fand ich schon immer Grünpflanzen.
Und wenn man dann mitbekommt, wie wundersam sie sich entwickeln,
was für Früchte sie tragen können ( wenn das Klima mitspielt ) ist einfach grandios.
Viele Jahre habe ich so gut wie keine Grünpflanzen im Haus gehabt da ich auf Weiß und Shabby Chic stand.
Da durfte höchstens einmal eine Orchidee in zarten pastellenen Farben Einzug halten.
Als ich noch sehr viel Platz hatte, habe ich ein Zimmer voll gestopft mit Korkeichen Stämmen
und habe daran mit Moos umwickelte Orchideen gezogen.
Natürlich durften da auch Tillandsien, Succulenten und Farne mit einziehen.
Es war ein tropisches Zimmer mit tropischen Pflanzen.
Einzigartig und wunderschön.
Es tummelten sich einige Uroplaten, Madgrandis ... ( div.Geckos ) aus dem fernen Land Madagaskar darin.
Kontrolliert habe ich hi und da einmal gezüchtet und die Tierchen lebten wie in einem Paradies.
Manchmal vermisse ich diese Zeit. Aber es ist gut so wie es ist. Alles hat seine Zeit und seinen Raum.
Im Waldfeen Garten sah es nicht viel anders aus.
Der ein oder andere mag sich noch an meine Gartenfests erinnern wie es dort zuging.
Aber natürlich gab es dort auch einen Rosengarten, einen Kräutergarten, einen Bauerngarten ... !
Und nun, nun hat sich mein Geschmack ein wenig verändert.
Vom Landhausleben ( was ich nicht ganz ablege ), zum Shabby Chic bus hin zum leichten Boho Style.
Und was wäre ein Boho Style ohne Pflanzenreichtum ? ... natürlich kein Boho ;0))
Doch diese Wohnung hier ist nicht gerade die hellste, Lichtdurchflutete Wohnung und da fällt es schwer sie mit
Pflanzen zu bestücken. Zumal sie auch nicht mega groß ist, ist die Wahl etwas begrenzt.
Auch Pflanzen leben, haben eine Seele, ein Herz, wollen Leben, brauchen Licht, Luft, Sonnenschein und Wärme.







In der letzten Woche hatten wir nochmals einige wundervolle Sonnentage dazwischen.
Es ist zwar kalt, aber Hauptsache ist doch, dass es nicht unentwegt regnet.
Also haben wir uns kurzerhand in den Wagen gesetzt und sind zu einem nahegelegenen
NABU Gebiet gefahren. Und prompt haben wir unser Schwanenpaar am See getroffen.
Die beiden waren so neugierig, dass sie uns fast den ganzen Rückweg
bis zum Wagen auf gewissen Abstand gefolgt waren.


Still da sitzen und den Wolken beim Reisen zuschauen.
Wo mögen sie wohl hinziehen ?
Und wenn man lange genug in die Gräser schaut, entdeckt man vereinzelte Vögel wie sie ihre Brutstätten
herrichten und lauthals schnattern, als wären sie mit der Inneneinrichtung ihres Nestes nicht zufrieden.
Das Frühjahr bringt neues Leben in die Natur.
Von überall her ein lautes Geschnatter und Enten kreuzen unseren Weg um vom einen gewisser ins nächste zu hüpfen.
Graureiher stehen ruhig und besonnen im Wasser.
Ja und wir wir beobachten in Seelenruhe wie der Frühling austreibt.
Vereinzelte grüne Stengelchen von Iris und diversen anderen Wasserblumen sind zu erkennen.
Es wird Frühling, unverkennbar !


Ich wünsche euch einen ruhigen und gemütlichen Sonntag.

Hier lacht heute nicht wirklich die Sonne.

Der Himmel zeigt sich lieber im Grauton.

Tja und ich hab heut in der Früh den Backofen gereinigt.

Dazu sage ich jetzt aber nix mehr ;0)

Bis bald


Donnerstag, 18. März 2021

Entsorgungswahn


Schaut her, die Wiesen fangen zu blühen an.
Ist das nicht wunderschön ?!
Eigentlich bin ich nicht so der Fan von Sonnengelb. Doch ein 
Sonnengelber Farbklecks in Form von Blümchenwiese ist ein Eyecatch ;0) in dieser Trostlosen Zeit.
Ja, wir warten auf den Frühling.
Die dunklen Wolken erlauben es der Sonne heute keinesfalls hindurch zu schauen.
Zumindest fegt der Wind uns nicht mehr so stark ins Gesicht wie in den Vergangenen Tagen und
trocken ist es auch ... im Moment ;0)). Um uns die Zeit bis zum Frühling etwas bunter zu gestalten,
wandern bei fast jedem Einkauf Blümchen mit in den Einkaufswagen oder wir huschen in ein
Blumenlädchen um ein buntes feines Sträußchen zu erhaschen.
Heute hat mich die Entsorgungswut 2.0 gepackt.
Nachdem ich vergangene Woche meine Ordner sortiert und Papier Schrädderwütig war, war heut
der Kleiderschrank an der Reihe.
2 Stunden habe ich damit verbracht, meinen Kleiderschrank auf Vordermann zu bringen ☺️.
Geordnet hängt schon alles, nur es befand sich unzählig viel darin, was ich einfach nicht mehr getragen
habe oder auch definitiv nicht mehr tragen wollte.
Es wurde höchste Zeit. Und ich erwische mich mehr und mehr,
das ich in Richtung Minimalistisch tendiere. Und ein toller Nebeneffekt war,
das ich mich unglaublich erleichtert fühle wieder mehr Platz und Ordnung geschafft zu haben.
Vielleicht Krempel ich kommendes Wochenende die Küche um.
Das Wetter soll eh nicht Vielversprechend werden ... Regen, Schnee ... da käme solch eine
verrückte Aktion doch gerade passend.
Was andere während der Pandemie hinter sich gebracht haben, beginne ich erst jetzt so nach und nach.
Wir haben es da lieber vorgezogen uns in der Natur auszutoben.
Doch was macht man bei Dussels schlechtem Wetter ?! Genau Hütten / Budenzauber ist dann angesagt.
Geht zwar nicht wirklich zu meinen Lieblingsaufgaben aber ... !
Das Leben ist bekanntlich kein Wunschkonzert. Schade eigentlich.
Zur Zeit würden mir unzählige Wünsche in den Sinn kommen.
__________________

Es reden und träumen die Menschen viel von besseren Tagen,
nach einem glücklichen, goldenen Ziel,
sieht man sie rennen und jagen.
Die Welt wird alt und wieder jung,
doch der Mensch erhofft Verbesserung !

( Friedrich von Schiller )





 Bevor nun die nächste Regenschauer in Anmarsch ist, und das wird sie unter Garantie,
sputen wir uns für eine Runde Frischluft schnappen und Gedankenfrei zu werden.
Und ich bin mir sicher, das wir noch ein wenig Geäst für ein bisschen Frühlingsdeko finden werden.
Bis bald mal wieder ...

Sonntag, 14. März 2021

Gedankensplitter

 

So langsam wird es österlich auch wenn es da draußen noch recht bescheiden ausschaut.
Zwar haben zur Zeit keinen Bodenfrost, aber der Sturm und Regen macht es ziemlich ungemütlich.
Und gestern hat es tatsächlich gedonnert und gewittert 🙈.
Zwischendurch immer wieder Sintflutartige Regenschauern.
Da war es nicht so leicht die trockenen Phasen fürs Gassi gehen zu erwischen.
Egal, Schwamm drüber.
Reden wir uns ein, regen macht schön, Regen macht jung, Regen ist gut für die Sinne ;0)
Die stürmischen Energien sind geradewegs sehr heftig und wirbeln meine Gedanken ganz schön durcheinander.
Passiert Heilung durch Reinigung der Energien ?
Ich versuche mir das Weltgeschehen anzuschauen ohne es zu bewerten.
Ein kommen und gehen der Gedanken. Gedankensplitter.
Gedanken ziehen vorbei wie eilende Wolken am Himmel.
Energien ziehen durch meinen Körper und bringen mich zum lächeln, zum weinen, fast Zeitgleich.
Geben mir Kraft aber zeitgleich wird mir die Kraft genommen.
Sie entweicht wie Luft aus einem Ventil.
Erschreckend. Was ist denn bloß los mit mir ?
Wo ist das Urvertrauen hin ?
Werden wir überhaupt noch geführt, behütet in unserem Dasein ?
Oder hat man uns aufgegeben da wir nicht mehr lernen wollen oder können, weil wir es verlernt haben ?
Habe das Gefühl, als wenn eine Reinigung in uns passiert.
Das Leben ist noch anstrengender geworden als zuvor.
Die Kraft läßt nach und der Körper fühlt sich nur noch ausgelaugt und müde an.
Ein Blick in den Spiegel :
Och nein, siehst du aber heute wieder scheiße aus.
Da nutzt auch kein Beautykick. Ich versuche zu lächeln.
Es schaut ziemlich aufgezwungen aus.
Herr Gott, wann hört DAS denn endlich auf ?!
Urängste steigen auf, ich kann es nicht umgehen.
Will ich das denn überhaupt ? Sollten wir uns nicht stellen ?
Ein Blick in den Spiegel der Seele kennt die Antwort.
Ja du solltest es tun. Gedankensplitter.
Unbehagen macht sich breit. Ich will aus diesem kranken System ausbrechen und suche den Knopf,
es zu beenden. Eine Resettaste gibt es nicht. Will ich auch nicht.
Änderung / Veränderung heißt mein Code. Ich spüre wie sich etwas in mir verändert.
Outbreak, gegen den Strom schwimmen sei es auch noch so schwer.
Wie ein Lichtcode zum besseren auch wenn es sich derweil noch mehr negativ als positiv anfühlt.
Das äußere Bild verändert sich mehr und mehr und es gefällt mir überhaupt nicht mehr. Ich akzeptiere nicht mehr.
Ich esse nicht mehr alles blind was man mir vorsetzt.
Ich ertappe mich, wie ich immer mehr und mehr alles Hinterfrage nach Sinn, Unsinn, Logik.
Mein Zeitgefühl ist aus den Fugen geraten und es gefällt mir richtig gut.
Es ist Zeit für Veränderung. Was meint ihr, seit ihr der gleichen Meinung ?
Die Gedanken kreisen und stehlen uns wertvolle Energien. Aber es wird einen Sinn machen. Es macht Sinn.
Und schon wieder bin ich abgeschweift. Wollte eigentlich etwas völlig anderes zu Worte bringen.
Da sehen wir wieder einmal die Macht der Gedanken ist Grenzenlos.

💫   GEDANKENSPLITTER   💫

In kleinen Schritten zieht der Frühling ins Haus.
So schön zu sehen, wie die Bäume zu blühen beginnen und Kälte und Regen strotzen.
Ein immer wieder kehrendes Wunder

🌷   🌷   🌷

BLÜTEN der ZUVERSICHT

die ersten Blüten richten sich an uns, bin weit weg von dir
und mal mir alles mögliche aus.
Welche Blumen du liebst, und wie es dir geht im Haus.
Ich denke an deine Worte, Hoffnung und Zuversicht,
mehr nachdenken statt handeln, wegen der Schöpfung,
und wir alle brauchen die Geduld des Winters,
damit der FRÜHLING sein buntes Blühen schenke

( Maria A. H. )


Draußen herrscht mehr Aprilwetter. Ein bunter Mix von jeder Wetterlage. Gerade hagelt es fleißig.
Da mag man nicht wirklich raus an die frische Luft.
Doch am Himmel wird es wieder klarer, die Sonne setzt sich durch.
So werden wir gleich einen Abstecher in die Natur wagen und neue Energie und Kraft sammeln.


Die Bäume sind erblüht und winken rosa, weiss, und es pfeifen

die Finken.

Die Reiselust macht Gesichter braun, mancher Gockel herum

wie ein Pfau und wird daraus doch nie so richtig schlau.

Die Bäume sind erblüht und winken

( Jo M. Wasser )

_________________________


Sonntag, 7. März 2021

der Frühling naht

 

auch wenn es wieder starke Bodenfröste gibt, der Frühling lässt nicht mehr lange auf sich warten.
Und meckern dürfen wir eigentlich auch nicht wirklich.
Schließlich hatte wir im Februar schon mega Temperaturen um und über 20 Grad.
Das tat unserer Seele, Herz und Körper richtig gut.
Es war ein absoluter beauty Kick in Tagen wie diesen.
Tja und nun ist es frostig kalt, doch der Himmel ist strahlend blau, die Sonne lacht in die Zimmer hinein.
Tatsächlich hab ich das ein oder andere auf der Terrasse schön Frühlingstauglich aufgehübscht.
Nach dem heftigen eisigen Frost / Schnee im Februar war mir leider unendlich viel befroren.
Viele Pflanzen wo mein Herz extrem dran hing, weil sie sich so gewachsen waren in den vergangenen 2 Jahren.
Nun beginnt alles von neuem.
In allem liegt ein Ende und ein Neubeginn. Die Natur zeigt es uns recht deutlich.
Hoffe, das es sich auch künftig in der Politik so zeigen wird.
Ups, darauf wollt ich nicht eingehen.
Also bitte überspringen, ignorieren oder wie auch immer ;0)
Ist es nicht wunderschön zu sehen, wie alles aus den Erdlöchern kriecht und hungrig in Richtung
Himmel sich strecken mag ?!!
Schneeglöckchen, Winterliche, Krokusse und Märzbecher machen das erlaubte kahle Dickicht ein wenig bunt.
Und Ostern steht auch kurz vor der Türe.
Habt ihr schon österlich dekoriert oder herrscht eher noch Winterzeit in euren Zimmerchen ?
Ich wollt in der kommenden Woche mal in den Keller stiefeln und nach Osterdeka kramen.
Aber viel österliches gibt es nicht bei mir. Hier wird es wohl mehr in Richtung Frühlingsdeck gehen.
Ich war nie so der Fan von viel Osterdekoration und wenn wird / wird in natürlichen Materialien gewerkelt.
Momentan fehlt mir auch jegliche Fantasie zur Dekoration oder ähnlichem. Normalerweise bin ich ein
kreativer Mensch doch seit geraumer Zeit hab ich eine mächtige Blockade in mir.
Zuviel Einflüsse von Außerhalb prasseln auf einen ein, ich recherchiere zu viel über gewisse Themen
und bin dann zutiefst geschockt, was der Mensch nicht alles in Bewegung setzt und ...
ach je ... ich mach hier besser wieder einen Cut.
Vielleicht sollt man nicht zu viel hinterfragen und einfach optimistisch und nicht skeptisch in die Zukunft
und sein eigenes Leben blicken.


Ist es nicht ein wunderschönes Stilleben ?!
Diese bemoosten Baumstümpfe haben mich magisch angezogen.
Es zeigt ein Leben und ein Ableben und wird dennoch geschützt von einem Mantel aus Moos.
Dieses giftgrüne Licht macht es so stimmig und ruhend.

Bei unserer Wanderung durch den Wald entdeckten wir diese Bank die ein wenig höher gelegen war
und uns einen tollen Ausblick gewährte.
Auch Emma war sichtlich von angetan und lies ganz ruhig ihren Blick übers weite Land schweifen.
Und im Hintergrund die fast untergehende wärmende Sonne im Nacken.




Ich wünsche euch einen entspannten und gemütlichen Sonntag.

Und genießt den März, der Frühling ist nicht mehr weit.

Jeden Tag rückt er ein Stückchen näher ;0)