Sonntag, 5. November 2017

Wenn Elfenstaub durchs Zimmer tanzt




Ich liebe den Novembermonat.
Er zeigt uns, das die Natur langsam zur Ruhe kommt um neue Kraft für den nächsten Frühling
zu schöpfen. BLÄTTERFALL, einzigartige STILLE in der NATUR.
So kommen auch wir zur Ruhe, wir Erden uns um neue Kraft zu schöpfen.
Unsere Gedanken fließen vermehrt, wir Gedenken an unsere lieben verstorbenen und was dies Jahr
mit uns erlebt hat. Aber es ist nicht nur ein Monat des Abschieds oder der Trauer.
Für mich ist es ein Monat um neue Pläne zu schmieden.
Der Herbst macht Platz für den bevorstehenden Winter.
Es wird karg, trüb, Nebelbänke ziehen auf, es stürmt, der Wind wird eisig.
Alles negative Gedanken ?
Nein, es sind die natürlichsten Vorbereitungen des Winters.
Wir haben die Möglichkeit mit uns und anderen Frieden zu schließen.
Unsere Gedanken bewußt schweifen zu lassen um vielleicht festzustellen, was wir im Leben
erreicht haben oder noch erreichen wollen.
Man könnte auch sagen :
die Natur schmeichelt uns in den kommenden Wintermonaten.
Wir hüllen uns ein in dicken kuscheligen Plaids, verwöhnen uns mit deftig wärmenden Speisen,
vermehrt zünden wir Kerzen an fürs Wohlbefinden, wir hüllen uns in dicker muckeligen
Winterkleidung ein und tanken Sauerstoff und sammeln winterliche Natureindrücke.
Es kommt die Zeit sich bequem und relaxt ein spannendes, Buch zur Hand zu nehmen und lassen
uns in einer stillen gemütlichen Ecke nieder.
Für mich beginnt eine schöne Zeit, eine Zeit die ich mit allen Sinnen erleben möcht.
Der Beginn des stillen Monats November.
Ich verwöhne mich mit Entspannungsmusik, meditiere mehr als in den Sommermonaten,
Räucherstäbchen werden angezündet und der wärmende meditierende Duft zieht durch alle Räumlichkeiten.
  Die ZEIT des loslassens und die ZEIT des Spürens meiner inneren Kraft beginnt.
Die ZEIT, die bisher so knapp bemessen war, wirkt in diesem Monat fast Endlos lang.
Liegt es an den längeren dunklen Abenden ?
Viele Mußestunden warten auf uns. Wir sollten sie nur annehmen und sie zu Nutze machen.
Ganz und gar ohne dabei schlechtes Gewissen zu empfinden. 
 ___________________________________

Gestern brachte es die Sonne an den Tag.
Fast jeden Tag wische ich kurz durch meine Wohnung, dennoch tanzen hier die Staubelfen auf den Tischen.
Wenn die Sonne den Elfenstaub tanzen läßt, werd ich unruhig und wirbel gleich los.
Ein blödes Laster von mir, was mich sicher bis ins hohe Alter verfolgen wird.
Oh mein Gott, dachte ich nur so bei mir und rannte in die Abstellkammer und kam bewaffnet
mit Staubsauger und Düsenaufsätze zurück. Unglaublich, 1x die Woche sauge ich die Polstermöbel
gründlichst ab und bei Sonnenstrahlenwetterchen tanzen die STAUB - ELFEN durchs Zimmer.
Dann kommt mir der Gedanke, das die nächste Couchgarnitur sicher aus Leder sein würde.
Aber ich mag mich einfach noch nicht von trennen ;0)
In meinem Kopf hat sich allerdings schon eine Planung manifestiert nebst Farbe und Form.
Nicht mehr, nicht weniger ... Punkt.
 Meine Schafsfelle haben nun wieder ihr winterliches Stell dich ein auf meiner Couch.
Kuschelig warm wird's.
Mein geliebtes Rentierfell hab ich noch in einem Weidekorb liegen.
Hab einfach noch keine richtig zündende Idee, was ich damit anstellen könnt.
Im alten Waldfeenhäusle hatte ich es auf einen alten urigen Ohrensessel drappiert.
Es war ein gemütlich schöner Anblick.
Und eine Zeitlang durfte es auf meinen jetzigen Wohnzimmertisch dekorativ liegen.
Habt ihr da vielleicht eine tolle Idee für mich ?
Hatte überlegt, es an die Wand zu hängen. Doch im Sommer wäre es nicht wirklich passend und
wenn ich es in den Sommermonaten abnehmen würd, würd ich auf Löcher starren müssen.



HERBSTLICHES SONNENLICHT

Gestern war ein hübscher Briefumschlag in meinem Postkasten.
Die liebe Ramona von Time & Vision hat mir das neue JDL Exemplar zugesandt.
Dafür wollt ich mir extra viel Zeit nehmen, denn ich liebe diese weihnachtlichen Dekorationen
und Accessoires. Heute, am Sonntag war dieser Tag. Freu, freu.
Mit einer heißen Schokolade und einem leckeren selbstgebackenen Apfelstrudel hab ich mich auf die
Terrasse verzogen und mich der Inspirationen und Tagträumen hingegeben.
Herrlich diese genussvollen Auszeiten.
Wie immer kommt ich da ins Schwärmen und am liebsten würd ich gleich alles neu umgestalten
... wahnsinn.
Natürlich nicht, nicht immer ... aber manchmal ggg. Ein Zauberhafter Bericht über Mea war auch dabei.
Ihren kreativen Blog verfolge ich seit Jahren und ihre Posts / Fotos sind sehr stets fesselnd.




Mich zieht es nun auf die Couch die von Elfen Staub befreit worden ist laach.
Ich wünsche euch einen wundervollen Start in die 1. Novemberwoche.

Bis bald, eure Moni

Kommentare:

  1. Hallo Moni! Lass dich doch von den Staubfeen nicht so stressen ;-) Ich bin aber auch gerade mit dem Staubwedel durch die Bude gegangen, aber mir reicht es einmal die Woche. Ansonsten gucke ich nicht hin... JDL habe ich auch früher öfter gekauft, der Stapbel liegt auch noch in meinem Regal. Aber inzwischen passt der Shabby Chic nicht mehr so wirklich bei uns rein. Meine ollen Weihnachtszeitschriften sind auch schon wieder ausgepackt. Freuen wir uns auf die stille Zeit!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  2. Oh diese Staubelfen kenne ich nur zu gut...
    Kaum hab ich alles schön sauber...entdecke ich wieder ein paar Spuren.
    Dein Post ist wieder zauberhaft geworden.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Bei uns sind es die Haare des Herrn Bohne, die hier täglich vertrieben werden müssen - ich fühle mit, manchmal muss man aber wohl auch einfach drüber hinwegsehen ...

    AntwortenLöschen