Sonntag, 15. November 2020

November

 

Wo letzte Blätter mit Farbe trotzen,
leuchten Tage puritanisch

( Monika Minder )
________________________________________

Hallo meine Lieben. Es ist wieder ein ziemliches Weilchen vergangen seit meiner letzten Post.
Die Fotos sind nicht mehr ganz so passend für Mitte November.
Der Wind, der Regen haben die Bäume, Sträucher und Blumen fast kahl gestellt.
Normal für diese Jahreszeit und klagen mag ich nicht, denn die Sonne und die Temperaturen meinen es
doch wirklich sehr sehr gut mit uns.
Der bekanntlich Winterblues kann ruhig auf sich warten, ich hab nix dagegen.
Je mehr und länger die Helligkeit unser Alltagsleben bestimmt, desto besser für Herz, Geist, Seele
und unsere Psyche! Das besonders in dieser Zeit mehr als nur eine Bedeutung hat.
Ich weiß nicht, wie es euch gerade so ergeht, wie ihr mit dieser Situation " Covid "zurecht kommt,
mittlerweile merke ich, desto weiter wir voran schreiten, desto schlechter geht es mir.
Nicht nur, das diese Situation in allen Lebenslagen mächtig nervt, frustriert und stagniert, man fragt nach
Sinn und Unsinn. Eine breite Unruhe, Traurigkeit und Beklommenheit schlägt sich auf mein Gemüt nieder.
Langsam weiß ich nicht mehr wie ich mit dieser Situation, diesem Druck umgehen soll und kann oder sogar möchte !
Wir versuchen dem Alltag zu entfliehen und versuchen uns mit schönen Dingen zu beschäftigen,
was ja auch weitestgehenst funktioniert, dennoch bleiben viele Fragen offen und man wünscht sich das
alte " normale Leben " zurück.
Ok, man kann zu Hause sitzen und Trübsal blasen. Man kann alles leugnen.
Man kann alles ausblenden und ignorieren.
Fraglich ist nur, für wie lange, ist es Sinnvoll und wie stelle ich mich dieser Situation.
Schließlich besteht das Leben nicht nur aus Träumereinen.
Wie lange hält man sich noch über Wasser oder besser gefragt : wie lange müssen wir noch so strampeln ?
Aber eigentlich möchte ich euch nicht mit negativen Energien zutexten.
Frische Luft und eine starke Brise Wind um die Nase tut bekanntlich gut.
Man vergisst Zeit und Raum. Und so treibt es uns oft hinaus in die Wälder und muss immer wieder staunen,
wie toll die Natur doch ist. Jeden Tag erleben wir ein neues kleines Highlight was am Abend in ein kleines Büchlein
eingetragen wird um die Schönheiten der Natur, des Tages nicht zu vergessen und zu achten !

Wie ein kleiner Feuerball leuchtet mir das Laub von weitem entgegen.
Ist es nicht wunderschön ?! 😍🍁
Diese Leuchtkraft fesselt doch förmlich und lädt zum verweilen ein.
Möchte nicht wissen, wie oft diesen wundervolle Stilleben schon abfotografiert worden ist.
Nun liegt es gut 14 Tage zurück und es hängen nur noch kleine schwarze Beerchen dran.





Wie schön es doch war, nach einem Spaziergang schnell in ein uriges Lokal Einkehr zu halten
und sich an einer heißen Tasse Tee aufzuwärmen bevor es nach Hause ging.
Hach, was vermisse ich diese kleinen Highlights des Alltags.


Nimm dir die ZEIT zum TRÄUMEN,

es ist der WEG zu den STERNEN.

(Spruch aus Irland )


Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Moni,
    der Monat Novermber ist ja bekannt, dass er eher schwere Gedanken mit sich bringt. Doch dieses Jahr ist ja alles etwas komplexer. Wie du schreibst, zm Glück können wir in der freien Natur noch etwas auftanken und die Gedanken wieder etwas durchlüften. Die Wintermonate werden wohl noch eine ungemein belastende Durststrecke bingen - und doch "es ist wie es ist" meint meine Labradormentalität - machen wir das Möglichste aus der Situation und üben uns in Geduld.
    Dir ganz viele liebe Grüsse von Ayka und ihrem Frauchen

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Moni, ich lass dir ganz herzliche Grüße hier, ich mag es, die bunten Blätter !

    AntwortenLöschen