Mittwoch, 9. Oktober 2013

beschwipster Apfelkompott


 Es geht ans 
" EINGEMACHTE. "
Beschwipster Apfelkompott mit Rum.
Reif für die Ernte waren meine Äpfel ja schon.
In Kisten hab ich sie im Keller eingelagert.
Jetzt haben sie ihr süsses / saftiges Aroma mit
  kräftig gelben und roten Bäckchen.
    Apfelkompott mit Rum.

 Die Äpfel habe ich geschält, geviertelt, entkernt
und bis zum Kochen in Wasser mit ein wenig
Zitronensaft gelegt damit die Äpfel nicht braun
werden.
Wenn die gewünschte Menge Äpfel geschält sind,
wird das Wasser nebst Zitronensaft abgeschüttet.
Die Apfelstücke kommen in einen Kochtopf
mit wenig Wasser und werden leicht geköchelt.
Brauner Zucker je nach Bedarf hinzu geben.
( auf 1kg. Äpfel ca.120gr. Zucker )
2 - 3 Päckch. Dr.Oetker Bourbon Vanillezucker
und ein Hauch gemahlenen Zimt.
WICHTIG !!!
immer wieder umrühren jedoch den Kompott nicht verkochen lassen /
 es soll ja kein Mus sondern Kompott ... also mit Fruchtstücken werden.
( Kochvorgang dauert nur wenige Minuten )
Anschließend den Topf von der Kochstelle
nehmen und mindestens 20 Minuten abkühlen lassen.
Anschließend den Rum unterrühren ... auch nach
Bedarf.
Wenig Rum zugeben sonst wird der Kompott zu
flüssig und er schmeckt bitter.
     *****************************
Zum Abfüllen hab ich die
LANDLIEBE Joghurtgläser verwendet.
**
WICHTIG !!!
Gläser und Deckel zuvor gut mit heißem Wasser ausspülen.
  Füllen, zuschrauben und kurze Zeit auf den Kopf
stellen.
Wer mag, kann die Deckel anschließend wie ich es gemacht habe
mit Stoff verzieren oder Beschriften

Und nicht vergessen :
Letzte Gelegenheit.
Bis Donnerstag 10.10.2013 ( 24 Uhr ) dürft ihr
noch ins Lostöpfchen hüpfen und an meiner
Verlosung teilnehmen!
Hier nochmal mein Link zur Post, klick hier↓

Kommentare:

  1. Liebe Moni,
    dein Apfelkompott sieht lecker aus und mit dem bunten Tuch sehen die Gläser richtig hübsch aus. Wieder so ein tolles Winterrezept von dir. Vielen Dank.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das sieht lecker aus!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  3. Mmmmhhhhh, das hört sich aber lecker an. So mit Schuß kenne ich das noch gar nicht.
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Moni,
    ich würde gern sofort probieren;-)
    Hab ein tolles Wochenende
    LG
    Christina

    AntwortenLöschen
  5. Du Liebe,
    DANKE, habs gefunden und werde es heute auch so machen.
    Aber warum habe ich selten Glück mit diesen Joghurtgläsern?
    Sauber und heiß nochmals ausgespült - alles keine Frage,
    aber nicht selten habe ich dann in diesen Gläsern Schimmelpünktchen,
    was in anderen Gläsern überhaupt nicht passiert.
    Egal, dein Rezept ist genial mal was ganz anderes.

    Herzlichst, Edith

    AntwortenLöschen
  6. Hmmm, das sieht lecker aus und hört sich verführerisch an. Danke für die schöne Idee. Liebe Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen