Sonntag, 10. Oktober 2021

Farbenfrohe Herbstzeit

 

Die Tage, die Wochen vergehen wie im Fluge und eh wir uns versehen, stecken wir mitten
in einem neuen Monat. Und von dem einen zum anderen Tage welken die Blätter unfassbar schnell.
Bunt ist es in Gärten und Wäldern geworden. Die Luft riecht frischer, erdiger, halt nach Herbst.
Die Leichtigkeit der Sommerbrise ist verloren gegangen.
Ja sie ist weitergezogen in wärmere Länder und läßt uns zurück.
Das was sie uns hinterläßt, sind Erinnerungen eines gewesenen Sommers.
Ich mag den Herbst.
Sehr sogar und dennoch schau ich immer wieder aufs Neue, leicht Wehmütig, auf den zurückgelassenen Sommer.
Nun beginnt die Zeit der Ruhe. In den Gärten gibt es wohl noch einiges zu tun, doch wir gehen die Gartenarbeit
anders an als in den Sommermonaten. Wir begegnen der Gartenarbeit mit ein wenig mehr Hingabe, Geduld und Ruhe.
Ist diese Zeit intensiver als in den Frühjahrs / Sommermonaten ?
Ich denke ja.
Oder ist es ganz einfach das Empfinden, das man ( ich ) den Herbst sehr mag und schätze ?!
Jeden Tag ziehen hier neue herbstliche Pflänzchen ein. Es ist wie eine Sucht beim Einkauf immer wieder mal ein Auge
auf die herbstlich angebotenen Blumen zu werfen in der Hoffnung noch eine weitere Schönheit mit Heim nehmen zu können.
Wir feiern den Herbst !
Die ersten Maisfelder sind schon verschwunden. Nachts hört man wie die Bauern mit ihren Gerätschaften
den Mais einfahren. Bald sind die Felder wieder leer, frei und überschaubar.
In den Morgenstunden liegt das Land oftmals in dicke Nebelschwaden. Gefallenes buntes Blattwerk leuchtet nass
perlend vom Tau in der Morgensonne. Sie glitzern und schillern wie kleine Diamanten.
Hach ja, da könnt man doch Stundenlang einfach nur dasitzen und beobachten.
Heute werden wir nochmals fleißig Kastanien und moosiges Geäst für ein hübsches Kränzchen sammeln.
Die Herbstsonne lacht hier ins Waldfeen Haus und lädt uns zu einem Waldspaziergang ein.
Die Thermoskanne, die Kaffeebecher und Gebäck stehen schon für ein herbstliches Outdoor Waldpicknick parat.
Das ganze Haus duftet nach frisch gebackenen Apfelkuchen mit Rosinen, ein Hauch Marzipan und Zimtduft.
Die Tage, an denen es noch so herrlich bunt und trocken sind wollen genutzt werden ;0).
Und vielleicht lockt dieser feine herbstlich winterliche Duft des Kuchens im Walde kleine Kobolde und Feen hervor.
Ok ihr habt recht ... meine Fantasie ... !



In diesem Herbst ist es ziemlich ungewohnt bunt im Waldfeen Haus.
All die Jahre zuvor hab ich es lieber schlicht gehalten in erdigen Tönen.
Doch ab und an ist ein klitze kleiner Tapetenwechsel doch nicht allzu verkehrt.



Nun möchte ich für euch noch liebe sonnige Sonntagsgrüße hinterlassen !

Genießt den schönen Tag in der Natur

Freitag, 1. Oktober 2021

bunter Oktober


Nun ist er da der OKTOBER.

Die goldene Jahreszeit hat uns eingeholt und die Ernten werden eingefahren für die

bevorstehenden Wintermonate.

Noch ist und wird alles wunderschön bunt, es duftet erdig,

nach Blumen, Sträuchern, tannen und Blattwerk.

Bald, ja ziemlich bald wird es wieder grau,

dunkel und Farblos werden.

Wir genießen unsere langen Spaziergänge in den Wäldern und um den Seen.

Vögel die sich versammeln um uns Ade zu sagen.

Sie fliegen in wärmeren Gegenden und lassen uns zurück.

Eichhörnchen kreuzen nun vermehrt unsere Wege und sammeln fleißig für ihre Familie.

Und ich find es erstaunlich, wie zutraulich so manches hübsche Wesen mit der zeit geworden ist.

Ein Eichhörnchen treffen wir regelmäßig jeden Morgen und Abend.

Unsere Wege kreuzen sich und entweder läuft es vor uns oder es läuft Neugierig hinter uns her

in einem sicheren Abstand und plötzlich, schwupp, klettert es einen Baum in Windeseile hoch und

beobachtet uns noch für einige Sekunden bis es in seinem Versteck verschwindet.

Oftmals habe ich versucht, es zu fotografieren aber es ist schlauer als ich ;0)).

Bis ich meine Kamera hervor gekramt habe, hat es mich schon heftig ausgelacht und weg ist es.

Ja ja, die Tierfotografie ist nicht immer easy.

Da kann man noch ein mega süsses 4 einiges Topmodell vor der Linse haben ...

wenn der Fotograf noch so grauselig ist ... ;0)

Da liegen mir die Stilleben wohl eher psssst.

Und wie bei fast jedem herbstlichen Spaziergang, sind die Taschen stets mit Naturmaterialen

zu Dekozwecken gefüllt. Eine schlimme Angelegenheit lol aber sooooo schööööööön .

Mit einem freudigen hüpfenden Herz vor Heim kommen, sich die hübschen Materialien

der Natur anschauen und werkeln.

Ist das nicht wunderbar ?! Natürlich da darf da eine heiße Tasse Schocki mit einem Spekulatius nicht fehlen.

Es ist ein unabdingbares Ritual im Waldfeen Reich.




KÜRBISZEIT


Der Startschuss fällt wie jedes Jahr, signalisiert :

Der HERBST ist da !

Orangefarben, groß und klein, an Tor und Tür, in Hof und Heim.

Als Gruselkopf oder als Puppe, im Kuchen, Brot oder in der Suppe,

als Abendlicht mit Kerzenschein, ein Kürbis will verwertet sein.

Ob einzeln oder gar in Massen, man mag sie lieben oder hassen,

sie wachen über ihr Revier als Eingangsschmuck, als Gartenzier.

Da liegen sie, schön aufgereiht, zu fünft, zu viert, zu dritt, zu zweit,

ein Kürbis und ein Kürbis und ein Kürbis - es ist KÜRBISZEIT !

( Margret Baumgärtner )




Leise Tage, vieles überwunden.

Weit in Fühlen und Gedanken.

Widmung sein im Ernten und im milden Licht.

( Monika Minder )

________________________________

Einen wunderschönen sonnigen Start in den Oktobermonat

                                                                                                     wünsche ich euch !

Mittwoch, 29. September 2021

die letzten Septemberstunden sind angebrochen

 

In wenigen Stunden verabschiedet sich der September.
Ein neuer Monat steht bevor. Ein Monat der noch bunter und bunter wird.
Aber er zeigt uns auch, das die Nächte frischer werden und die Natur sich langsam aber stetig
zur Ruhe begeben möchte.
In der Nacht kommen wir schon mal an einstelligen Temperaturen und heute war der erste Tag wo wir
mit 8 Grad zufrieden sein mussten.
Begleitet von teils starken stürmischen Winden und immer wieder Starkregen. Und wenn ich mal genauer schaue,
sehe ich, dass so mancher Baum doch schon recht kahl dasteht und der Herbst doch gerade erst begonnen hat.
Am Sommer kann es ja nicht gelegen haben nach all den Unmengen vom Regen.
Die sommerlich leichte Kleidung habe ich ausgetauscht gegen Herbst / Winterkleidung.
Vieles war dabei, was in diesem Jahr nicht zum tragen kam.
Ein bisschen Wehmütig hab ich es beiseite gehangen mit dem Spruch :
im nächsten Jahr wird es ein schönerer Sommer werden.
Na wollen wir nun einmal hoffen, das ich mein versprechen halten kann ;0))
Und irgendwie hab ich seit Tagen deftige Suppeneintöpfe m Kopf. Lach 😀, kaum wird es früher dunkel und kälter,
so kommen einem die deftigsten Rezepte in den Sinn.
Wochenende werde ich dann mal eine deftige Erbsensuppe köcheln.
Wenn mich dann noch der Übermut packt, werde ich mich zum X ten Mal ans Socken stricken heran wagen 🙄.
Die Versen bringen mich noch in den Wahnsinn ggg.
Normalerweise gebe ich mich sehr seehehr selten geschlagen doch diese Dinger mit den vielen Filigranen Nadeln
schaffen mich ... tz tztz tztztztz



Herbstspiel

Gold und bunt,
Süss und sauer,
Hell und dunkel,
Warm und kalt,
Regen und Sonne ...
HERBST du bunter KERL,
lebendig und doch alt !

( Monika Minder )

Einen tollen Start in den Oktober wünsche ich euch.

Auf das wir noch mit einer Vielzahl wunderschöner Sonnenstunden

verwöhnt werden !


Donnerstag, 23. September 2021

Herbsttage

 

Jeden Tag ein wenig mehr verfärben sich die Blättchen in der Natur und Gärten.
Jeden Tag ein wenig mehr wird es bunter und bunter.
Und jeden Tag mehr nähern wir uns der bevorstehenden ruhigen Herbst / Winterzeit.
Eine Zeit, die ich besonders mag. Die Stille, die Einsamkeit, das zur Ruhe kommen.
In den frühen Morgen / Abendstunden wird es merklich frischer und ich freu mich, mir einen schönen
farbenfrohen Loop überzuwerfen und in knobelig dicken Boots zu hüpfen um durch die Natur zu streifen.
Das rauschen der bereits getrockneten Blätter in den Bäumen lauschen wenn der Wind mit ihnen spielt und
sie zu Fall bringt. Es macht mich entspannt, ein wenig glücklich und zufrieden.
Vögel versammeln sich und wollen in wärmere Regionen ziehen und ein klitze klein wenig macht es mich
melancholisch sie zu beobachten.
Tschau ihr lieben Piepmätze habt einen guten sicheren Flug, wir sehen uns doch bestimmt im nächsten Frühjahr wieder ?!
Unglaublich, was für eine Tortour die zierlichen gefiederten Wesen auf sich nehmen.
Zig Tausende Kilometer über Land, Fels und Meer.


Kleine Garteninspektion von Emma.
Das neugierige Näschen muss überall dran schnuppern


Die Heuernte wird eingefahren und die Sonnenuntergänge sind wunderschön
an klaren sonnigen Herbsttagen

Unser kleiner Freund Louis genießt nochmals ein Bad im See.
Verflixt, er hatte die Badehose vergessen und Emma musste Schmiere stehen da FKK
hier nicht erlaubt ist ;0).
Auf den Wiesen tummeln sich wohl derweil viel kleine Mäuschen.
Zumindest vermuten dies Emma und Loui und stampfen ihre kleinen Näschen in die Wiese
ahhh wie das duftet


Und dann tun sich plötzlich Wiesen auf, wo Gräser in voller Pracht wachsen.
Rein zufällig ( natürlich ) war die Schere dabei ( für den Fall der Fälle ) und es wird geschnippelt,
geschnippelt und geschnippelt. Und das schnippeln kann tatsächlich süchtig machen wenn man sieht,
das der Gräberbusch in der Hand immer üppiger wird.
Noch ein Halm und noch ein Halm, ach komm nun ist es aber genug.
Ach nee, komm noch mal einen und einen und einen ... es stehen ja noch unzählig viele auf der Wiese.
Und schließlich sind sie so hübsch dekorativ zu Hause in einer Vase.


Frisch weht der Herbst übers Land ;

in vielen Farben flattert Laub zu Grabe.

Golden stehen die Bäume im Raum ;

im letzten Wärmen glänzen sie uns Licht ins Auge,

wie wenn ein Sinn sich im Blick vermehren sollte.

( Monika Minder )

Sonntag, 19. September 2021

wenn Sonnenblumen wieder leuchten

 

Die Deco wird nun etwas herbstlicher. Sie ersetzt nach und nach
die sommerliche Zeit.
Die Sonnenblumenfeldgr leuchten von weitem in ihren
knallig gelben Farben und verbreiten gleich gute Laune und setzen ein Zeichen für Leichtigkeit des Spätsommers.
Natürlich kommen da immer ein paar der herrlichen Blumen mit ins Heim und getrocknet werden sie dann auch.
🌻 STILLEBEN 🌻
Viele Blumen haben auch in ihrer Vergänglichkeit einen besonderen Anreiz.
Sind sie dann Reif, zeigen ihre Kerne, kommen die Vögel daher.
Es beginnt ein Festmahl und es ist so wunderschön zu beobachten.

Gelb riecht noch nach Sommer,
doch die Welt entsteht im Herbst.

( Monika Minder )


Die Farbe Gelb ist bisweilen nie meine Lieblingsfarbe gewesen.
Eigentlich völlig Grundlos.
Warum ist das so ? Sie verbreitet doch Helligkeit, gute Laune, Energie.
Mittlerweile erwische ich mich dabei, wenn ich unterwegs bin und mir einen wilden Strauß zusammenbinde,
das die Farbe Gelb dabei ist.
Dazu habe ich mal ein wenig recherchiert und es kam zum Vorschein, das die Farbe Gelb Stimmungsaufhellend.
Die Farbe Gelb wirkt gegen Mutlosigkeit, Ängsten, Spannungen,
Niedergeschlagenheit und Unlustgefühlen.
Ok, Treffer für die momentane Situation in der sich die Welt befindet.
Das Element von Gelb ist Braun, aufgrund seines Braunanteils.
In der Esoterik : Heller Kopf, Wärme, mir geht das Licht auf !
So bin ich meiner erdfarbenen Liebe doch noch treu.

Diese beiden Stühle unter einer Birke luden uns zum verweilen ein.
Mitten im Nirgendwo an einer Pferdekoppel stehen sie und erwarteten uns.
Es war ein warmer sommerlicher Tag und wir waren happy für dies herrlich schöne und einladende Plätzchen.
Von dort aus konnten wir ungestört den Pferden beim grasen zuschauen und ein wenig vor uns hin dösen.
Emma hopste natürlich gleich auf einen der Stühle und hatte den Rundum Blick.
Vielleicht treibt es uns heut noch einmal zu diesem schönen lauschigen Plätzchen der Ruhe.
Nach einer kurzen Rast trieb es uns wieder Richtung Heimat wo schon Gebäck und Kaffee auf uns wartete.



Heather hingegen wollte die umliegende Gegend kurz erkunden.

Meine Lieben, ich wünsche euch nun einen gemütlichen Sonntag.

Genießt die Zeit.

Bis bald, eure Moni 


Sonntag, 29. August 2021

bald ist Herbstbeginn

 

Kaum zu glauben doch in wenigen Wochen ist Herbstbeginn.
Genau genommen beginnt der Herbst am 22.09.
Kann mir jemand sagen, wo die verfluchten 8 Monate hin sind ?
Sie sind so schnell vorüber gezogen ohne das ich sie richtig realisieren konnte.
Oder vielleicht wollte ich es tatsächlich nicht realisieren durch all die verflixten Eindrücke / Ereignisse,
die um uns herum in der Welt geschehen ?!
Und ja, zugegeben fühle ich mich derzeit ein wenig Elanlos.
Man kommt einfach nicht mehr zur Ruhe man wird ständig mit Dingen konfrontiert, die man nicht
wahrhaben will. Da ist ein Rundgang im Garten, in der Stille der Natur doch ein wahres Seelenbalsam.
Der viele Regen bringt alles üppig ans wachsen und gedeihen.
Beim näheren hinschauen, bemerkt man plötzlich, wie weit wir schon in der bevorstehenden
nächsten Jahreszeit stecken. Und siehe da, da bildet sich der Hopfen fleißig empor.
Ist es nicht wunderschön ?!
Ich seh schon die ersten gewerkelten Hopfenkränze und Girlanden vor mir ;0))
Das Abendlicht ( wenn mal die Sonne scheinen mag ) wirft einen verträumten goldenen Schein aufs
frische Grün, Blümchen und Sträucher. Schmetterlinge schwirren emsig in den Schmetterlingssträuchern
und ab und an fliegen sie mir wild um den Kopf und ins Gesicht.
" Ups,Verzeihung hier geht's lang. Fast hätten wir uns verflogen "
höre ich sie lächelnd rufen.


In diesem Jahr dürfte es eine reiche Apfelernte geben.
Genug geregnet hat es ja ;0) aaaber ... in den Äpfeln haben sich die
Würmchen eingenistet. Ja und die zu Boden plumpsen ... ihr erahnt es sicherlich schon.
Zum Glück hängen genug Äpfel für uns alle dran lol.

Herrlich wie üppig alles blüht und grünt. Ist doch wirklich die
reinste Augenweide. Nun ist es wieder an der Zeit für hübsche Naturkränzchen
zu werkeln aus der fetten Henna, Gräser und Co.
Und mitten unter den Blümchen hör ich quaken. Da haben sich wohl das
Froschpaar drunter versteckt.
Tagesausflüge seien den beiden wohl erlaubt 😉.



Kürbisse, die sich statt auf dem Boden schlängeln, suchen lieber einen hohen Platz
auf einer alten Hecke  ... normal 🤔 ... ich sag mal ja.
Wenn man per Hand Umleitungsschilder anbringt ;0))) und sie höher legt, kann es schon mal schwindelnd
hoch werden für die dicken Dinger. Auf jeden Fall ein hübscher Eyecatch.

Hach ja was soll ich sagen ... es regnet natürlich wieder unaufhörlich heute.
Die ersten welken Blätter vom Kirschbaum fallen hernieder, zeigen uns das der Herbst nicht weit entfernt ist.
Ein Sonntag, an dem wir Planlos in der warmen Stube hocken und gleich
zur Kaffeezeit ein leckeres Stückchen  frisch gebackenen Zwetschgenkuchen
verspeisen werden. Das ganze Haus duftet schon nach Pflaumenkuchen und Zimt.
Der Duft einzigartig und wohlig.
Habt ihr auch manchmal solch seltsame Gelüste wie zb. in den Kaffee eine Prise Kardamom zu geben ?
Oh weiha, ich gute mich. Doch beim Kaffeegenuß experimentiere ich gern und was mir schmeckt,
wird halt öfters genossen. So auch eine Prise Kakao in den Kaffeefilter mit hinein geben.
Mmmmh, schmeckt wirklich sehr gut.


Und wieder beginnt die Zeit der Sonnenblumen.
Sie strahlen von weitem unübersehbar mit voller Kraft.
In umliegender Nähe befinden sich einige schöne Sonnenblumenfelder und da ist es ganz klar,
das stets einige mit Heimwärts möchten.
Wenn die Sonne sich so rar macht, leuchtet sie halt wenigstens
auf den Feldern und im Hause.
Meine Lieben, ich wünsche euch einen entspannten Sonntag
und einen tollen Start in die neue Woche.

Montag, 16. August 2021

Momente des Alltags

 

Für wenige Tage war der Sommer zurück. Just a Moment.
Nach diesen angenehmen warmen und hellen sommerlichen Tagen hat uns das
usselige Wetter zurück. Grauer Himmel, windig, unbeständig frisch und Regenschauern begleiten uns durch den Tag,
durch die erst neu angebrochene Augustwoche.
Zumindest durften wir das Wochenende noch vollsten auskosten und genießen.
Gemütlich auf der Terrasse sitzen und frühstücken.
Ja das lag schon ein ganzes Weilchen zurück. Umso mehr haben wir es genossen.
Es war vollgestopft mit kleinen ☘smomenten !
Uns hat es, wenn wir  nicht gerade unser Waldfeenstübchen belagert haben,
nach draußen in die Natur gelockt.
Einfach mal nix tun, Seele baumeln lassen. Ohne auch nur ein Fünkchen von einem schlechten Gewissen zu haben.
Kein Zeitgefühl, kein Druck, keine To Do Liste, ... alles ins Flow geleitet.
Die wärmende Sommerluft genossen, zugesehen, wie die Gräser im Winde tänzeln ... !
Die ersten Kirschbaumblättchen lassen sich auf der Terrasse nieder.
Und in den Morgen / Abendstunden nehmen riecht die Luft schon schwerer, erdiger nach Herbstluft.
Oder bilde ich es mir nur ein ?! Vielleicht ist es nur eine kleine Vorfreude auf den bevorstehenden Herbst.
Doch zuvor dürfen sich noch gern einige Tage des Sommers sich zeigen. Es wird wieder früher dunkel, die Abende
länger und ich ertappe mich dabei, wie im Stübchen mehr und mehr Kerzen angezündet werden.
Die Terrassentür dennoch weit geöffnet, die Luft, das dämmerige Abendlicht beobachten und Gedanken ziehen lassen.
Wenn die Sonne untergeht und alles ins goldene Abendlicht verhüllt.
Das läßt uns doch garantiert für einen Moment den Alltag vergessen.
Gedanken ziehen lassen ... nicht immer eines der leichtesten Übungen in dieser Zeit.
Am besten gelingt mir dies, wenn durchs Haus chillige Entspannungsmusik läuft.
Manchmal schnappe ich mir dazu Spontan mein Meditationsbänckchen, setz mich nieder, schließe die Augen
und versuche den Klängen zu lauschen.
Natürlich darf da ein angenehmes Düftchen eines Räucherstäbchens nicht fehlen ;0)


Hiesige Früchte Mirabellen, Kirschen, Himbeeren, Brombeeren.
Da backe ich gern wieder ein Blech Kuchen belegt mit einheimischen Obst.

Zeit der Ernte

Schmetterlinge lieben wohl auch den starken Duft von Minze ;0))
Ausgiebig und geduldig verschwand ihr Rüsselchen in den feinen Blüten.

 
Wie schön sie blüht meine Buntnessel Clous Wizards Sun Velvet.
Als Kind / Teeny mochte ich diese Art von Pflanzen nie.
Meine Mutter ( Gärtnerin ) umso mehr. Ich erinnere mich, das sie unzählige Arten
dieser Pflanze besaß und sie wuchsen wie verrückt.
In diesem Jahr hab ich selbst erstmalig ein hübsches Exemplar ergattert.
Lach, dieses kräftige Rot hat es mir angetan und nun beginnt sie zu blühen.




Man sagt, das man an den Blüten der Hortensien sehen könne wenn der Herbst in Anmarsch ist.
Die ersten Blüten der Hortensien hab ich schon zum trocknen Kopfüber in der Dunkelkammer gehangen.
Diese Blüte scheint noch ein absoluter frischer Spätzünder zu sein.
Der diesjährige Sommer war wahrlich perfekt für Hortensien.
Wenn ich in mancher Gärten schaue, und sehe, wie üppig auch dort die Hortensien blühen ... 
und ich dann überlege, wie unendlich viele hübsche Kränze man daraus werkeln könnt ... ❤️. 

Bis bald, eure Moni