Samstag, 19. September 2015

die gute alte Zeit


  Es gibt Situationen in meinem Leben, wo ich nie mit gerechnet hätte
und ich über mich selbst stark verwundert bin.
So ist er mir ergangen vor geraumer Zeit.
Aber keine Sorge ... nichts schlimmes ;0) ... es war nur eine Tatsache, eine Feststellung.
Manche Dinge gefallen mir gut oder auch seehr, allerdings muss oder will ich sie nicht haben.
Gut, das kennen wir sicherlich von uns allen.
Da gibt es zb. solche Porzellan - Figuren, die ich zwar " hübsch " finde, jedoch käme ich nie
in die Situation mein Portemonai dafür zu zücken.

Doch dann war ich bei einer lieben Freundin und entdeckte dieses hübsche Nadelkissen
aus der Jugndstil Zeit.
Habe mich sogleich drin verguckt / na wer hätte das gedacht das mir das passieren würde ?
Ich war völlig überrascht von mir und meinem Gedanken :
och was ist die niedlich ♥ ♡ ♥ und sie soll aus France stammen.
Zu gut das ich rein zufällig meine Fototasche dabei hatte.

 Sie ist bei ihrem damaligen Einsatz recht häufig benutzt worden
( oder gepieckst ) und ich bin erstaunt, was für wundervolle Ideen in der damaligen Zeit
herrschten. Überhaupt war diese Art Epoche wesentlich verspielter. 
In der heutigen Zeit, das stört mich persönlich ungemein, muss alles einfach,
glatt ohne viel Schnick Schnack und schnellebig sein.
Schnelle und komfortable Handhabung in allen Bereichen.
Ist es nicht bedeutend schöner während der Nähenarbeit auf dem Tisch vor sich auf solch ein
süßes Nadelkissen zu schauen, als in einer einfachen Fantasielosen Plastikdose ? !
ℑ Love it, yes  -  Sweet Thing's
♡  ♡  ♡



 Ist diese kleine MINI - RECHENMASCHINE und der MINI - TONISTER
aus Leder nicht Zucker ;0).
Und das alte Metallkästchen mit den Farbegriffeln.
Da ist mir meine Kindheit wieder in den Sinn gekommen.
Einst ießen sie Griffel.
Heutzutage werden die Kid's mit diesem Begriff :

" GRIFFEL " nicht mehr anfangen können.
Ich sehe schon die vielen Fragezeichen in den Köpfen der Kid's herumschwirren
die auf Aufklärung warten.
So ändern sich die Zeiten, so ändert sich das Leben.
Manchesmal wünschte ich mir die Zeit anhalten zu können.
 

Zum Schluss habe ich noch diese hübschen Einladungskarte aus dem Jahre 1928.
Sind sie nicht wunderschön nostalgisch.
es ist unbeschreiblich solche alten Raritäten von einst in den Händen halten zu können. 
Ich liebe diese alte Schrift.
( Buchstaben aus dem Net gezogen )

Zeit

So wandelt sie, im ewig gleichen Kreise,
Die Zeit nach ihrer alten Weise,
Auf ihrem Wege taub und blind.
Das unbefangne Menschenkind
Erwartet stets vom nächsten Augenblick
Ein unverhofftes seltsam neues Glück.
Die Sonne geht und kehret wieder,
Kommt Mond und sinkt die Nacht hernieder,
Die Stunden die Wochen abwärts leiten,
Die Wochen bringen die Jahreszeiten.
Von außen nichts sich je erneut,
In Dir trägst du die wechselnde Zeit,
In Dir nur Glück und Begebenheit.

( Ludwig Tieck 1773 - 1850 )
_____________________________________

Ich wünsche euch ein wundervolles Wochenende.

Eure Monique

Kommentare:

  1. Meine Güte, ist die fein ♡
    Wir haben all unsere Namen auf Sütterlin geschrieben an der Kinderzimmertür hängen. Ich bin immer wieder fasziniert von dieser Ästhetik.

    AntwortenLöschen
  2. ... das Püppchen ist aber auch hübsch - auch die Farben ...

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  3. Einfach nur wunderschön!
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab das gar nicht gleich als Nadelkissen erkannt. Sehr schöne Idee. Und die nostalgische Einladungskarte ist auch so liebevoll gemacht.
    Ich habe noch mit dem Griffel schreiben gelernt. Finde es eigentlich sehr praktisch, wenn man Fehler wegwischen kann anstatt sie durchzustreichen.
    Das kann man jetzt auch metaphysisch verstehen.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Moni, eine wirklich hübsches Nadelkissen und dem hätte ich wohl auch gerne mein Haus gezeigt ;-) Wie schon so oft - wunderbare Verse und Gedanken.
    Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe die Zeit des Jugendstils.
    So hab ich einen kleinen Schreibtisch aus dieser Zeit.
    Oft sitze ich daran und träume... welche Briefe sind daran sitzend geschrieben worden?
    Wenn ich durch Orte gehe und die Häuser aus dieser Zeit sehe... fühle ich mich in diese Zeit zurück versetzt.
    Liebe Grüße von Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Moni, ich bin inzwischen auch mehr auf wenig Schnickschnack und eher glatt als verspielt, allerdings nie schnelllebig oder provisorisch. Am Anfang meiner Blog-Zeit "stand" ich eher auf Shabby-Chick. So ändert sich halt manches! Einige alte Dinge stehen bei mir allerdings schon noch im Regal, oft hängen Erinnerungen daran, oder ich finde es auch einfach hübsch. Das Nadelkissen dürfte wohl auch bleiben, das kleine Dämchen ist einfach zu niedlich!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  8. That pincushion is absolutely beautiful Moni! You were right to buy it. I wouldn't have left it behind either. It's really special! Lucky you!

    Have a lovely evening.

    Madelief x

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Moni,
    was für ein wundervoller Post !!
    Ja, viele Dinge kennen unsere Kinder garnicht mehr, ich glaube den Begriff "Griffel" würden unsere Söhne auch nicht kennen...und auch nicht die schöne alte Schrift lesen können.
    Wir hatten früher auch noch solche Bildchen fürs Poesiealbum...
    Ich mag ja vieles auch eher etwas verspielt und bei glatt und einfach musste ich an die vielen "aufgeräumten" Vorgärten hier denken :-(
    Herbstliche Rosengrüße und einen schönen Start ins Wochenende !
    Christine

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Moni,
    das Nadelkissen isr wirklich zauberhaft schön! Ich mag Dinge aus der Jugendstilzeit sehr gerne. Die deutsche Schrift (Sütterlin) habe ich noch in der Schule gelernt. Ich kann sie auch noch lesen, wenn auch sehr mühsam...
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen