Mittwoch, 10. August 2022

das Leben genießen

 

Hallo ihr Lieben, seit meiner letzten Post sind wieder zig und
aber zig Wochen ins Land gezogen.
Es hat sich viel ereignet, stets war ein neues Ereignis ... manches schöne aber auch unschöne.
So ist es im Leben. Es geben gute als auch schlechte Zeiten
worin wir wachsen müssen.
Wir sind so viel wie es geht am Wasser.
Es ist genau unser Element um Ruhe, Kraft und positive stärkende Energie zu laden.
Die Hitze ist nicht so Emmas Ding aber welcher Hund mag schon die Hitze.
Wenn es mal zu heiß ist, geht es erst zum späten Abend auf Tour zum Wasser.
Und es ist kaum fassbar, das wir tatsächlich schon August haben.
Die Abende werden merklich früher dunkel.
Mit dem Blümchen gießen kommt man bei der Hitze kaum nach und
erstmalig hab ich in diesem Jahr nicht so eine tolle Vorzeige Terrasse.
Irgendwie will das ein oder andere Pflänzchen nicht wachsen, verblüht zu schnell oder garnicht.
Nun ja, der grüne Daumen hat uns wohl in diesem Jahr etwas vernachlässigt ;0))
Dafür blüht der Lavendel zum 2. male und der Weihrauch gibt mittlerweile auch sein bestes her.



Mach dein " Heute " so wundervoll, das dein " Gestern "
neidisch wird !


Es war heut nur ein kurzes knappes Statement meinerseits.

Bald dürfte ich wieder mehr Power und Elan besitzen.

Ich wünsche euch eine schöne angenehme Sommerzeit.

Bis bald, eure Moni                                      

Montag, 2. Mai 2022

Wonnemonat Mai


Alles neu macht der Mai ... so heißt es doch ?!

Nun beginnen meine Lieblingsmonate und das Outdoor Leben kann beginnen.

Den einen oder anderen Kaffee haben wir draußen im Freien schon genießen dürfen.

Und die Gartenarbeit ist bei vielen auch schon in vollem Gange und die Rasenmäher rattern wieder fleißig vor sich hin.

Und bei jedem Spaziergang möchten ein paar Blümchen gepflückt und mit Heim getragen werden. Der Mai ist gekommen.

Wir hatten in der Zwischenzeit Emmas Kumpelehen Loui, einen Rauhaardackel bei uns für eine gute Woche zu Besuch.

Doch der kleine alte Bub ( fast 15 Jahre ) hatte keine rechte Lust und wäre lieber daheim in seiner gewohnten Umgebung geblieben.

Einen alten Baum versetzt man nicht und das hat er uns gezeigt. Dennoch hatte er zwischendurch zum Glück solche Phasen, wo er aufgeweckt und voller Neugier war und sich über einiges erfreuen konnte.

Dennoch ... zu Hause ist es immer noch am schönsten ;0)) 


Was die beiden da wohl gerade hören oder sehen ?

Ob sie mit den Feen und Kobolden ein kleines Schwätzchen halten ?

Manchmal kann es auch von Vorteil sein, wenn man zur Zwergengattung ;0)) gehört. 

Den beiden bleibt zumindest nichts verborgen.


Und momentan werden diese beiden hübschen felligen Seelchen gepflegt.

Ihnen ist alles egal, Hauptsache Futter und ne Menge Streicheleinheiten stehen auf dem Programm ;0))

bis ihr Frauchen wieder daheim ist.



 Ihr Lieben, ich wünsche euch einen herrlichen frühlingshaften Start in den Wonnemonat Mai.
Es ist Zeit für Maibowle, Sonnenschein, Sandalen, Sommerkleidung und gute Laune.
Und die Kübel warten schon darauf mit Sommerblumen bepflanzt zu werden und wollen zum Sonnenlicht hinauf wachsen.

Samstag, 23. April 2022

Weekend Feeling

 

Und schon befinden wir uns im Weekend Feeling.
Es war ja eh eine recht kurze Woche ;0)) die uns da noch bevorstand.
Dieser bunter Strauß voll Glück erfreut mein Herz schon seit über einer Woche.
Ist er nicht wunderschön ?!!
Zur Zeit liebe ich es, mir statt wöchentlich einen dicken Tulpenstrauß mit Heim zu bringen,
mir einen wilden wundervollen Strauß frisch binden zu lassen mit sämtlichen Blümchen die ich mag oder die mir
besonders ins Auge fallen und bunt, ... ja bunt muss es gerade sein !
Oftmals verbinde ich aber auch Kindheitserinnerungen damit.
Erinnerungen aus Kindertagen.
Ich hatte ja mal vor langer Zeit berichtet, das ich in einer Gärtnerei aufgewachsen bin.
Mein Element ❤️ zwischen Treibhäusern, Feldern, eine Vielzahl von Schnitt und Topfblümchen ❤️.
Es war und ist eine unvergessene schöne Zeit an die ich mich stets sehr sehr gern erinnere und mir so manchmal
wieder herbei sehne.
Doch alles im Leben vergeht einmal und was bleibt die die schönen Erinnerungen daran.
Vielleicht sollte ich mich einmal in einer stillen Stunde hinsetzen und meine Kindheit Memoiren niederschreiben.
Gerade laufen in meinen Gedanken kleine Filmchen ab über das Leben in der Gärtnerei.




Wie erster Blumenduft so zag streift die Sonne diesen Tag.
Wie ein sanfter Hauch so neu
wie ein Kind so scheu.
Morgenstunden und ein neues Jahr
Blumen rot und gelb ganz nah.
Wie verflogen ist die dunkle Nacht
wenn der Frühlingszauber sich entfacht

( M. Minder )

Emma genießt gerade die wärmenden Sonnenstrahlen auf ihrer Haut.
Auch Tiere wissen sehr genau was der Seele, dem Herzen und dem Körper gut tut.


Es wechseln sich heute Sonne und Schatten ab und es ist nicht

ganz so angenehm warm wie die vergangenen Ostertage.

Doch wir wollen zufrieden sein, denn der Frühling ist noch frisch.

Wir machen uns nun ein feines Wochenende und ein spannendes neues Buch liegt auf dem Tisch bereit.

Ach ja und es duftet bereits nach Sonntagskuchen.

Ein Rhabarberkuchen wird uns morgen zur Kaffeezeit verwöhnen.

Bis bald und habt ein feines sonniges Wochenende,

eure Moni


Donnerstag, 21. April 2022

Aprilgedanken

 


Und eh wir uns versehen, ist der April schon fast vorüber.
Tagtäglich hab ich mir vorgenommen hier ein paar Zeilen oder wenigstens frohe Osterwünsche zu hinterlassen.
Doch Pustekuchen nix ist geschehen.
Momentan hat mich wieder so eine Schreibblockade und Unlust erwischt. Gedankenwirrwarr und Überlegungen,
wie man das derzeitige Leben meistern soll.
Mein Entschluss : keine Ahnung.
Hoffe, ihr hatte dennoch alle ein recht schönes Osterfest mit euren Lieben.
Wir waren viel unterwegs und natürlich zwischendurch Familientreffen.
Zum Glück zeigt sich das Frühlingswetterchen von seiner aller allerbesten Seite ;0))
Da ist man doch schon ein wenig glücklicher und man kann die Gedanken fließen lassen ohne sie festhalten so wollen.
Wie herrlich es doch in der Natur ist. Alles blüht und grünt wieder.
Vögel singen, Pferde, Schafe, Ziegen, Kühe, Hühner, Gänse, ...
alles freut sich frische Luft und Sonnenschein zu erhaschen.
Und wie ich diesen Satz nun gerade so geschrieben habe, kam mir der Gedanke, das leider nicht alle Lebewesen diesen
wunderschönen Glücksmoment genießen dürfen und ein trauriges elendiges Dasein frißten müssen.
Doch darüber erspare ich mir lieber meine Gedankengänge denn es macht traurig, wütend und Verständnislos der
Menschheit gegenüber.
Hornveilchen blühen und duftend wieder für uns, die Gänseblümchen wollen natürlich gepflückt werden und zu kleinen
Kränzchen für den Haarschmuck geflochten werden.
Und ja, bald blüht auch die Akelei ;0)) ... breites grinsen ;0))
Emma liebt es, inmitten der Gänseblümchenwiese zu sitzen und beobachtet was ringsum um sie gerade geschieht.
Und wenn es sie dann packt, schmeißt sie sich urplötzlich Rücklings hin und wälzt sich genüßlich auf der Wiese.
" That's life ". Tier tun es einfach wenn ihnen danach ist.
Der Mensch hegt oftmals nicht mal einen Gedanken danach.
Ok, ich hab mich dann neben Emma auf die Wiese gesetzt und sie erfreut über ihre Lebensenergie beobachtet
und das Herz geht auf bei diesem Anblick.
Würd auch etwas merkwürdig ausschauen, wenn sich Frauchen auf eine Wiese wälzt ;0)))
Ein Blick in Richtung Himmel und Sonne weckt auch unzählige Glücksmomente in einem auf.
Die Wärme auf der Haut zu spüren tut unsagbar gut nach diesem langen tristen grauen kalten Winter.
Die Sonnengeister wollen in uns geweckt werden.
Es ist ein reiner Lichtregenzauber und durchströmt uns in unserem Sein hier auf Erden.
Es glitzert und leuchtet und fast könnt man glauben, kleine Elfen im Sonnenlicht tanzen zu sehen.


Die Zeit der Hyazinthen und Narzissen ist bald vorüber und wechseln sich ab
durch andere hübsche Frühjahres und Sommerblümchen.
Jede Zeit, jede Jahreszeit hat ihren eigenen besonderen Charakter.






Jetzt nickt der Frühling dir Farben zu und verzaubert deine Seele.
Das Dunkle verfliegt im Nu bei all der Blütenschwere.
🐝
( Beat Jan )



Nun geht es zurück nach Hause denn dort wartet Frühjahrsarbeit auf uns ... sagt Frauchen.

In den letzten Tagen haben wir zu Haus den Winterordentlich hinfort gejagt und es ist umtopfen angesagt.

Das klingt nach Sackweise Erde schleppen und so ... da such ich mir lieber ein stilles Plätzchen zum beobachten

damit ich nicht noch mit anpacken muss.

Und außerdem lacht die Sonne und die Kirschbäume blühen und die Vögel schwirren wild umher und es ist Frühling

und ich schau da lieber zu und und und ...

Heut wird die Terrasse auf Frühling gedrillt und wie ich mein Frauchen kenne, schlürft sie da gern ihr Käffchen

in der Mittagssonne mit einem schmackhaften Keks.

Hoffentlich hat sie da auch an mich gedacht schließlich knabbern ich auch gern an leckeren Dingen und genieße

und lasse die Gedanken in den wolkenlosen Himmel schweifen.

Wir wünschen euch eine schöne Restwoche und ein feines sonniges Wochenende ...

ja morgen ist schon Freitag das Wochenende steht bevor.


Sonntag, 13. Februar 2022

Sonnenstrahlen im Februar

 


Endlich ist sie wieder da ... die S O N N E !
Es waren gefühlte 3 Wochen am Stück wo es fast nur geregnet hat und alles grau in grau war.
Bei Sonnenschein ist doch gleich alles viel leichter erträglicher als bei düsterem regnerischen und nass kalten Wetter,
nicht wahr ?! Natürlich wissen wir, das wir noch lange nicht über dem Berg sind und die Frühlingszeit
noch ein Weilchen hin ist und auf sich warten läßt.
Jedes Wochenende hole ich mir dicke Sträuße Tulpen, Hyazinthen mit ins Haus damit es krachend bunt wird.
Kerzen wechsel ich aus, von den kräftigen winterlichen Farben zu hell leuchtenden Farben.
Farbkleckse müssen doch einfach sein in dieser dunklen langen Winterzeit.
Nun gut, ich möchte ja nicht zum X ten male was von Winter, Wintergrau, Winterblues etc. erzählen ;0))
Ich habe beschlossen, das langsam aber stetig meine winterliche Deco weichen darf. Bis natürlich auf diverse
Moosarten und getrockneten Grüngedönse lol. Denn Moos und Grüngedöns geht auch im Frühling, oder ?!
Der gestrige Tag, also der Samstag schien mega lang zu sein.
Sonst rast die Zeit doch nur so unaufhaltsam an einem vorbei.
Gestern war es erstmals nach unglaublich langer Zeit mal anders.
Es schien fast so, als hätte dieser Tag statt 24 gar 48 Stunden gehabt.
Dabei war alles wie gehabt. Ein Samstag, wie eigentlich fast jeder Samstag.
Jedoch haben wir ihn irgendwie viel intensiver und bewußter erlebt.
Ja, wir haben viel gechillt. Der Tag startete natürlich mit einer ausgiebigen Gassierunde.
Dann gemütlich Frühstück.
Entspannungsmusik strömte sanft durchs Haus, ein wenig Meditation, ein wenig Yoga.
Räucherwerk mit allem was dazu gehört um es sich gut gehen zu lassen.
Vielleicht lag es ja daran das die Sonne sehr intensiv schien.
Es hatte kräftig gefroren dennoch wärmte die Sonne ungemein.
Man hatte das Gefühl, als würde die Sonnenenergie tief in die Haut eindringen wollen.
Ohne Sonne gäbe es kein richtiges Leben auf unserem Planeten.
Sie ist ein Ort von Magie, eine pure Energiequelle.
Sie umgibt uns mit Licht und Wärme.
Sie ermöglicht das Leben von Mensch, Tier und Pflanzen.
Sonne macht uns glücklich.
Wenn die Sonne lacht, entfaltet sich Serotonin in unseren Körpern schneller und beschwert uns
Glücksgefühle und Wohlbefinden.
Energie, Freude, Glück, Leichtigkeit.



Was für ein herrliches Wochenende.
Wir genießen die Sonnenstrahlen die in die Zimmer dringt und lauschen den Klängen 
" Sounds of innen Peace " Relaxing und Meditation.

Meine ❤️gen Pfötchengeber lieben diese sanften ruhigen
Klänge auch sehr und schlummern gerade vor sich hin.
Ruhe, frieden, Geborgenheit.

🙏 N A M A S T E 🙏




Ein Spaziergang an der frischen Luft tut nicht nur den 4 beinigen Wesen gut.
Sich mal ordentlich vom Winde durchpusten zu lassen wirkt wahre Wunder.
Und zwischendurch das wilde schnelle Treiben der Wolken beobachten ...
und natürlich den Sonnenuntergang ...einfach mega schön.
Auch wenn die Frisur zerzaust ist egal Frauchen wird's wieder richten ;0)


Einen gemütlichen und sonnigen Sonntag wünsche ich euch

und einen schönen Start in die neue Februarwoche !


Sonntag, 6. Februar 2022

wenn's draußen stürmt und regnet

 


wenn es draußen stürmt und regnet, besteht ein Grund mehr es sich im Hause noch behaglicher zu machen.
Kerzen brennen, chillige Musik die entspannt, ein wenig Räucherwerk zum wohlfühlen und dann kommt noch
ein Düftchen von frisch gebrühtem Kaffee hinzu und ;0)) Spekulatius.
Jepp, richtig gelesen ... Spekulatius.
Ich hab noch einige Tütchen Gebäck in Petto  ;0)) denn bis zur nächsten Spekulatiussaison ist noch ein üppiges
Weilchen hinne. Könnt ihr mir verzeihen lol. Und wie sollt es anders sein ... es regnet natürlich wieder einmal.
Langsam habe ich auf dieses shiiied Wedder keine Lust mehr.
Ewig dunkel, grau, nass, stürmisch. Es wird Zeit für Frühling und Sommer.
Zum Glück können uns die ersten bunten Blümchen ein lächeln ins Gesicht zaubern und uns den Tag vergolden.
Zumindest hatten wir gestern Glück und es schien die Sonne. Es war mega schön und so mussten wir ... natürlich raus in die Natur.
Es tat unseren Seelchen und Herzen emens gut endlich ein paar wärmende Sonnenstrahlen abzubekommen.
Der Wind war zwar teils recht böig und ungemütlich doch wozu gibts dicke Klamotten und Schals ;0)
Ich hab gleich beherzt nach 2 Schals gegriffen.
Tja und heute spielen wir halt Stubenhocker bis auf kleine kurze Ausnahmen der Hündchens wegen.
Die übrigens genau so wenig Lust haben raus ins ungemütlich stürmische Nass zu watscheln wie ihr Frauchen.
Drum habe ich beschlossen mich vor meinem Computer zu setzen und drauf los zu tippeln.
Bunt wird es heute im Waldfeen Post denn karg genug ist es ja schon da draußen.
Doch langsam aber sicher tut sich was in der Natur. Jeden Tag ein Stückchen mehr woran wir uns erfreuen können.
Und heute habe ich endlich mal wieder meinen Aquarellblock und Pinsel und Stifte parat gelegt.
Wird Zeit endlich mal etwas kreatives zu produzieren und die ersten Ideen sind schon abgespeichert.



Zeit der Meditation.

Lange Zeit habe ich es mir vorgenommen doch dabei ist es zumeist geblieben.
Wenn man sich nicht selbst dazu bringt oder Wörtlich :
" sich in den Allerwertesten tritt " 
sich zu entschleunigen und Dinge nicht stets auf's Neue aufzuschieben wird daraus nie etwas.
Meditation habe ich vor Jahren noch meist in Kombination mit Yoga praktiziert und in einer kleinen Gruppe.
Es war stets entspannend und fühlte mich leicht und gut danach.
Dann habe ich es des öfteren zu Hause alleine praktiziert.
Man braucht nicht viel an Räumlichkeit. Nur Muße, Stille und der Wille zählt.
Ein entspanntes Ritual was ich versuche 2 x die Woche zu zelebrieren. Handy ausschalten und los geht's.

Wo man schaut lacht der Frühling.
Auf dem Küchentisch, auf den Schränken, auf den Fensterbänken.
Bei jedem Einkauf muss etwas buntes lebendiges mit in den Einkaufskorb.
Beim Betreten der Räume duftet es und lacht einem der Frühling entgegen.

Muscaris, Tulpen, Hyazinthen .

🌷 🌷 🌷    F R Ü H L I N G S B O T E N    🌷 🌷 🌷


Anfangen

Ich beeile mich, den Augenblick einzufangen.

Wie oft eilen wir am Augenblick vorbei, sind in Gedanken an einen anderen Ort,

in einer anderen Zeit.

Wo doch im Augenblick alles beginnt, lebt, endet, ...

Zeit und Ewigkeit sich berühren, wie Sören Kierkegaard sagte.

( M. Minder )

Dienstag, 1. Februar 2022

und manchmal lacht die Sonne

 

Und manchmal lacht die Sonne. Ja manchmal hat sie es
wirklich drauf und läßt uns ein bezauberndes lächeln da.
Jedoch war der Januar alles andere als freundlich, trocken und leuchtend.
Meist grau, diesig und nieselig und ohne Schirm brauchte man sich so gut nicht vor die Haustüre wagen.
Und so, wie sich der Januar verabschiedet hat ... nämlich diesig, nieseiig und grau, so ist er in den Februar eingezogen.
Es ist einfach zu matschig um in die Wälder zu stiefeln was wir natürlich mächtig vermissen als Naturwesen.
Ein kleiner Trost gibt es allerdings. Die ersten Schneeglöckchen treiben aus, die ein oder andere Knospe der Narzisse
ist zu entdecken. Sie zeigen uns, das es zwar noch Winter ist aber es kehrt neues Leben ein.
Die Natur steht nicht mehr still und an manchen Bäumen locken die ersten kleinen Knospen.
Unsere Spaziergänge sind oft mit Schmutz gekrönt ;0)) und zum Glück habe ich genügend Hundehandtücher in Petto.
Da kommt so einiges zusammen man darf sich wundern ;0))
Klein Emma ist auch nicht wirklich begeistert ständig durchnässt zu sein trotz ordentlicher Wetterkleidung.
Dieses ständige rubbeln, zubbeln, föhnen würde mir mit der Zeit auch gehörig auf den Zwirn gehen.

Dieser Blick von ihr als wollt sie sagen :

Echt jetzt, muss  DAS  denn nun wirklich wieder sein ?!


Aber natürlich hat der Regen auch so seine Vorteile.
Man sieht Dinge, die man ansonsten nicht so im richtigen Blickwinkel hätt.
Zum Beispiel die hübschen Flechten an Sträuchern und Bäumen.
Sie fallen einem doch gleich so richtig ins Auge wenn sie frisch durchnässt sind.
Hach, ich liebe diesen Anblick von frischen nassen Rinden, Ästen und Bäumen.



Ein seltener Genuss im Januar war es, einen Sonnenauf / Untergang zu beobachten.
Da mochte man gleich am allerliebsten die Zeit anhalten, einfach dastehen, nur genießen und dem
seichten rascheln der getrockneten Birkenblätter vom Winde lauschen.
Einen kurzen Moment innehalten


Die Hamamelis, die goldene Zaubernuss, sie leuchtet in der kargen grauen Winterzeit.


Die ersten Boten der 2. Jahreszeit drängen sich aus dem Erdreich ans Licht.

Die dunkle und graue Zeit sie schwindet langsam.

____________________

Das Glück läßt sich nicht festhalten, so wenig wie das Leben.

Das Leben fließt immer weiter.

Wer das Leben verpasst oder verweigert, dessen Seele verkümmert und erstarrt.

( A. Grün )