Freitag, 13. Juni 2014

mit Blumen sprechen

 
Heftige Unwetter hatten uns in den letzten Tagen feste im Griff gehabt.
Und langsam find ich es richtig unheimlich.
Mit einem mulmigen Gefühl verläßt man oftmals das Haus, wenn man zuvor
den Blick in Richtung Himmel lenkt.
Unglaublich was die Natur für Kräfte und Energie frei setzen kann und wir
sind in dem Moment völlig Machtlos und Hilflos.
Verbote sind ausgesprochen, sich in div. Wäldern aufzuhalten.
Unzählige Bäume sind entwurzelt und in den Dörfern und Städten schauts
teils nicht besser aus.
Es wird noch Tage dauern, bis Normalität eintreten wird. 
Bisher sind wir ja verschont geblieben, so das wir dachten in einem " noch " sicheren Gebiet zu leben.
Was wird uns noch alles passieren in den kommenden Jahrzehnten ? Ehrlich gesagt, graut es mir davor und möcht es einerseits garnicht erfahren.
Das wäre Töricht, ich weiß.
Wir Leben auf dieser Welt und anstatt uns dies vor Augen zu halten, 
sind wir auf dem besten Wege sie zu zerstören.
Da fällt mir der Satz : nach mir die Sintflut, ein. 
Es ist doch ziemlich egoistisch, das die Menschheit solch eine Denkweise besitzt.
Inwieweit wir von Denkweise sprechen rfen. 
Ich mache an dieser Stelle besser bewußt einen Cut.
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Wir können von Glück sagen, das das Unwetter hier nicht so stark gewütet
hat und somit der Garten verschont geblieben ist.
Und nach einem Rundgang hab ich heut entdeckt, das sich die
Schneeballhortensie geöffnet hat.
Die weißen Blüten strahlen und lachen mir entgegen.
In diesem Jahr hat sie erstmals unzählig viele schöne Blüten. 
Ich freu mich wie Bolle und hätt ich Flügel, würd ich sie wie die Bienchen umfliegen. 
 

 Unter dem Apfelbaum hatte ich vor Jahren 3 Hortensien gepflanzt.
Im letzten Jahr war ich noch so enttäuscht, das sie immer noch so mickrig ausschauten und dachte schon ans umpflanzen.
Heute freu ich mich, das ich dies nicht getan hab.
Denn sie werden kräftig und erstmals bekommen auch sie,
schöne zarte rosa Blüten.
Jetzt heißt es, drumherum ein bisschen mehr Freiraum für sie zu schaffen,
damit sie sich in den kommenden Jahren ausbreiten können. 
Und den künftigen Schatten unter dem Apfelbaum werden sie genießen.
   Ob es wohl daran lag, das ich ihnen gut zugeflüstert hab ?






Habt ihr Lust auf Rhabarber Muffin's ? 
Oder doch eher auf 
Pasta mit Lauchzwiebel / Paprika - Käse Sauce, 
 dann klickt einfach hier :
 Sweet Country Kitchen. 
 und besucht mich in meiner sweet Country Kitchen.
 
RHABARBER - MUFFIN's
 
Pasta mit Lauchzwiebel / Paprika - Käse Sauce
 _____________________________________
 
Ich wünsche euch einen tollen Start ins Wochenende !

Kommentare:

  1. Liebe Moni, ganz, ganz bestimmt tut es Blumen, Tieren und Menschen gut, wenn man mit Ihnen spricht. Zuneigung ist einfach wichtig, vor allen Dingen nach so einem Unwetter. Aber, nach Regen kommt Sonnenschein und (fast) alles wird immer wieder gut. Vielen Dank für Deine wundervollen Fotos. Ein schönes Wochenende wünscht Dir Adelheid

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Moni,
    oh ja ich glaube auch das es hilft , wenn man mit den Blumen spricht . Zumindest glaube ich das es ihnen gut tut :-)

    Du hast noch einen zweiten Blog?Na da werde ich dich auch gleich mal besuchen.

    Schön, sind deine Fotos heute wieder.
    Mir gefallen auch die in der Sidebar. Besonders das mit dem Garten Zaun und der Apfelernte.

    Bis ganz bald
    Deine Tina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Moni,ja ich stimme dir in allem zu,es ist so schlimm wenn man diese Bilder in den Nachrichten sieht,und mir macht es auch Sorgen wie verschwenderisch so viele Menschen auf dieser Erde leben.Manche Zitate sind so dumm,das ich mich oft darüber ärgere..
    Wie wunderschön doch dein Garten ist,oh ich mag solche Art von Gärten und nicht die wo alles in reih und Glied steht,nein bei deinen Garten hat man das Gefühl vom Paradies,so schön.
    Gerade jetzt wo es meiner Seele wirklich nicht gut geht,bekomme ich sehr viel Kraft von meinem Garten und den Teich.Ich hole mir auch viele Pflanzen (Frauenmantel ) sehe ich auch bei dir,ich verwende viele Pflanzen und Blüten um mir wieder Energie zu zuführen.
    Ich grüße dich ganz herzlichst,Edith.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Moni, nein, man darf gar nicht so lange darüber nachdenken, wie es unserer Welt geht. Bisher sind wir in unserem Städtchen auch von Unwetter verschont geblieben. Einfache Wetteränderungen gibt es kaum noch, immer bloß mit mächtigem Blitz-und-Donner!
    Ich finde deinen Garten soooo schön! Meiner ist wieder mal recht vernachlässigt. Irgendwie finde ich momentan kaum Zeit dafür!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Moni, ja, die Hortensien sind dieses Jahr der Knaller, oder? Ich bin auch ganz fasziniert. Der milde Winter hat dazu geführt, dass selbst die kleinsten und kümmerlichsten Hortensien in diesem Jahr von vielen Blüten überzogen sind. Das wird eine PRACHT! Ich freue mich schon drauf. Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen